Mittwoch, 27. April 2011

Nur noch 3 Tage.....

.....habt ihr die Gelegenheit an meinem Blog Candy aus Anlass des 60.000ten Besuchers teilzunehmen.

Die Frage ist einfach, wenn ihr den Triskehle Blog besucht.

Wieviele Musiker, inklusive die Musiker von Triskehle, haben an der CD "Lieder reisen durch die Zeit" mitgewirkt?

Gewinn ist die genannte CD, frisch aus dem Presswerk. Am 1.5. wird Tom den Gewinner unter Ausschluss der Öffentlichkeit ziehen.

Dienstag, 26. April 2011

Lasst uns unsere Kraft vereinen....






Schnell kann aus der goldenen Sonne
werden tiefe schwarze Nacht.
Eben noch voll Lebenswonne
nun zerstört von dunkler Macht.

Moiren spinnen ihre Fäden
ohne Ansehn der Person.
Schicksal spinnen sie in die Leben,
von Vater, Mutter, Tochter, Sohn.

Jeden kann das Unheil treffen
ob wir wollen oder nicht.
Doch wir dürfen nicht verzagen
stets brennt irgendwo ein Licht.

Wenn gute Kräfte sich vereinen
verändern sie Moiras Gespinnst.
Und auch du musst nicht mehr weinen,
weil du den Kampf bestimmt gewinnst.

So lasst uns unsere Kraft bündeln,
und an die Schwachen schicken dann.
Es gibt so Viele die uns brauchen
kommt Alle, schließt euch mir nun an.

Sonntag, 24. April 2011

Frohe Ostern

Ich wünsche euch Allen frohe Festtage.

GBPics


Und vergesst nicht das Blog Candy. Nur noch 1 Woche

Dienstag, 19. April 2011

Nochmals der Hinweis....

......auf mein Blog Candy aus Anlass meines 60.000ten Blogbesuchers.

Schaut hier und nehmt die Gelegenheit war die pressfrische Triskehle CD zu gewinnen.

Sonntag, 17. April 2011

Blog Candy!!!

Nun war ich so im Stress und beschäftigt und da ist mir doch tatsächlich der 60.000. Besucher durchgegangen.

Statistische Informationen
Angemeldet seit: 09.02.2008 22:16
Letztes Posting am: 17.04.2011 14:16
Besucher seit Anmeldung: 60007
Besucher/Tag: 52
Besucher heute: 58
Aktueller Monat
So geht das ja nun nicht. Also gibt es nun ein Blog Candy. Ich verlose die niegelnagelneue CD von Spielleut Triskehle.

Dazu müsst ihr mir nur eine Frage beantworten, die ganz leicht ist, wenn ihr schon mal auf dem Blog von Triskehle wart. Der steht in meiner Blogroll.

Also, die Frage ist:

Wieviele Musiker inkl. Triskehle haben an der neuen CD mitgewirkt?

Bis zum 30.4., dem Erscheinungstag der CD könnt ihr hier in den Kommentaren antworten, dann wird Tom mein Mann den Gewinner ziehen.


Palmsonntagsgedanken

Ich war ja mal katholisch. So als Kind. Weil mein Opa das so wollte. Der allerdings war, wie mein Vater auch, evangelisch. Aber sehr gläubig.

Nun war mein Opa der Meinung, das Kind wird von der Mutter erzogen (so dachte man in den 50er Jahren eben) und muss deshalb den gleichen Glauben haben. Ich wurde also katholisch getauft und musste dann 9 Jahre lang eine katholische Volksschule (ja sowas gab es mal) besuchen.

Dazu gehörte selbstverständlich auch der sonntägliche Besuch der Kindermesse, die Kommunion mit 7 Jahren, die wöchentliche Beichte und später die Firmung. Alles wurde in der Schule auch kontrolliert, damit kein Schäfchen etwa verloren ging.

Meine schönste Erinnerung an die Kindermessen sind die Heiligenbildchen, die man ins Gebet- und Gesangbuch legte. An besonderen Kirchenfesten wie Ostern oder Weihnachten bekam man, wen man zur Eucharistie ging, auch ein mit Datum versehenes besonderes Bildchen geschenkt. Die "einfachen" Bildchen bekam man im Religionsunterricht für gute Leistungen oder von Onkel und Tante z.B. geschenkt.

Heiligenbildchen waren bei uns Mädchen mindestens so begehrt wir die weltlichen Glanzbildchen. Wir sammelten und tauschten sie mit großer Freude. Im Gottesdienst! Was uns auch öfters Ärger einbrachte, denn wir tauschten immer sehr eifrig und nicht leise.

Als ich so etwa 10 Jahre alt war, wurde mir allmählich bewusst, was für eine Scheinheiligkeit und Heuchelei die Erwachsenen in der Kirche zeigten. Mein naiver Kinderglaube wurde immer mehr zerstört. Warum ging meine Mutter niemals in die Kirche oder zur Beichte? Warum war es für Frau Dr. M., der Gattin des örtlichen Ohrenarztes, wichtiger ihren neuen Pelz zu zeigen, als eine Spende in die Kollekte zu legen? Warum waren fast immer nur Kinder und alte Frauen bei der Beichte? Warum.......?

Als ich mit 14 Jahren aus der Schule kam, war meine Laufbahn als katholische Gläubige auch beendet. Der beständige Zwang seitens der Schule was die Pflichten zum Kirchgang oder der Beichte betraf, weckte in mir die einem Widder angeborene Rebellion. Da ging ich nicht mehr hin. Außerdem benutzte ich meinen Kopf schon immer zu mehr als nur zum Haare kämmen. Ich begann mich mit anderen, bis dahin noch christlichen, Varianten zu beschäftigen.

Protestanten, Zeugen Jehovas, Mormonen, Alle habe ich studiert. Danach kamen der Talmud und der Koran an die Reihe. Mein Widerwille wuchs beständig. Das war es einfach nicht.

Dann kamen viele Jahre, in denen ich mit anderen Dingen beschäftigt war. Lehre, Hochzeit, Kinder usw. Erst viel Später, in den 90er Jahren, begann ich mich mit meiner Spiritualität zu beschäftigen. Entdeckte das Tarot, lernte Heiden kennen, und begann Wicca und andere Literatur zu lesen.

Schließlich fand ich dann meine Götter, meine Freunde. Ich gehöre keiner bestimmten Gruppe an, tendiere aber stark zu den keltischen Göttern und Glaubensphilosophien. Ich bin noch nicht am Ziel angekommen aber schon in der Nähe.

Heiligenbildchen finde ich aber immer noch schön.

Freitag, 15. April 2011

Katzenfutter probieren

Beinahe hätte ich vergessen euch zu erzählen, dass ich mal wieder Etwas testen darf. Ihr wisst schon, bei trnd, rechts ist der Button.

Diesmal teste aber nicht ich, sondern meine beiden Kater Gimli und Legolas. Und zwar ein sehr gutes Trockenfutter, Perfekt fit.

Das Tolle daran ist, es gibt für jeden Katzentyp eine besondere Zusammensetzung. Z.B. für die Katze die raus geht, die reine Wohnungskatze, die junge oder die alte Katze, die kastrierte Katze, die dicke Katze (Gimli) oder auch die Katze mit empfindlichen Magen.

So weit so gut. Ich habe für alle diese verschiedenen Typen Probebeutel bekommen und einen Teil natürlich weiter gegeben. Eigentlich sollte ja nur Gimli das Futter für dicke Katzentesten aber meinen Katern ist es völlig egal, was auf der Packung drauf steht, die fressen das Alles. Und wie! Noch nie haben die so viel Trockenfutter verputzt. Es scheint ihnen sehr gut zu schmecken.

Also, wenn ihr auch mal was kostenlos testen wollt, rechts den Button trnd anklicken.

Ach ja, und hier gibt es Neuigkeiten von Triskehle.




Montag, 11. April 2011

Katze und Delfine

Ist das nicht süß? Ich finde manche Menschen sollten sich an den Tieren mal ein Beispiel nehmen.




Freitag, 8. April 2011

Pril Design - bitte votet für mich

So, ich habe es getan, ich habe bei einem Voting mitgemacht.

Dazu musste ich eine Pril Flasche designen. Die Beiden mit den meisten Votes werden dann produziert.


Wenn ihr mein "Kunstwerk" sehen wollt, geht bitte zum Voting.. Ich möchte so gerne mal was gewinnen. Hier gehts zum Voting.

Danke!

Mittwoch, 6. April 2011

Volkslieder






Ich habe gerade einen Ohrwurm von einem meiner liebsten echten Volkslieder.

Kein schöner Land in dieser Zeit,
als hier das unsre weit und breit.....

Dabei kam mir der Gedanke, mal mein persönliches Volkslieder Ranking zu machen. Kein Gedudel aus dem Musikantenstadel, sondern echte Volkslieder, gerne auch aus anderen Ländern.

1. Kein schöner Land
2. Bunt sind schon die Wälder
3. Wie schön blüht uns der Maien
4. Varvindarfriska
5. Lauf Jäger lauf
6. Dona Dona (eigentlich kein echtes Volkslied)
7. Yankee Doodle
8. Greensleeves
9. Es führt über den Main eine Brücke aus Stein
10. Molly Malone

Wie sieht es denn bei euch aus? Mögt ihr die alten Volkslieder? Und wenn ja, welche?

Nachtrag: Wie ich gerade erfuhr ist das Lied Nr. 9 auch kein Volkslied sondern ein Kunstlied. Geschrieben von Felicitas Kuckuck ca. 1914.

Samstag, 2. April 2011

10 Dinge über mich

Mal wieder ein Stöckchen. Ich hab es bei Buchenhain und der Bücherhexe gefunden und werd mal schauen, was ihr noch nicht über mich wissen könntet.

1. Ich bin sehr verletzlich aber das lasse ich mir nur selten anmerken.

2. Ich habe es mir abgewöhnt mich auf Dinge langfristig zu freuen, dann gehen sie meist schief. Lieber Alles spontan machen.

3. Durch sehr schlechte Erfahrungen mit Menschen die mir etwas bedeutet haben, bin ich in den letzten Jahren viel misstrauischer geworden.

4. Ich bin nicht geizig.

5. Ich trinke total gern Buttermilch. Am liebsten die einer bayerischen Firma die mit A anfängt. Die ist so schön mild und cremig.

6. Ich fühle mich oft unsicher. Besonders bei Auftritten wenn das Publikum keine Reaktionen zeigt.

7. Ich habe angefangen ein Buch zu schreiben. Manche Tage fließt es, manchmal garnicht. Ich habe mir aber vorgenommen, maximal 1 Jahr dafür zu brauchen.

8. Ich gehe Abends nicht gerne aus. Ich liebe es zuhause zu sein, zu lesen oder fernsehen. Oder am PC zu sein.

9. Ich mag Krimis. Und das seit noch nicht langer Zeit. Am liebsten die aus Schweden oder auch Deutschland. Oder die im Mittelalter spielen.

10. Ich liebe es zu baden. So richtig schön in meiner großen Eckwanne mit einem guten Schaumbad oder einem tollen Badezusatz von El Sapone. Und ein gutes Buch dabei lesen.

Freitag, 1. April 2011

Willkommenstag

Heute hat mein zweiter Monat in der neuen Firma angefangen und da gab es einen *Willkommenstag*.

Offenbar wird das seit etwa 1 Jahr vierteljährlich für die neuen Mitarbeiter gemacht. Ich finde das sehr spannend und klug vom Unternehmen. Man gibt uns Mitarbeitern von Anfang an das Gefühl Teil einer großen Familie zu sein.

Seit mehr als 75 Jahren gibt es die Firma nun schon und einer der jetztigen Geschäftführer ist der Enkel des Gründers. Zufällig hatte der auch heute sein 10 jähriges Jubiläum als Geschäftsführer. Das Unternehmen ist nun also in der 3. Generation im Familienbesitz.

Schon der Gründer war in Solingen bekannt für sein soziales Engagement und da hat sich bis heute erhalten. Es gibt 2 Stiftungen. Die Eine sorgt sich für die pflegenden Angehörigen von Demenzkranken, die Andere ist eine Stiftung für die Ausbildung von Jugendlichen. Aber auch für die SOS Kinderdörfer setzt sich das Unternehmen ein und spendet große Summen.

Es gab Vorträge über die verschiedensten Bereiche der Firmengeschichte usw.. Auch einer der beiden Geschäftsführer hat zu uns gesprochen. Das war der Teil, der mir am besten gefallen hat denn man merkte ihm an, dass ihm das Unternehmen wirklich am Herzen liegt.

Nach einer kurzen Mittagspause in der Kantine haben wir einen Rundgang in der Warenannahme, Hochregallager und Packerei gemacht. Ganz schön beeindruckend, wie die Maschinen da rumschießen und in Windeseile die Pakete im Lager finden. Täglich gehen Kundenpakete in bis zu 6stelliger Anzahl aus dem Haus. Die Frauen und Männer die da arbeiten haben echt einen Knochenjob.

Nachmittags gaben sich dann verschiedene Herren der Abteilungen Einkauf, Marketing und Werbung die Ehre. Das hat mir nicht so ganz gut gefallen. Wieviele Schritte notwendig sind eine Katalogseite zu gestalten finde ich für mich nicht so wichtig wie z.B. die Vorstellung der verschiedenen teilweise unterschiedlichen Firmenbereiche. Mode für Senioren, Mode für Jüngere und Gesundheit sind ja in 3 verschiedenen Firmen unterteilt.

Zuletzt, nach 6,5 Stunden mit nur einer kurzen Pause, war ich ziemlich kaputt. Und auch der Sauerstoffmangel machte sich bemerkbar. Leider war der letzte Referent auch noch ein schlechter Redner. Durch meine da nicht mehr volle Konzentrationsfähigkeit, konnte ich seinem Genuschel nicht mehr wirklich folgen.

Alles in Allem war der Tag aber sehr informativ und interessant. Außerdem habe ich einige der anderen neuen Mitarbeiter in anderen Abteilungen kennengelernt.

Ich finde dieses Unternehmen macht das genau richtig. Mein Wunsch ist es nun, dass ich bis zur Rente dort bleiben kann.