Mittwoch, 24. Februar 2010

Endlich mal was Positives


Gestern Abend gab es in unserem Initiativencafe Courage eine wirklich höchst interessante Lesung. Der in Solingen aufgewachsene und in Berlin lebende Werbefachmann und Autor Matthias Gerschwitz, der seit 15 Jahren mit der Diagnose HIV positiv lebt, las aus seinem Buch *Endlich mal was Positives*.

Matthias haben Lidania und ich in dem Forum *Community Solingen* kennen gelernt und nachdem er dort dieses Buch vorstellte, hat Lidania ihn sofort zu dieser Lesung eingeladen.

Als interessierter Mensch hatte ich mich natürlich in den vergangenen Jahren über HIV, Aids und was damit zusammenhängt informiert. Und in meinem Bekanntenkreis gibt es auch einige Personen aus der vermeintlichen Risikogruppe der Homosexuellen. Aber bisher hatte ich wissentlich noch Niemand kennengelernt, der wirklich mit HIV infiziert ist und entsprechend gespannt war ich auch. Keine Ahnung was ich erwartet hatte aber Matthias hat mich positiv überrascht. So eine lebensfrohe Ausstrahlung und so ein nettes Wesen erlebt man nicht oft. Auch nicht unter den "Gesunden".

Ich kenne auch Menschen mit anderen unheilbaren Krankheiten. In der Regel sind sie doch sehr "leidend" und erwarten Mitleid und Rücksichtnahme, was ich auch verstehe. Nicht so Matthias, er sprüht vor Lebenslust. Wir haben uns gleich sehr gut verstanden. Und diese positive Ausstrahlung hat sich dann auch auf das Publikum übertragen, welches reichlich erschienen war. Ein Schulfreund von Matthias, der das sehr einfühlsame Vorwort geschrieben hatte, war auch anwesend und las selbst seine Worte vor.

Der Inhalt des Buches ist ein offener Bericht über Homosexualität, seine Infektion, die Diagnose vor 15 Jahren, seinen eigenen Umgang damit aber auch die Reaktionen seiner Umgebung. Wunderbar locker geschrieben und wirklich gut zu lesen. Ich will hier nichts verraten, denn ich hoffe doch, dass einige meiner Leser sich das Büchlein vielleicht doch auch kaufen wollen. Mehr erfahrt ihr auf der Homepage des Autors.

Ich war doch sehr erschreckt darüber, dass die Neuinfektionen mit HIV weltweit um 17 % zurückgegangen sind aber in Deutschland noch immer bei 100 % liegen. Auch darüber wie man sich schützt gibt das Buch Auskunft.

Fazit: Ein wirklich empfehlenswertes Buch, ein wunderbarer Abend und ein wunderbarer Mensch, den ich hoffentlich nicht zum letzten Mal gesehen habe.

Übrigens hat Matthias Gerschwitz auch noch andere empfehlenswerte Bücher geschrieben.

Kommentare:

brunos hat gesagt…

Das hört sich doch richtig interessant an. Die Homepage ist wirklich schön, ich werde mal sehen ob ich mir das buch kaufe. Scheint ein gutes Buch zu sein. Ja das mit der HIV Infektion ist in Deutschland rapide angestiegen, was aber auch an den Pharmakonzernen liegt. Ich bin ja nun auch schwul und lese hin und wieder in Schwulen Zeitschriften und ich lese das Pharma- Konzerne mit Slogan werben wie Aids ist Heilbar und so weiter dann finde ich gehört das verboten. Aber auch die Jugendlichen sind in der Pflicht sich über diese Thematik zu informieren und alles gegen diese Infektion zu unternehmen. Ich denke das sie allmächtig darüber aufgeklärt sein müssten.

dicke, alte Frau hat gesagt…

Ganz lieben Dank für Deinen Kommentar, da müssen wir jetzt durch. Liebe Grüße, die Christiane

Ryanne hat gesagt…

Danke für den tollen Bericht und das auch solche Themen mal zur Sprache kommen, die im "normalen Leben" ja oft überhaupt nicht wahrgenommen werden. Für mich ist dieses Thema immer und ständig präsent, denn ein sehr guter Freund von mir ist seid Jahren positiv und auch viele Bekannte von mir. Allerdings ist das immer nur am Rande Thema denn bisher steht bei allen zwar die Diagnose fest aber ausgebrochen ist Aids bisher - der Göttin sei Dank - noch bei keinem. Leider ist das aber nur eine Frage der Zeit und oft frage ich mich, was genau da als Freundin auf mich zukommt und wie ich dann damit umgehe.
Und Bruno kann ich nur recht geben: leider wird grad in letzter Zeit die Ansteckungsgefahr verharmlost und noch immer ist Prävention noch nicht in allen Köpfen angekommen (schon mal gar nicht in denen Heteros) oder das Thema wird komplett ignoriert.
Ich werde mich auf jeden Fall noch auf der Seite des Autors umschauen!

Matthias Gerschwitz hat gesagt…

Also erst einmal vielen lieben Dank für den tollen Bericht!

Ich habe mich riesig gefreut ... aber: ich habe mich bei Euch im Café auch rundrum wohlgefühlt.

Zu brunos Kommentar: Die Pharmafirmen werben nicht mit "AIDS ist heilbar", das können die sich gar nicht erlauben, weil die Null-Komma-Nix vor Gericht stünden. Allerdings ist - man muss in diesem Falle sagen - dank der Pharmafirmen HIV aber behandelbar geworden und kein Todesurteil mehr. Hier herrscht aber immer noch eine babylonische Sprachverwirrung ... nicht zuletzt, was den Unterschied zwischen HIV und AIDS betrifft ...

Es gibt allerdings eine Unmenge, besonders junger, Leute, die die schiere Existenz von Medikamenten damit verwechseln, dass Medis auch "heilen" können und dementsprechen viel sexuellen Unfug tun ...

Liebe Ryanne ... mittlerweile ist das "es ist nur noch eine Frage der Zeit" nicht mehr so dramatisch wie früher - wenn man sich regelmäßig checken lässt und die Therapie ernst nimmt. Ich (50) bin jetzt über 15 Jahre positiv, seit neun Jahren in der Therapie und plane nach wie vor, 120 Jahre alt zu werden :-)

Liebe Grüße
Matthias

Hexe hat gesagt…

Danke schön Matthias. Und ich hoffe nach wie vor, dass ich auf deinem 120. Geburtstag dabei sein darf. Ich bin dann ja schon 125.

Anonym hat gesagt…

Au weia! Da muss ich mir ja tierisch Mühe geben, das mitzuerleben.....umpf...132....ganz schöne Anforderung, aber ich werd mir Mühe geben! ;)

Lidania

Matthias Gerschwitz hat gesagt…

Mühe alleine genügt nicht ... evtl. in etwas Alkohol konservieren :-)