Dienstag, 24. April 2012

Manchmal will ich einfach nicht mehr zu Allen lieb sein

Heute war wieder so ein Tag, den möchte ich am liebsten streichen.

Kennt ihr das auch, diese ach so empfindlichen Seelen. Die eine schwere Kindheit oder sonstige arg schrecklichen Erlebnisse im Leben hatten, dass man heute nicht mal mehr laut gucken darf ohne sie auf Tage hinaus in einen depressiven Zustand zu versetzen.

Seit Jahren scheine ich auf solche Menschen eine magische Anziehungskraft zu haben. Richtige Seelenfresser sind das. Und ich? Ich bin viel zu gutmütig und hilfsbereit um eine Abgrenzung zum Selbstschutz aufzubauen. Nur nicht mal unfreundlich sein, diese zarten Seelchen könnten ja zerbrechen.

Aber heute habe ich beschlossen, das muss aufhören. Ich hatte auch eine schwere Kindheit mit einem schwachen Vater, der seinen Frust ab und an in den Alkohol schüttete und einer kalten Mutter, die sich als Märtyrerin gab. Früh Verantwortung und ein ganzes Leben, bis heute, voller Kampf ums überleben. Viel selbst schuld gewesen, viel unverschuldet ertragen müssen. Das hätte auch für mehrere Leben gereicht. Aber aus jedem Loch habe ich mich wieder nach oben gestrampelt und von vorn angefangen.

Und meine Gesundheit ist mehr als angegriffen. Laufen kann ich kaum noch, mein Herz macht inzwischen auch angeborene Probleme. Aber was solls? Meine Tage waren bisher voller Leben.

Und interessiert das diese Seelenfresser? NEIN!!! Denn es gibt ja keine Menschen, außer ihnen selbst, denen es schlecht geht.

Aufgemerkt ihr Karins, Gabrieles, Stephans und alle Anderen. Ich nehme keine falsche Rücksicht mehr! Und wenn ihr die Wahrheit oder einfach nur eine andere Meinung nicht ertragt, dann ladet das woanders ab!!!

Und nur zur Klarstellung, ich meine absolut Niemand aus Bloggerkreisen sondern ausschließlich Menschen in meiner realen Umgebung.

So, und nun geht es mir besser.

Montag, 2. April 2012

Und das war nun der Urlaub


2 Wochen Urlaub sind zuende und was hab ich nun davon gehabt?

In der ersten Woche haben wir wirklich gefaulenzt. Das war mal richtig schön. Nur mal so richtig das Sofakartoffel Dasein ausleben. Und ich habe es auch einigermaßen erfolgreich geschafft nein zu sagen, als man mich für irgendwelche Aufgaben heran ziehen wollte. *Stolz bin*

Mein Geburtstag war dann der Höhepunkt der ersten Woche. Obwohl ich ihn garnicht feiern wollte und auch nicht habe. Allein das Bewusstsein Geburtstag zu haben war schön. Sehr beeindruckt haben mich die mehr als 200 Glückwünsche auf Facebook und wkw. Danke an Alle dafür.

Samstags fuhren wir dann mit fast kompletter Triskehle Besetzung nach Stolberg bei Aachen zum Burgfest. Unsere Freunde Formatio Alatus stellten dort ihre erste CD vor und wir wollten dabei sein. Da es wirklich tolles Wetter war, hat es richtig Spaß gemacht.

In der zweiten Woche haben wir in der Stadt ein wenig gebummelt und sind dann spontan zum Friseur gegangen. Tom ließ sich seine übliche Frisur schneiden und ich wollte mir die Spitzen schneiden lassen. Allerdings packte mich dann der Wahnsinn und nach 4 S
tunden verließ ich den Salon mit roten Strähnchen.

Die führte ich dann Mittwochs bei strahlendem Sonnenschein aus. Wir machten unseren lange geplanten Ausflug nach Köln. Tom hatte Karten für das Römisch-Germanische Museum inklusive der Sonderausstellung mit Kunstwerken aus dem Museum in Berlin. Unter anderem ein Teil des Pergamon-Altars. Leider war in den Räumen der Sonderausstellung sehr schlechte Luft und als wir wieder raus waren, musste ich mich erstmal setzen. Ich war auch schon mindestens 30 mal in dem schönen Museum, so dass Tom den Rest allein anschaute.

Danach setzten wir uns auf eine kleine Mauer und hatt
en einen wunderbaren Blick auf den Dom.



Auf dem Bild kann man auch einigermaßen meine neue Haarfarbe sehen.

Danach sind wir dann ins Früh Brauhaus gegangen, denn man hatte uns das empfohlen fürs Mittagessen. Das Bier war wirklich gut so frisch vom Fass aber das Essen war uns dann doch zu teuer. Also gingen wir ein Stückchen weiter in ein Steakhaus. Aber das war auch nicht wirklich gut, jedoch reichlich.

Weil ich danach nicht mehr laufen konnte, ging es mit dem Zug wieder nach Hause. Ich war total fertig aber es war ein schöner Tag.

Freitags hat meine beste Freundin dann ihren Geburtstag gefeiert und wir hatten wirklich einen netten Abend. Von unseren gemeinsamen Freunden bekamen wir Eintrittskarten für gestern in Wuppertal. Es gab die einzige Aufführung des Stücks *Nazim* mit zeitgenössischer türkischer Orchestermusik zu Texten von Nazim Hikmet. Da Lidania in der Nacht noch in die USA flog, gab sie die Karte an Tom weiter. Mit einen Freund fuhren wir dorthin und es war ein unglaublich guter Theaterabend. Ich musste mich mehrfach sehr zusammenreißen, um nicht zu weinen.

Ein sehr schöner Abschluss unseres Urlaubs. Und heute ging es wieder frisch ans Werk.