Donnerstag, 26. August 2010

Der Glauben an das Gute im Menschen

Der Glaube an das Gute im Menschen kann einem heutzutage schon manchmal verloren gehen. Überall passieren Dinge, die Menschen anderen Menchen oder Tieren antun, die man einfach nicht akzeptieren kann.

Und trotzdem gibt es doch auch immer wieder die Menschen, die einem den Glauben an die Menschheit erhalten lassen.
Warum ich das schreibe? Folgendes ist in den letzten Tagen passiert. Mein Sohn hatte sein Handy verloren, selbst schuld, aber kann passieren. Nach ca. 3 Tagen rief mich ein Mann an, er hätte ein Handy gefunden und einfach mal bei der eingespeicherten Nummer unter Mama angerufen. Ich fand das klasse und wir vereinbarten, dass mein Sohn
am nächsten Tag um 18:20 Uhr an unserem Hauptbahnhof sein solle und dort das Handy bekäme.

Der Hauptbahnhof ist 25 Busminuten von uns entfernt. Mein Sohn war dort, aber kein "ehrlicher" Handyfinder. Wir versuchten immer wieder das Handy anzurufen bis es abgestellt oder der Akku leer war, doch der Mann meldete sich nicht mehr.

Genau das habe ich dann als Kommentar auf einen Post der lieben Paderkröte zu dem verlorenen und wieder gefundenen Geldbeutel ihrer Tochte
r geschrieben.

Heute kam ein Päckchen von Kröti mit einen H
andy für meinen Sohn. Und auch noch ein richtig Gutes. Der Bengel hat sich sowas von gefreut! Und ich mich natürlich auch. Danke liebe Martina.



Ach ja, deine modelnde Tochter würde er auch gern mal kennen lernen...grins.

Kommentare:

Paderkroete hat gesagt…

Hach Hexlein .....nu bin ich aber ganz gerührt.....und verlegen auch ...aber ich freu mich das dein Sohni sich freut ...und das Foto von ihm ....ja das ein netter Bursche den du da hast!
Gruss von mir und vom dem Kroetentöchterlein :-))))

bea hat gesagt…

Das ist doch mal eine nette Geschichte, toll!
Aber ich denke auch, wenn einem soetwas oder ähnliches passiert, darf man den Glauben an das Gute im Menschen nie verlieren und wie du siehst gibt es ja noch gute Menschen.

Grüße Beate

brunos hat gesagt…

Also das ist doch mal eine gute Sache. Ja ich kenne das, wenn man etwas verliert das man es nicht wieder bekommt. Aber dann freut man sich um so mehr über die die ehrlich sind und einen immer wieder neu Überraschen.

FrauJudith hat gesagt…

Das ist doch was Feines!

Und auf die Geschichte vom Sohnemann und dem Krötentöchterlein bin ich auch gespannt...

Hexe hat gesagt…

Ach das wird wohl eher keine Geschichte werden. Dazu ist der Weg doch zu weit.

Fe hat gesagt…

Wenn ich so etwas lese dann muss ich immer daran denken dass meine Freundin mir mal gesagt hat ich sei damals als wir uns kennen gelernt haben jemand gewesen der sie wieder an das Gute im Menschen glauben lassen konnte. Irgendwie ist das ironisch da gerade ich diesen Glauben inzwischen aufgegeben habe nach den vielen resignierenden Erfahrungen die ich gemacht habe.
Wenn ich da aber daran denke wie oft ich verzweifelt war wenn ich mein handy mal verloren habe.
Und jedes Mal habe ich es wiederbekommen, dank ehrlicher Menschen.

Manchmal kann man sich wohl in jeder Hinsicht täuschen was solche Schlussfolgerungen angeht.

Danke :)