Samstag, 23. Januar 2010

Hab ich im Leben etwas versäumt?

Mal ganz ehrlich, habt ihr auch schon mal gedacht, im Leben etwas versäumt zu haben?

Bisher habe ich eigentlich nie dieses Gefühl gehabt. Eher das Gegenteil, manche Dinge hätte ich vielleicht besser nicht gemacht. Aber gestern Abend bei unserem Clan Essen wurde mir plötzlich bewusst, dass es eine Sache gibt, die ich liebend gern gemacht hätte, wenn meine Weichen anders gestellt gewesen wären.

In meiner Schulzeit gab es ja die Trennung von Grundschule und weiterführender Schule noch nicht. Man kam mit 6 Jahren in die Volksschule und nach der 4. Klasse entschied man sich entweder fürs Gymnasium oder die Realschule oder man blieb in der Volksschule. In meiner Klasse gingen von 33 Schülern gerade mal 3 oder 4 auf eine andere Schule. Es war damals nicht üblich. Nur die Kinder von der Oberschicht gingen aufs Gymnasium und dann auch meistens die Jungs. Ich hatte immer sehr gute Noten und mein Klassenlehrer wollte gern, dass ich aufs Gymnasium ging. Aber meine Eltern wollten das auf keinen Fall und so blieb ich. Ich war deshalb nicht traurig, denn ich ging gern in meine Schule.

Als ich etwa 13 Jahre alt war, entdeckte ich meine Liebe zur alten Geschichte. Mit 14 hatte ich in unserer kleinen Stadtbücherei sämtliche Bücher über das alte Ägypten, die Römer, Griechen, Hetither, Sumerer usw. gelesen. Diese Vorliebe hat mich mein Leben lang nicht verlassen. Inzwischen ist zwar die Geschichte unserer eigenen Heimat, also Kelten, Germanen usw. für mich interessanter, aber ich bin immer noch begeistert davon. Wie gerne wäre ich mal bei einer Ausgrabung so richtig dabei, nicht nur als interessierter Zuschauer wie bisher.

Gestern Abend erzählte mir Finlegh MacMahoon, einer unserer Krieger der in Berlin lebt, das er seinen Studiengang von Mathematik auf alte Geschichte und Kulturen mit dem Ziel Archäologie geändert hätte. Wir haben uns lange darüber unterhalten und mir wurde mal wieder so richtig bewusst, wie gerne ich das auch gemacht hätte.

Ja, ich weiß, ich könnte das Abitur nachmachen, wahrscheinlich problemlos. Und ich könnte ein Seniorenstudium machen. Vielleicht auch problemlos. Nur, was nutzt mir das? Wenn ich dann mit 65 einen Abschluss mache, werde ich wohl kaum noch einen Beruf in dieser Richtung ausüben können.

Also muss ich zugeben, wenn ich in diese Richtung denke, ja, ich habe etwas versäumt. Aber auf der anderen Seite habe ich viele wunderbare Dinge in meinem Leben erlebt. Und deshalb bin ich nicht traurig deswegen.


Kommentare:

Ulf von Schellenberg hat gesagt…

Die Beschäftigung mit den antiken Hochkulturen ist wirklich faszinierend, insbesondere die Ägypter und Römer haben erstaunliche Leistungen vollbracht!

Meine Welt hat gesagt…

Ich kann dich sehr gut verstehen. Auch ich habe das Gefühl etwas versäumt zu haben. Sogar sehr viel versäumt zu haben, wenn... ja wenn die Weichen damals anders gestellt gewesen wären.
Aber es ist nie zu spät. Du musst nicht unbedingt daran gehen um einen anderen Beruf auszuüben. Einfach nur aus Freude an der Sachen und vielleicht ergibt sich dann vieles von alleine weil du jetzt die jenige bist, die die Weichen stellt.
Ich habe das auch vergessen. Danke dass du mich daran erinnert hast.
Liebe Grüße
Elsbeth

Frau Wolkenlos hat gesagt…

Hallo liebe Hexe,
tja, das kommt mir sooo bekannt vor. Leider war ich nicht so gut in der Schule, dass ich meinen Berufswunsch "Archäologin" hätte erfüllen können. Selbst wenn, meine Eltern hätten mir die Möglichkeit zu studieren gar nicht ermöglichen können. Das Geld war immer knapp. Die Zeiten waren auch noch ganz anders als heute. Überhaupt hat sich mein Leben anders entwickelt als ich es eigentlich wollte. Ich wollte eine Familie haben und Kinder. Mein Kinderwunsch ging nicht in Erfüllung, daran hatte ich sehr lange zu knabbern. Aber ich bin stolz auf das was ich geleistet habe und wie ich Schwierigkeiten und auch eine gewisse Trauer weg stecken konnte. Du kannst auf Dein Leben zurückblicken und sagen, dass Du eine Familie hast und Kinder die Du groß gezogen hast. Trotzdem kenne ich das Gefühl nur zu gut, etwas verpasst zu haben. Einiges hole ich heute nach und wenn es nur so simple Dinge sind wie endlich mal die Zeit zum Basteln zu haben und überhaupt kreativ zu sein.
LG

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Margo!
Du hast "einwas" versäumt, aber bestimmt viele ander Dinge dafür erlebt.

Wieviel Entscheidungen wir schon im Leben gegtroffen haben, hätten treffen können und unser Weg wäre dann ein völlig anderer gewesen.
In dem Fall geht die Zeit wohl nicht zurück zu drehen....in diesem Leben,....mit diesem Körper......aber, wenn man den "Wissenschaftlern" glauben darf, gibt es ja noch unzählige Paralleluniversen, in denen wir leben.....vielleicht mit den Entscheidungen, die wir hier nicht getroffen habe.
Ein kleiner Trost....
Sei ganz lieb gegrüßt
Grey Owl

brunos hat gesagt…

Ja das kann ich verstehen. Ich würde auch sehr gerne mal bei einer Ausgrabung mitmachen. Bei uns in Schwerin bauen sie ja ein neues Einkaufszentrum und da haben sie auch die Spuren einer alten Siedlung gefunden. Man durfte nur gucken und einmal wurde eine Führung gemacht, die ich aber leider verpasst habe. Aber ich hätte schon gerne mal mit gebuddelt um zu sehen was sie genau gefunden haben. Ich denke das es irgendwann zu spät ist, sein Abitur nachzuholen oder sich nochmal auf die Schulbank zu setzen und ein Studium zu beginnen. Dann bist du vielleicht 65 hast studiert, aber kannst eigentlich nichts mehr damit anfangen. Aber wenn das das einzige ist was du im Leben verpasst hast, dann ist es doch ganz gut gelaufen. :-)

Andy hat gesagt…

Wer weiss was du verloren hättest wenn du auf einem anderen Gleis gefahren wärst..

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Dieses Gefühl, etwas versäumt zu haben, kannte ich früher auch. So ungefähr in meinen 30er Jahren. Aber schon seit einigen Jahren habe ich das nicht mehr und bin sehr zufrieden.
Vielleicht machst du aus deinem Interesse an Geschichte eine Liebhaberei? Ein Hobby DeLuxe und steckst viel Zeit und Energie hinein? Es gibt doch auch viele Wissenschaftsblogs. Mach was draus, ich finde es toll, wenn jemand eine Leidenschaft hat und ihr nachgibt.

RUDHI - Chance hat gesagt…

Andy bringt es auf den Punkt! Sobald man sich die Frage stellt, ob man die richtigen Entscheidungen getroffen hat, meldet sich das Alter! Ich überlasse gerne anderen das Ausbuddeln und begnüge mich mit den Synthesen, die daraus gezogen werden; das ist das Spannendste an der Geschichte...