Dienstag, 11. Januar 2011

Das Lied vom A Papst

Ich war mal wieder kreativ und habe einen neuen Liedtext geschrieben. Kurze Erklärung für die, denen die Mittelalterszene fremd ist.

Es gibt in der Szene Menschen, die nicht nur zur Freude und zum Spaß gewandet auf Mittelaltermärkte gehen, sondern auch sehr stark in die Tiefen der Geschichte eintauchen, um eine möglichst authentische Kopie eines originalen mittelalterlichen Menschen darzustellen. Das geht soweit, dass nur ein ganz bestimmtes Jahr im Leben einer mittelalterlichen Person dargestellt wird. Stoffe, Kleidungsstil, Art der Verarbeitung, Alles muss bis ins kleinste Detail stimmen. Das ist ja nun nicht schlimm, denn wenn man es für sich selbst so haben möchte, dann soll man das ruhig machen.

Ich selbst, und fast alle Leute die ich kenne, kleiden sich auf Mittelaltermärkten annähernd authentisch. Allerdings nicht unbedingt immer ganz korrekt. Da wird schon mal eine Naht mit der Maschine genäht oder auch bequeme, moderne Unterwäsche getragen. Oder die Epoche wird verschoben. Ich selbst z.B. trage eher Renaissance Kleidung der Unterschicht.

Aber das ist die Sache jedes Einzelnen und sollte es auch bleiben.

Nun gibt es leider unter den Leuten, die authentisch darstellen wollen eine Spezies, zum Glück nur sehr Wenige, die meinen einen "Lehrauftrag" zu haben, allen anderen Menschen zu zeigen, was sie falsch machen. Da wird kritisiert, genörgelt, gestritten bis zum Erbrechen. Es wird einfach nicht akzeptiert, dass Manche eben nur Spaß haben wollen und nicht die anderen Marktbesucher belehren wollen. Diese, zum Glück seltene, Art von Mittelalterfreunden werden A-Päpste genannt. Weil sie eben nur ihre eigenen Dogmen gelten lassen.

Noch eine kleine Erklärung: ein FrüMi ist ein (möglichst) authentischer Darsteller des Frühmittelalters, ein HoMi stellt das Hochmittelalter und ein SpäMi das Spätmittelalter dar. Und ein GroMi, so wie ich, nutzt eben eine völlig unauthentische Mischung daraus, also Grobmittelalter.

Und nun der Text:

Das Lied vom A Papst


Ich bin nicht A, ich bin nicht B ich bin nicht C.
Wenn ich aufs Mittelaltermarktspektakel geh.
Mein Rock hat einen Reißverschluss
Und untendrunter…..“Nu aber Schluss!“
Und unterm Bundschuh ganz verstohlen
Hab ich auch noch Gummisohlen.

Doch hab ich Spaß, ich habe Spaß, ich habe Spaß.
Ich traf stets Menschen, die ich nicht so schnell vergaß.
Ein Schwätzchen hier, ein Liedchen dort
Mit Met und Bier geht das sofort.
Ich will die Leute amüsieren
Und nicht mit Lernen strapazieren.

Ich sing ein Lied und noch ein Lied mit all den Leut
Und auch die Kinder haben sich total gefreut.
Doch plötzlich! Ach was für ein Schreck,
da kommt ein A-Papst um die Eck.
Zornesrot ist sein Gesicht,
denn soviel Spaß, das mag er nicht.

„Ihr Leut so hört auf mich und wirklich nur auf mich!
Der wahre Mittelaltermensch, das bin nur ich!
Ich habe einen Lehrauftrag
Keiner weiß, wer mir den gab.
Wie’s im Mittelalter war,
das stell nur ich authentisch dar.“

So wird es leer, so wird es leer, in der Tavern.
Denn einen A Papst den hat Niemand wirklich gern.
„Was trägst du bloß für ein Gewand?
Und für die Strümpfe, allerhand,
nahmst Wolle du der falschen Schafe,
dafür bekommst du eine Strafe!“

„Du bist nicht A, das musst du sein, das musst du sein
Sonst kommst auf diesen Markt du niemals wieder rein.“
Doch als ich gehe zur Toilette,
Seh ich ihn stehn mit Zigarette
Und einem Handy in der Hand.
Ist das nicht neumoderner Tand?

Ich bin ein GroMi und das bin ich wirklich ehrlich.
So eine Heuchelei, find ich total entbehrlich.
Hey, A Papst bist du ein Professor?
Warum weisst du sonst Alles besser?
Jeder soll so wie er mag,
Und dir wünsch ich nen guten Tag.


© Text Margo Plag (Spielleut Triskehle)

©Foto Haggard der Zeitenwanderer

Kommentare:

FrauJudith hat gesagt…

Klasse!
Auf den Punkt getroffen!
Als ich mal auf einem Mittelaltermarkt war, wurden sogar Kinder belehrt, dass sie keine Turnschuhe zu tragen hätten...
Die Reich-Ranickis der Unbelesenen nenne ich die!

LG Judith

Frau Wolkenlos hat gesagt…

Heheee.. Das ist gut. Manche Leute nehmen die Sache wirklich viel zu ernst. Wo bleibt denn da der Spaß?


Ich freu' mich über jedes Gewand, ob nun Mittelalter oder nicht,

wichtig ist das Interesse an der Geschicht'

Darum Margo, muss ich sagen, lass' den A Papst das ruhig sagen, soll er sich doch mit sich selber plagen.

Liebe Grüße :-)

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Margo!
Es ist schön, dass es solche Szenarien gibt, um die Möglichkeit zu haben in solche Zeiten doch recht authentisch einzutauchen, und auch Dein Liedtext beweist, dass zum Nachdenken angeregt werden soll.
Aber sind „Szenen“, Welten, auch wie Gothic oder andere, die künstlich in unserer Zeit neben der so genannten wirklichen Welt, Ebene, existieren, erschaffen wurden von uns Menschen, um ein lebhaftes Bild der damaligen Zeit zu haben?
Es gibt auch Menschen, die in ihrer Freizeit wie nordamerikanische Indianer leben. Aber da, steckt auch eine spirituelle Lebensart. –Einstellung dahinter. Gut, o.k., manche finden es wahrscheinlich einfach nur cool.
Aber ein bischen Verklärung ist schon auch so manches Mal dabei, egal, wann und wo. Da mach´ich ich selbst auch nicht davon frei.
Ich bin weder dafür noch dagegen. Aber das spielt ja so wie so keine Rolle. Fakt ist, dass es dort friedlich zugeht, die Menschen Freude im Herzen haben…und natürlich auch Spaß an der Sache. Das ist doch das Wichtigste.
Sei ganz lieb gegrüßt
Rosi

Claudia und Joachim (Groschi) hat gesagt…

"Ich selbst, und fast alle Leute die ich kenne, kleiden sich auf Mittelaltermärkten annähernd"
Margo, auf dem Foto von dir in diesem Post: Einfache frau aus dem 17. Jahrhundert, keinesfalls Mittelalter.

Hexe hat gesagt…

Groschi, ich weiß das meine Gewandung keineswegs das Mittelalter darstellt. Aber es geht in die Richtung und ich behaupte nie etwas Anderes.
Und wenn ich mir andere Musiker auf Märkten ansehe, wie z. B. Saltatio Mortis usw. sind wir wesentlich näher am MA dran. In einer so langen Epoche als Spielleut die richtige Zeit zu treffen ist schwer, da ja auch die Lieder nicht wirklich aus dem Mittelalter sind. Die meisten jedenfalls.