Freitag, 11. Dezember 2009

Adventskalender 10.12.

Oh weh, ich habe das Datum verwechselt und den Adventskalender für gestern vergessen. Schäm. Aber hier ist er nachträglich.



Fairy hat auf ihrem Blog einen Adventskalender angefangen und heute bin ich mit meinem Beitrag dran. Ich dachte, ich zeige euch ein kleines Gedicht von mir aus dem Jahr 2007.



Weihnachtsfreude


Menschen hetzen durch die Straßen

Und die Läden sind so voll.

Viele Tüten an den Armen

denk ich:“Weihnachten, wie toll!“

Jeder hat so viele Wünsche.

Alles kauft man für viel Geld.

Dabei gibt es so viel Armut

Auch bei uns, in unserer Welt.

Warum nicht einmal besinnen?

Liebe, Freude, Lächeln nur.

Und je mehr ich davon gebe,

umso mehr kommt auch retour.


Und morgen findet ihr den Kalender bei Ashmodai.



Kommentare:

Frau Wolkenlos hat gesagt…

Das Gedicht ist wirklich schön und sehr wahr.
Nicht nur zur Weihnachtszeit sollte man auch an die Menschen denken, denen es schlecht geht. Man kann auch mit lieben kleinen Gesten viel bewirken, habe ich auch für mich schon festgestellt.
LG

Feona Malea hat gesagt…

Ein sehr schönes Gedicht :)
Ich hab den Termin auch verschlafen und heute meinen Eintrag gemacht.

Fairy hat gesagt…

Schönes Gedicht, gefällt mir juti und besser spät als nie das mit dem verpennten Eintrag kann passieren =)

Ulf von Schellenberg hat gesagt…

Du sprichst oder besser schreibst mir aus der Seele...

Zwergenwelt hat gesagt…

wie wahr wie wahr..*seufz* ein lächeln und liebe Worte sind oft mehr wert als das größte Geschenk, das einem mürrisch übergeben wird, stimmts?
Ich wünsche deinem Knie weiterhin gute Besserung! Gib nicht auf!! Herzliche Grüße, cornelia

brunos hat gesagt…

Ein wirklich schönes Gedicht.