Montag, 4. Oktober 2010

Monatsrückblick September

Mir ist aufgefallen, dass ich schon lange keinen Monatsrückblick gemacht habe. Also habe ich mir den von Fuchsi geklaut und hier ist er nun.




Foto des Monats:

Foto des Monats ist dieses hier mit meiner besten Freundin Lidania und Maite Itoiz und John Kelly. Es entstand im Backstagebereich bei der Elf Fantasy Fair in Arcen/NL und ich bin sehr stolz darauf, dass Maite sich noch an mich erinnerte.

Freuden des Monats:
Ein Monat voller Märkte. Zuerst in Deutzen bei Leipzig, dann in Attendorn, dann die Elf Fantasy Fair und das Kaiserstraßenfest in Dortmund; viele nette Leute kennengelernt und/oder wieder mal getroffen; neue Texte geschrieben.


Ärger des Monats
:
Das meine Spielleutgruppe es für total selbstverständlich nimmt, dass ich die ganze Arbeit vor und nach und für die Märkte mache. Und dann kommen so Sprüche wie, ach das sehe ich aber ganz anders, wenn ich mal sage, dass das viel Arbeit ist. Manchmal möchte ich den ganzen Kram einfach hinschmeißen. Aber tue ich ja dann doch nicht.

Depressionsgründe des Monats:
Meine Gesundheit und meine erfolglose Arbeitssuche.

Erkenntnis des Monats:
Offenbar bestimmt nicht der Langsamste das Tempo, sondern muss hinter den Schnellen hinterher ächzen.

Erfolg des Monats:
Schon 3 neue Buchungen für das nächste Jahr festgemacht.


Misserfolg des Monats
:
Noch immer keine Arbeit.

Stimmung des Monats:
Hochs und Tiefs. Ausgenutzt zu werden.


Film des Monats:
Hab schon lange keinen Film mehr im Kino gesehen.

Buch des Monats:
Der Prinzessinnenmörder von Andreas Föhr. Ein toller Krimi, mal aus deutschen Landen.

Song des Monats
:
Nur für ein einziges Lächeln von Triskehle

Getränk des Monats
:
Das Bier von Bruder Georg, dem Bierbrauer zu Tremonia

Essen des Monats:
Das Catering bei der Elf Fantasy Fair

Geburtstagskind(er):
Meine alte Freundin Otti


Kommentare:

Zwergenwelt hat gesagt…

liebe Margot,
ich danke dir für deinen lieben Kommentar, schade, dass es dir zur Zeit nicht so gut geht... vor allem mit der Gesundheit habe ich sehr großes Verständnis, weil ich davon auch ein Lied singen kann, und das mit dem Ausgenutzt werden kenne ich leider auch nur zu gut!!Was soll man da machen? alles hinwerfen?
Würde man am liebsten tun, ich weiß das von unserm Weihnachtzauber hier. Aber es hilft vielleicht nur, alle einzuladen und die Aufgaben ganz klar zu verteilen.
Man muß den Leuten klar ins gesicht sagen was man von ihnen erwartet sonst passiert nichts.
Ich wünsche dir viel Kraft und Geduld und vor allem einen Job, der hoffentlich bald auftaucht!!
liebe Grüße, cornelia

brunos hat gesagt…

Aber alles in allem,war der Monat doch gar nicht schlecht:-) Und dass mit der Arbeit kommt auch noch.

Eine schöne Woche wünsche ich dir :-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Das klingt ein wenig bittersüß. Ich wünsche dir von Herzen, dass die doofen DepriVerursachungsGründe schon bald der Vergangenheit angehören mögen.
Liebe Grüße, Svenja