Samstag, 24. Oktober 2009

Suvival Guide fürs Krankenhaus

Nachdem ich ja nun 8 Tage im Krankenhaus war und dadurch dass ich am anderen Bein vor 6 Jahren die gleiche OP hatte, kann ich gut vergleichen und feststellen, wie gravierend sich die Verhältnisse verschlechtert haben.

Meine Zimmernachbarin Christa und ich haben während unseres Aufenthaltes viele, nicht ganz enrstzunehmende, Erkenntnisse gewonnen und ich überlege, ob ich daraus nicht einen Survival Guide "Überleben im Krankenhaus" machen soll.

Ein Beispiel:

Nachdem wir feststellen mussten, dass es unter den Ärzten einen horrenden Mangel an Kugelschreibern gab, können wir nur empfehlen, eine kleine Menge Kugelschreiber mittlerer Qualität dabei zu haben. Man kann diese nutzen, um Ärzte zu bestechen. Zum Beispiel um eine Unterschrift unter die Entlassungspapiere zu bekommen. Geht nicht ohne Schreibgerät.

Um im Krankenhaus vom völlig überlasteten Personal nicht vergessen zu werden, sollte man sich ein Familienmitglied mitnehmen. Dieses kann dann notwendige aber von den Schwestern nicht zu schaffende Arbeiten übernehmen. Zum Beispiel die Füße waschen vor dem Thrombosestrumpfwechsel bei Patienten, die nicht aufstehen können.

Da in unserem 3-Bett-Zimmer ziemlich viel kaputt war, angefangen vom Fernseher, einer Tür, die immer wieder aufging bis hin zum Notrufknopf, wäre es sinnvoll, wenn jeder Patient in seinem eigenen Umfeld nach Hand- oder Heimwerkern sucht, die dann die entsprechenden Reparaturen durchführen können.

Unsere Liste ist schon ziemlich lang und da ich ja in den nächsten Wochen viel Zeit haben werde, versuche ich mal, etwas daraus zu machen. Was meint ihr dazu?

Kommentare:

Frau Wolkenlos hat gesagt…

Ich möchte jetzt hoffen, dass Dein Artikel extra übertrieben dargestellt wurde. Obwohl, wenn ich es recht bedenke, kann das nicht übertrieben sein. Die Sparmaßnahmen und den Geldmangel bekommen die Kassen Patienten ja überall zu spüren. Was sagte meine Oma immer? Im Krankenhaus wirst Du erst mal richtig krank..Ich bin gespannt auf den Rest der Liste. Erhole Dich gut und halt' die Ohren steif. :-)
LG

Hexe hat gesagt…

Nein, da ist nix übertrieben. Nur wir haben es mit einem gewissen Galgenhumor genommen.

Andy hat gesagt…

Tolle Idee, schon deine ersten Abschnitte sind topp!!!
Ich wäre abnehmer;-))

Fairy hat gesagt…

Wünsche dir viel Erflog beim Schreiben, also ich würde es direkt machen =)

Ashmodai hat gesagt…

Da war ich in bensberg im Krankenhaus wirklich im Paradies...
Als ich wegen der Not-OP dann nach Merheim musste, war ich auch in solch einer Umgebung - und nach der OP wurde ich vergessen und bekam erstmal keine Medikamente.
War auch richtig "toll".

Anonym hat gesagt…

Kann ich nur bestätigen, was Hexe da schreibt. Hab selbst bei Besuchen bei ihr mitbekommen, dass eine alte, etwas verwirrte Dame, die auch mit ihr im Zimmer lag, einige Male nur durch Hilfe von ihr und ihrer Bettnachbarin vor schlimmen Stürzen bewahrt werden konnte.
Und die Ernährung - bzw. Nichternährung von alten Leuten ist auch nicht grad optimal.
"Ach, sie haben ja schon wieder nichts gegessen! Morgen müssen Sie aber mehr essen!"
Kommentar der Schwester, die nicht mitkriegt, dass ein alter Mensch nicht mehr selbstständig essen kann......
Jedenfalls bin ich megafroh, dass du wieder da raus bist, Liebes!
Liebe Grüße
Lidania

Coco hat gesagt…

Gute Idee, her damit. Ist bestimmt lustig, man darf nur nicht ernsthaft darüber nachdenken, dass es tatsächlich so ist.

RUDHI - Chance hat gesagt…

Wird die Hexe zum Eulenspiegel? Wohlan, die Feder gespitzt und munter drauflosgekratzt; könnt noch ein Renner werden...

Ulf von Schellenberg hat gesagt…

Auch von mir ein herzliches willkommen zurück!
Schön, wieder von Dir zu lesen!

Feona Malea hat gesagt…

Schreib nur ... ich bin sehr gespannt :)

Schön, dass Du wieder da bist!

Ray Gratzner hat gesagt…

Liebe Hexe,

mir ist völlig klar gewesen, dass Du gesund wieder kommst. Du hast viel zu viel persönliche Energie, als dass Dir was Schlimmes passieren könnte.

Ja, Du hast vollkommen recht. Das Geld, was den Krankenhäusern fehlt, das steckt sich die Pharmaindustrie ein. Und mit der Kopfpauschale kann schön weiter umverteilt werden...

Ich bin ganz schön erschrocken, dass es schon so schlimm ist...LG Rainer

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Hexe!
Ach was freu ich mich von Dir zu hören!! Hab die ganze Zeit immer wieder an Dich denken müssen.

Man fragt sich wirklich, was das für Zustände sind, in den Krankenhäusern. Am besten, man schaut, dass man da so schnell wie möglich wieder raus kommt,...(wenn man´s nicht vermeiden konnte rein zu kommen).

Am schlimmsten empfand ich dieses "ausgeliefert sein", vor allem den Ärzten und all dem was sie so mit mir vorhatten, wo man sich nicht gut dagegen wehren kann.
...." ist ja "nur" zum Wohle des Patienten,.....und man hat ja die "Konsquenzen" zu tragen, wenn man eine Untersuchung ablehnt". Dabei verdienen sie ja schließlich dran, und die Risiken werden runtergespielt.
"Das" sind so meine Erfahrungen...

Aber ich bin erst mal froh, dass es Dir so weit gut geht, Du wieder da bist, und warte mal gespannt auf Deine nächsten "Berichte".
Sei lieb gegrüßt
Grey Owl

Alruna hat gesagt…

Zur Zeit hat irgendwie jeder mit Krankheiten und Heilung zu tun. Irgendwo habe ich gelesen, dass das dieses Jahr vor allem Sensitive und Lichtarbeiter betreffen würde. Die müssten da jetzt noch durch, weil sie in den kommenden 3 Jahren in ihrer ganzen Stärke dringend gebraucht würden. Ob da was dran ist?
Liebe Genesungswünsche auf jeden Fall von Alruna