Sonntag, 31. Oktober 2010

Happy Halloween

An alle meine Freunde und Freundinnen hier und in der weiten Welt ein schönes Samhain, Halloween oder Allerheiligen.



GB-Pics

GB Pics - Halloween


Ich möchte darauf hinweisen, dass es sich bei dem Bild nicht um einen meiner beiden Kater handelt.

Donnerstag, 28. Oktober 2010

Hier gibts was zu gewinnen


Wer eins von diesen süßen Hängerchen in Wunschfarbe und Wunschgröße gewinnen möchte, sollte einfach mal HIER klicken.

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Dienstag, 26. Oktober 2010

Wie geht es Lucy?

Jetzt geht es mit großen Schritten auf Weihnachten zu und die gemütliche Jahreszeit sollte eigentlich beginnen. Vielleicht denkt ihr ja auch manchmal, wie geht es eigentlich Lucy? Ja, ich auch. Und heute fand ich dann diese Nachricht von Tine, Lucys Mutter vor:

wir sind seit vorgestern wieder im krankenhaus, bronchitis, aber so eine heftige, dass es an eine lungenentzündung grenzt, die ärzte streiten sich, ob es eine ist oder nicht... CRP fast 20, leukos fast zelltief und trombos von 50, wenn an sie schief anguckt, kriegt sie schon einen blauen fleck :-( seit letzten mittwoch auch chemopause, weil die werte zu niedrig sind....
alles doof!!! und jana die arme socke vermisst uns total und weint sehr oft... hoffentlich ist es bald überstanden und wir können wieder heim

Jana ist Lucys "große" Schwester. Ich hoffe, bis St. Martin geht es der kleinen wieder besser. Bei Tine wurde inzwischen Burn-out festgestellt. Eigentlich kein Wunder bei der körperlichen und seelischen Anspannung.


Nachtrag von heute Abend 22 Uhr, Tines Antwort auf die guten Wünsche:

dankeschön... es ist ja "nur" eine bronchitis... hab heute von zwei anderen müttern erfahren, dass ihe kinder einen rückfall haben, da ist "unsere" bronchitis ja nix gegen.... es geht trotzdem an die supstanz, lucy hustet sich einen wolf und jana ist so traurig :-( da kann es mir bzw. uns als eltern gar nicht gut gehen, aber wir müssen ja stark bleiben, denn wenn wir aufgeben, war alles umsonst... es werden bessere zeiten kommen und auf die hoffe und freu ich mich

Ich muss sagen, ich bewundere diese Frau, diese Familie.

Samstag, 23. Oktober 2010

Legolas und ich gehen unter die Schneider


Heute habe ich mir ganz ungeplant eine Nähmaschine angeschafft. Eigentlich wollte ich nur im ALDI einen ganz normalen Einkauf machen. Und da stand sie dann, die hübsche kleine Nähmaschine.

Mit ganz vielen verschiedenen Stichen, Knopflochprogramm, sticken, stopfen usw.

Ein Traum für eine blutige Anfängerin wie mich. Bisher habe ich ja alle meine Gewandungen mit der Hand genäht und mir dabei immer wieder die Finger zerschunden. Und wieviele Stunden ich damit zugebracht habe kann ich garnicht zählen. Das hat nun ein Ende und ich werde nur noch die sichtbaren Nähte mit der Hand nähen.


Natürlich habe ich vorhin gleich ausprobiert, ob ich das Teil auch beherrschen kann. Spannend war es ja schon die Spule mit schwarzem Garn zu füllen und den Faden einzufädeln. Dann eine Probenaht. Jaaaaa, sogar gerade. Danach habe ich gleich den Ärmel meines neuen Woll-Untergewandes, der etwas zu weit war, enger gemacht. Klasse, innerhalb 5 Minuten. 1 Stunde gespart. Zick Zack klappte auch. Supi, supi.

Während ich also das Maschinchen ausprobierte, saß auf der anderen Seite mein kleiner Legolas. Er schnupperte überall herum und beobachtete fasziniert, wie die Nadel sich bewegte. Ich glaube, er hat seine Berufung gefunden und lässt sich nun zum Schneider ausbilden. Selbst das neue Geräusch hat ihn nicht gestört. Gimli saß während dessen im Bad und wartete ab.

So, den Kopf voller neuer Nähpläne werde ich es aber doch lieber in Ruhe angehen lassen und erstmal mit geraden Nähten, also noch ein paar Umhängetaschen, üben.

Hier der Link zum Foto.

Freitag, 22. Oktober 2010

Hilfe, mein Kater ist süchtig



Einer meiner beiden Kater, nämlich Gimli, scheint irgendwie süchtig nach Plastik zu sein. Wo immer er eine Plastiktüte findet leckt er stundenlang daran herum.

Besonders gern mag er anscheinend die dünnen rascheligen Tüten, in die mein türkischer Stoffdealer immer meine Leinen- oder Wollstoffe verpackt.

Aber auch diese Plastiknetze in denen Kartoffeln verpackt sind liebt er und leckt sie mit Vorliebe ab. ALDI tüten, Wurstverpackung, Cellophanhüllen von CDs, Alles reizt ihn dazu mit Hingabe daran zu lecken.

Und dann gibt es hin und wieder Tüten, die er nicht mal mit Schnuppern würdigt. Zum Beispiel diese Tüten die man in den Abfalleimer tut. Anscheinend haben die andere Inhaltsstoffe und schmecken nicht.

Was kann das bloß sein? Zuerst dachte ich, es ist die glatte Oberfläche aber Kartoffelnetze sind ja genau das Gegenteil davon. Machen eure Katzen das auch?

Also sein Bruder Legolas hat damit überhaupt nix im Sinn. Der träumt eher von Chips oder Erdnussflips. Und wenn diese Tüten dann leer sind kommt wieder Gimli ins Spiel. Zum Glück haben wir solche Naschereien so gut wie nie im Haus.


Dienstag, 12. Oktober 2010

3 Stunden beim Arzt verbracht

Inzwischen ist meine Bein OP ja 1 Jahr her und die Schrauben müssen raus. So habe ich mir einen Termin in der Orthopädie Praxis geholt. Muss ja mal in Angriff genommen werden.

Leider war der Arzt bei dem ich sonst bin in Urlaub und so musste ich notgedrungen zu seinem Praxispartner gehen. Der hatte ziemlich viel zu tun und dem entsprechend nicht arg viel Interesse. Allerdings wollte er neue Röntgenaufnahmen haben. So wurde mein Bein also zum gefühlten 50. Mal geröngt.

Drei Stunden war ich in der Praxis. Gegangen bin ich mit einem neuen Rezept über 50 Diclo und einer Überweisung zum Krankenhaus wegen der Entfernung der Schrauben. Eigentlich wollte ich ja wegen eines Rollators mit dem Doc reden aber er hatte eben keine Zeit.

Nachdem ich ziemlich unzufrieden wieder zuhause ankam, war ich total erschöpft. Bin nämlich hin und zurück zu Fuß gegangen.

Na ja, vielleicht wird es ja ein wenig besser, wenn das Metall raus ist.

Freitag, 8. Oktober 2010

Was kochen wir denn mal?

Auf vielen Blogs lese ich immer wieder gerne leckere Kochrezepte. Also nun heute auch mal eines meiner Lieblingsrezepte weil schnell und unkompliziert. Aber lecker. Ist was für die schnelle Küche.

Hähnchen-Reis-Curry (so nenne ich es mal)

Zutaten für 4 Personen:

500 gr. Hähnchenbrustfilet
1 kleine Dose Ananas in Stückchen
2 handvoll Rosinen
2 handvoll Kokosflocken
1 Flasche Rama Cremefine zum kochen oder 200 ml Sahne
Salz, Pfeffer
reichlich Curry nach Geschmack. Ich nehme immer 2 geh. Esslöffel
1 gr. Tasse Reis

1 große Tasse Reis mit 2 Tassen Wasser und etwas Salz kalt aufsetzen und kochen bis das Wasser weg ist.

Derweil in einer tiefen Pfanne (oder noch besser Wok) etwas Öl (kein Olivenöl) erhitzen und das in kleine Stückchen geschnittene Hähnchenfleisch anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und reichlich Curry (nach eigenem Geschmack) dazu geben. Dann den Ananas mit dem Saft sowie die Sahne (Cremefine) dazugeben. Rosinen und Kokosflocken dazu und alles auf kleiner Flamme kochen lassen.
Wenn der Reis gar ist, ist auch das Fleisch gar. Den Reis untermischen und fertig.

Leider habe ich kein Foto aber es ist wirklich lecker und duftet schon beim zubereiten verführerisch.

Donnerstag, 7. Oktober 2010

Gestern Abend....


.....war ich mit ein paar Freundinnen im Valhalla in Gummersbach beim Paddy Schmidt Konzert. Das ist der Frontmann von Paddy goes to Holyhead und er spielte erstklassigen Irish Folk.

Ich will gar nicht weiter viel schreiben, die Fotos spr
echen für sich. Alle Bilder von Strubbel-Anja.


Meine beste Freundin beim mitklatschen.
























Bin ich nicht ein
cooler alter Freak?


































Es war wirklich ein toller Abend.

© Fotos Strubbel-Anja

Montag, 4. Oktober 2010

Monatsrückblick September

Mir ist aufgefallen, dass ich schon lange keinen Monatsrückblick gemacht habe. Also habe ich mir den von Fuchsi geklaut und hier ist er nun.




Foto des Monats:

Foto des Monats ist dieses hier mit meiner besten Freundin Lidania und Maite Itoiz und John Kelly. Es entstand im Backstagebereich bei der Elf Fantasy Fair in Arcen/NL und ich bin sehr stolz darauf, dass Maite sich noch an mich erinnerte.

Freuden des Monats:
Ein Monat voller Märkte. Zuerst in Deutzen bei Leipzig, dann in Attendorn, dann die Elf Fantasy Fair und das Kaiserstraßenfest in Dortmund; viele nette Leute kennengelernt und/oder wieder mal getroffen; neue Texte geschrieben.


Ärger des Monats
:
Das meine Spielleutgruppe es für total selbstverständlich nimmt, dass ich die ganze Arbeit vor und nach und für die Märkte mache. Und dann kommen so Sprüche wie, ach das sehe ich aber ganz anders, wenn ich mal sage, dass das viel Arbeit ist. Manchmal möchte ich den ganzen Kram einfach hinschmeißen. Aber tue ich ja dann doch nicht.

Depressionsgründe des Monats:
Meine Gesundheit und meine erfolglose Arbeitssuche.

Erkenntnis des Monats:
Offenbar bestimmt nicht der Langsamste das Tempo, sondern muss hinter den Schnellen hinterher ächzen.

Erfolg des Monats:
Schon 3 neue Buchungen für das nächste Jahr festgemacht.


Misserfolg des Monats
:
Noch immer keine Arbeit.

Stimmung des Monats:
Hochs und Tiefs. Ausgenutzt zu werden.


Film des Monats:
Hab schon lange keinen Film mehr im Kino gesehen.

Buch des Monats:
Der Prinzessinnenmörder von Andreas Föhr. Ein toller Krimi, mal aus deutschen Landen.

Song des Monats
:
Nur für ein einziges Lächeln von Triskehle

Getränk des Monats
:
Das Bier von Bruder Georg, dem Bierbrauer zu Tremonia

Essen des Monats:
Das Catering bei der Elf Fantasy Fair

Geburtstagskind(er):
Meine alte Freundin Otti