Sonntag, 30. Januar 2011

Sowas gibts....

Wie ihr ja wisst, werde ich ab März wieder arbeiten und nun ist mir etwas passiert, was ich so noch nie erlebt habe oder auch nur gehört habe.

Von meinem zukünftigen Arbeitgeber bekam ich einen netten Brief und ein Geschenk! Einen Rucksack.

In dem Brief stand in etwa, willkommen in der W....sch Familie. Und damit die Zeit bis zum Arbeitsbeginn nicht zu lang wird, hier ein kleines Geschenk.

Im Klartext, ich bekam ein Geschenk von meinem zukünftigen Arbeitgeber, ohne bisher auch nur einen Finger krumm gemacht zu haben. Wenn das keine nette Geste ist!

Sonntag, 23. Januar 2011

Ich will ja Niemand die Laune verderben aber....

..... es gibt leider nichts Gutes von der kleinen Lucy zu berichten.

Nachdem die Familie ein schönes Weihnachtsfest erleben durfte, kommt nun die Krankheit wieder ohne Mitleid.

Nachdem sie mit einer Virusinfektion ins Krankenhaus kam, wurde recht schnelle eine schlimme Lungenentzündung diagnostiziert. Und heute las ich dieses neue Bulletin von Lucys Mutter:

Christine R.-S. - Gestern, 22:39

heute war wieder einer dieser tage, von denen ich mir wünsche, dass lucy ihn ganz schnell wieder vergisst... heute morgen als das antibiotikum angeschlossen wurde (über zugang), fing lucy im schlaf an zu weinen, die hand hatte ihr schon paar tage wehgetan, sie wurde wach und schrie, schwester kam, guckte... dicke hand, infusion ist ins gewebe gelaufen, also zugang zeihen... soweit ja kein drama, auch wenn es unangenehm war... dann kam eine ärztin, hat versucht zugang zu legen... kein erfolg, paar minuten später versuche es eine andere, wieder nix, dann die dritte... wieder 2 mal versucht, alle venen sind geplatzt... lucy hat beide hände und füße verstochen und dam kopf haben sie es auch probiert, überall riesen blutergüsse und schwellungen... so ein verdamm... schei... ich bin kurz vorm platzen.....
ende der geschichte, lucy kriegt jetzt tabletten, wir sind immernoch isoliert und haben keine ahnung wann wir nach hause können, weil die ärzte erstmal abwarten wollen, ob die oralen antibiotika auch anschlagen....

Mittwoch, 19. Januar 2011

Tag der Geschenke

Gestern war für mich wie Weihnachten. Nein, eigentlich viel besser, denn Weihnachten bekomme ich ja keine Geschenke, das haben wir schon lange abgeschafft.

Aber gestern morgen klingelte bei mir der Paketbote mit einem Päckchen von Amazon. Nichts wirklich ungewöhnliches denn ich bestelle da ja gerne mal was. Nur diesmal hab ich nix bestellt, also wie und was und warum...

Erstmal her damit, was man hat, das hat man. Neugierig
aufgemacht und was war drin? Ein nett in rotes Papier eingepacktes Geschenkpäckchen mit Schleife und Kärtchen. Aha! Jemand schenkt mir was, aber wer?

Brille auf und Karte lesen. Was für eine Überraschung, der Admin des Forums in dem ich moderiere und auch schon zweimal ein Usertreffen organisiert habe schickt mir was als kleine Anerkennung. Nun aber aufmachen. Und wa
s war es?Endlich kann ich nun auch Radio Mittelalterklang hören wenn Tom fernsieht. Das hat mich wirklich total gefreut, danke nochmals.

Aber damit nicht genug. Abends kommt Tom nach Hause mit den Worten:"Ich habe eine Überraschung für dich." Wow, was für ein Tag!

Und das hier ist die Überraschung, auch ein W
unsch von mir, der nun erfüllt wurde. Juchhu!



Sehr lustig und empfehlenswert, wirklich.


Donnerstag, 13. Januar 2011

Schlafen, nur schlafen...

...möchte ich.

Seit ein paar Tagen bin ich nur noch müde. Ich kann kaum die Augen auf halten und sobald ich mch ausstrecke schlafe ich ein.

Geht es euch auch so? Liegt es an dem Dauerregen?

Ich fühle mich auf jeden Fall einfach nur müde.

Dienstag, 11. Januar 2011

Das Lied vom A Papst

Ich war mal wieder kreativ und habe einen neuen Liedtext geschrieben. Kurze Erklärung für die, denen die Mittelalterszene fremd ist.

Es gibt in der Szene Menschen, die nicht nur zur Freude und zum Spaß gewandet auf Mittelaltermärkte gehen, sondern auch sehr stark in die Tiefen der Geschichte eintauchen, um eine möglichst authentische Kopie eines originalen mittelalterlichen Menschen darzustellen. Das geht soweit, dass nur ein ganz bestimmtes Jahr im Leben einer mittelalterlichen Person dargestellt wird. Stoffe, Kleidungsstil, Art der Verarbeitung, Alles muss bis ins kleinste Detail stimmen. Das ist ja nun nicht schlimm, denn wenn man es für sich selbst so haben möchte, dann soll man das ruhig machen.

Ich selbst, und fast alle Leute die ich kenne, kleiden sich auf Mittelaltermärkten annähernd authentisch. Allerdings nicht unbedingt immer ganz korrekt. Da wird schon mal eine Naht mit der Maschine genäht oder auch bequeme, moderne Unterwäsche getragen. Oder die Epoche wird verschoben. Ich selbst z.B. trage eher Renaissance Kleidung der Unterschicht.

Aber das ist die Sache jedes Einzelnen und sollte es auch bleiben.

Nun gibt es leider unter den Leuten, die authentisch darstellen wollen eine Spezies, zum Glück nur sehr Wenige, die meinen einen "Lehrauftrag" zu haben, allen anderen Menschen zu zeigen, was sie falsch machen. Da wird kritisiert, genörgelt, gestritten bis zum Erbrechen. Es wird einfach nicht akzeptiert, dass Manche eben nur Spaß haben wollen und nicht die anderen Marktbesucher belehren wollen. Diese, zum Glück seltene, Art von Mittelalterfreunden werden A-Päpste genannt. Weil sie eben nur ihre eigenen Dogmen gelten lassen.

Noch eine kleine Erklärung: ein FrüMi ist ein (möglichst) authentischer Darsteller des Frühmittelalters, ein HoMi stellt das Hochmittelalter und ein SpäMi das Spätmittelalter dar. Und ein GroMi, so wie ich, nutzt eben eine völlig unauthentische Mischung daraus, also Grobmittelalter.

Und nun der Text:

Das Lied vom A Papst


Ich bin nicht A, ich bin nicht B ich bin nicht C.
Wenn ich aufs Mittelaltermarktspektakel geh.
Mein Rock hat einen Reißverschluss
Und untendrunter…..“Nu aber Schluss!“
Und unterm Bundschuh ganz verstohlen
Hab ich auch noch Gummisohlen.

Doch hab ich Spaß, ich habe Spaß, ich habe Spaß.
Ich traf stets Menschen, die ich nicht so schnell vergaß.
Ein Schwätzchen hier, ein Liedchen dort
Mit Met und Bier geht das sofort.
Ich will die Leute amüsieren
Und nicht mit Lernen strapazieren.

Ich sing ein Lied und noch ein Lied mit all den Leut
Und auch die Kinder haben sich total gefreut.
Doch plötzlich! Ach was für ein Schreck,
da kommt ein A-Papst um die Eck.
Zornesrot ist sein Gesicht,
denn soviel Spaß, das mag er nicht.

„Ihr Leut so hört auf mich und wirklich nur auf mich!
Der wahre Mittelaltermensch, das bin nur ich!
Ich habe einen Lehrauftrag
Keiner weiß, wer mir den gab.
Wie’s im Mittelalter war,
das stell nur ich authentisch dar.“

So wird es leer, so wird es leer, in der Tavern.
Denn einen A Papst den hat Niemand wirklich gern.
„Was trägst du bloß für ein Gewand?
Und für die Strümpfe, allerhand,
nahmst Wolle du der falschen Schafe,
dafür bekommst du eine Strafe!“

„Du bist nicht A, das musst du sein, das musst du sein
Sonst kommst auf diesen Markt du niemals wieder rein.“
Doch als ich gehe zur Toilette,
Seh ich ihn stehn mit Zigarette
Und einem Handy in der Hand.
Ist das nicht neumoderner Tand?

Ich bin ein GroMi und das bin ich wirklich ehrlich.
So eine Heuchelei, find ich total entbehrlich.
Hey, A Papst bist du ein Professor?
Warum weisst du sonst Alles besser?
Jeder soll so wie er mag,
Und dir wünsch ich nen guten Tag.


© Text Margo Plag (Spielleut Triskehle)

©Foto Haggard der Zeitenwanderer

Montag, 10. Januar 2011

Oh Schottland.....

Heute hat mich so eine unbestimmte Sehnsucht nach Schottland gepackt.




Am liebsten würde ich sofort los. Alba gu brath

Dienstag, 4. Januar 2011

Sonntag, 2. Januar 2011