Dienstag, 29. Dezember 2009

Mein Jahresrückblick 2009 - Teil 2

Hier geht es weiter mit meinem ganz persönlichen Jahresrückblick.

Juli
Im Juli beginnt für uns die heiße Phase vom Kummunalwahlkampf NRW. Ich bin ehrlich gesagt sehr traurig über die Unehrlichkeit von Parteien und Politikern, von denen man eigentlich Anderes erwarten würde.

Ich habe Urlaub.

Dimebags Blog ist verschwunden. Ich vermisse ihre herrlich witzige und freche Schreibe noch immer.

Unser erster Markt auf Burg Greifenstein war trotz Regen und Gewitter toll. Nette Leute kennengelernt und nette Leute wiedergetroffen.

J. und Y. heiraten nach 9 Jahren wilder Ehe und zwei entzückenden Söhnen. Endlich mal wieder ein richtig schönes Fest.

Tom, R. und ich waren in Xanten im archäologischen Park. Obwohl ich ja kaum noch laufen konnte und jeder Schritt mir Schmerzen bereitete, war das ein wirklich schöner Tag. Ich habe zum ersten Mal römisch gegessen und es war lecker. Allerdings habe ich aus dem dort erworbenen Kochbuch noch nicht gekocht. Aber das kommt noch.

August
Der Monat begann wieder mit einem sehr schönen Marktwochenende. Diesmal in Delbrück. Und auch dort haben wir wieder super nette Leute kennen gelernt.

Der August ist der Monat, in dem mein verstorbener Bruder Geburtstag hätte. Und wie immer denke ich voller Trauer an ihn.

Ich verloste eine CD von meiner Gruppe Triskehle.

Einer unserer Kandidaten für den Stadtrat, Herr C., hat mich total begeistert mit seinem Engagement für ein Dorf auf den Phillipinen. Er spendet wirklich viel Geld dorthin und will sogar eine Schule bauen. Hut ab.

Im Ingelheimer Forst erlebten wir ein interessantes und schönes Triskehle Wochenende. Wir trafen dort auf viele Jugendliche aus vielen verschiedenen Ländern.

Der Kommunalwahlkampf geht zuende und wir haben es wieder geschafft in den Stadtrat einzuziehen. Wenn auch nicht so gut wie erhofft. Nochmal danke an alle unsere Wähler.

September
Leider ist durch den schlechten Ausgang der Wahl mein Arbeitsplatz ab Oktober weg. Mit meiner Kollegin melde ich mich beim Arbeitsamt.

Ich erfuhr aus unserer Tageszeitung, dass man ab 55 Jahren zu den Senioren zählt. Mein Knie ist auch der Meinung und will einfach nicht mehr. Ich habe nur noch Schmerzen und laufe mit Tränen in den Augen.

Ich erhalte die Nachricht das eines meiner Gedichte in der Jahresanthologie der Frankfurter Brentano-Gesellschaft gedruckt wird. Freut mich sehr.

Die deutschen Fußballfrauen werden zum 7. Mal Europameisterinnen. Juuuubel!!!

Am 18.9. beschließen mein Orthopäde und ich, dass ich nun nicht mehr um die große Knie OP, eine Umstellungsosteothomie, herum kommen werde.

Seit dem 28.9. werde ich krank geschrieben. Ich kann fast keinen Schritt mehr machen.

Oktober
Gleich am 2. habe ich ein OP Vorgespräch im Klinikum. Langsam bekomme ich Bammel. Schließlich kenne ich ja das Ganze noch vom anderen Knie vor 6 Jahren.

Eine Menge an Behördenkram kommt auf mich zu. Am 16. werde ich operiert und ab dem 21. bin ich arbeitslos. Krankenkasse und Agentur für Arbeit pokern, wer nun für mich zahlt.

Barack Obama bekommt den Friedensnobelpreis. Mir völlig unverständlich.

Nach 1 Woche Krankenhaus bin ich am 23. wieder zuhause und endgültig lauf unfähig. Heavy couching ist angesagt.

Tom und ich gönnen uns ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk. Einen LG LCD Flat TV. Supi, kann ich wenigstens die Welt von der Couch etwas größer betrachten.

November
Ich habe zum ersten Mal ein Lied komplett, Text und Melodie, selbst geschrieben. Triskehle hat es schon im Programm.

Der Fall der Berliner Mauer jährt sich zum 20. Mal. Viele Erinnerungen kommen wieder hoch.

Ich bekomme von lieben Menschen wunderbare Päckchen. Fairy schickte mir meinen Gewinn bei ihrem Blog Candy und Erwin vom Craigowe erfreute mich mit Lehrbüchern für Tin Whistle.

Ich beginne mir Tin Whistle und Blockflöte beizubringen. Ein mühsames Unterfangen.

Mein Blog hat den 25.000 Leser gehabt und ich hab es zu spät gesehen!!

Ein wenig traurig machte es mich, dass es einem von mir sehr geschätzten Menschen anscheinend nicht möglich ist, eine andere Meinung zu akzeptieren.

Dezember
Durch mein Couchpotatoe Dasein gibt es nicht viele Ereignisse.

Tom, R., ein paar Freunde und ich gehen auf ein Mittelalteressen in Solingen und erleben einen wunderbaren Abend.

Endlich beginnt die Physiotherapie, was mich hoffentlich etwas voran bringt.

4 Freunde von uns feiern ihre Geburtstage zusammen als 200. Geburtstag. Tom, R. und ich gestalten mit ihnen ein Stegreiftheater, was super klappt und viel Spaß macht.

Weihnachten!

Natürlich ist in diesem Jahr viel, viel mehr passiert. Aber ich habe mir eben die Rosinen herausgepickt. Besonders erfreulich waren die vielen neuen Begegnungen mit tollen Leuten. Um nur einige zu nennen: Frau Wolkenlos, die Gruppen Henkersschmaus, Koboldix, Sonor Teutonica, den jungen Welpen von Reyneke, Shilan Anderson und viele Andere.

Für das neue Jahr wünsche ich mir:

Das mein Bein wieder einwandfrei funktioniert
einige Kilo wieder runter
einen neuen Arbeitsplatz
das es meiner Familie und meinen Freunden gut geht
und das ich ein paar Leute endlich mal persönlich kennenlerne oder wiedersehe.




Kommentare:

Frau Wolkenlos hat gesagt…

Hi Margo,
wieder mal ein Jahr mit Höhen und Tiefen fast überstanden, gell? War bei mir auch nicht anders und jetzt bin ich mal gespannt was sich im nächsten Jahr noch so tut. Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass die Genesung weiter voranschreitet. Eines meiner persönlichen Highlights war es, Dich und Deinen Mann sowie Liliana kennen zu lernen. Du bist eine richtig tolle und herzliche Margo.

LG und einen guten Rutsch für Dich und alle die sich hier tummeln.

brunos hat gesagt…

So liebe Margo. Das wird er nun, mein letzter. Jedenfalls in diesem Jahr. Ja wie schnell so ein Jahr doch vorbei geht. Ich wünsche dir auch alles gute für das neue Jahr, das sich all deine guten Vorsätze, falls du welche haben solltest auch erfüllen.