Mittwoch, 30. September 2009

Award Time


Diesen schönen Award bekam ich heute gleich zweimal. Einmal von Feona Malea und einmal von Fairy, deren Blogs ich auch sehr schön finde. Vielen Dank dafür.

Die Regeln:

1.) Bedanke dich bei der Person, die ihn dir verliehen hat.
2.) Kopiere das Logo und platziere es in deinem Blog.
3.) Verlinke die Person, von der du ihn bekommen hast.
4.) Nenne 7 Dinge über dich, die anderen noch nicht bekannt sind.
5.) Nominiere 7 ‘Kreativ Bloggers.’
6.) Verlinke diese Blogger bei dir.
7.) Benachrichtige die 7 durch einen Kommentar.


7 Dinge, die ihr (wohl) noch nicht wisst:

  1. ich habe ziemlich lange gebraucht, um den Mann zu finden, bei dem ich meinen Frieden und meine Ruhe gefunden habe.
  2. ich habe 3 verschiedene Berufe gelernt, was mir bei der Jobsuche aber auch nicht wirklich hilft.
  3. ich kann nur schwer ertragen Hilfe annehmen zu müssen.
  4. ich habe total viele Allergien die mir den Alltag nicht gerade einfacher machen.
  5. ich möchte manchmal einfach nur meine Ruhe haben. Die meisten Menschen können das nicht glauben weil ich immer so aktiv bin. Das ist aber nicht immer gern getan.
  6. ich habe totale Angst vor der anstehenden OP
  7. ich kann ziemlich aufbrausend sein.
Da ich gesehen habe, dass schon ziemlich Viele den Award bekommen haben, benenne ich Niemand. Wer sich angesprochen fühlt, soll ihn sich mitnehmen.

Dienstag, 29. September 2009

Neues Handy

Ich hab mir mal was gegönnt. Ein neues Handy. Oder um genauer zu sein, ein neues gebrauchtes Handy.




Das ist ein LG KF750. Sieht ziemlich chick aus und hat unglaublich viele Gimmicks. Z.B. eine 5 Megapixel Kamera.

Manchmal muss es eben mal was Anderes sein.

Copyright Fotos by LG/Amazon

Ne Woche war das Lappi krank...jetzt geht es wieder, Gott sei dank

Heute kam endlich das neue Kabel für mein Laptop.

Hätte schon längst da sein können aber wie das so ist.... Tom hat einen Freund der irgendwas IT mäßiges studiert und der meinte natürlich er könnte es billiger besorgen. Konnte er natürlich nicht und so haben wir es dann doch wieder bei www.planet-notebook.de bestellt. Und prompt kam es heute an. Diesmal sogar mit einem Adapter da es unterschiedliche Anschlüsse bei HP gibt.

Jubel, ich kann wieder Alles machen !!!!

Montag, 28. September 2009

Gelber Zettel


Heute hat meine Ärztin mich für gleich 2 Wochen krank geschrieben. Dafür dass sie normalerweise sehr sparsam mit den gelben Zetteln ist, ein wahres Wunder.

Ich soll mich erholen und Kräfte sammeln für die OP hat sie gesagt. Außerdem muss ich vorher die starken Schmerzmittel absetzen. Und andere Blutdrucktabletten die das Herz auch stärken habe ich auch bekommen.

Na ja, dann kann ich ja schonmal üben mich zu Hause zu langweilen.

Mittwoch, 23. September 2009

Die unendliche ....Geschichte

Einige von euch haben sicher schon bemerkt, dass ich mich momentan etwas rar mache in der Blogwelt. Das liegt aber nicht daran, dass mir keine Themen mehr einfallen würden, im Gegenteil. Nein es liegt vielmehr an der unendlichen Geschichte meines immer wieder mal defekten Laptop-Ladekabels. Momentan bin ich wieder dabei mir ein Neues zu besorgen, was mit fortschreitendem Alter des Lappis immer schwieriger wird.

Also, ich denke an euch, schaue immer wieder mal rein und ansonsten bereite ich mich auf den Mittelaltermarkt am Wochenende in Solingen vor.

Freitag, 18. September 2009

Das Urteil ist gesprochen

So, heute hatte ich endlich einen Termin beim Orthopäden meines Vertrauens. Dieser gute Mann hatte mir vor 6 Jahren schon geholfen als ich die Schmerzen am rechten Knie hatte. Nun hat er ohne langes Zögern die Überweisung für die OP meines linken Knies ausgestellt.

Am Montag werde ich mir also einen Termin im Krankenhaus holen und dann heißt es nur noch warten auf die OP.

Ehrlich gesagt, ich habe ziemlich Schiss davor, denn die OP ist kompliziert und umfangreich. Ich weiß zu gut, was da auf mich zu kommt und das ist nicht gerade angenehm. Aber die Schmerzen sind auch nicht mehr auszuhalten.

Montag, 14. September 2009

Stöckchen zum mitnehmen

Dieses Stöckchen habe ich bei Fairy mitgenommen und fand es ganz interessant.


Das Leben ist …
nicht immer einfach aber trotzdem schön.
Sterben müssen heißt … einen neuen Anfang machen (ich glaube an Wiedergeburt).
Menschen können … einen sehr verletzen aber auch sehr glücklich machen.
Menschen sollten … mehr an Andere denken.
Die Welt braucht … viel Liebe.
Das Wichtigste im Leben ist … Liebe. Freundschaft. Gesundheit.
Unwichtig ist … nur immer an Geld zu denken.
Vergangenheit ist … ein Teil von mir.
Zukunft bedeutet … Optimismus, Überraschung,
Zeit ist … relativ.
Freunde haben ist … eine seltene aber wunderbare Sache.
Glück ist … nicht beeinflussbar.
Gefühle sind … manchmal sehr lästig.
Konflikte bedeuten … Stress und Ärger.
Hoffnung ist … die Lebensgrundlage.
Glauben können ist … nur gut, wenn es einen glücklich macht.
Träume sind … Schäume.
Visionen sind … manchmal sehr unrealistisch, aber schön.
Veränderung bedeutet … Durcheinander und Unruhe.
Ich brauche … mehr Selbstbewusstsein.
Angst habe ich vor … so einigen Dingen.
Mut bedeutet … auch Dinge zu tun, vor denen man eigentlich Angst hat.
Das Allerschwerste ist … Einsamkeit.
Verlieren bedeutet … Versagen.
Perfekt sein bedeutet … nicht menschlich zu sein. Denn nur Maschinen sind perfekt.
Versagen bedeutet … menschlich zu sein.
Verlust ist … grausam und tut sehr weh.
Arbeiten bedeutet … für sich selbst sorgen zu können und seine Kraft auszuleben.
Geld bedeutet … essen und trinken und ein Dach über dem Kopf..
Stärke ist … seine Schwäche zeigen zu können.
Menschen, die andere nach ihrem Bild formen wollen … sollten nicht zu mir kommen, sie würden enttäuscht.
Gesundheit für meine Lieben … ist selbstverständlich ein wichtiger Wunsch.
Gerechtigkeit … ist für mich ein zentrales Gut.
(Noch) Unerreichbares … reizt mich es zu erreichen.
Mein Gefühlsleben … ist ein ewiges Auf und Ab.

Wer möchte kann sich das Stöckchen gerne mitnehmen =)

Arbeitsamt - 2. Teil

Heute war ich also wieder auf dem Arbeitsamt. Wer nicht weiß warum kann sich hier informieren.

Nun wurde ich heute, nach langer Wartezeit da es sehr voll war, von einem sehr freundlichen jungen Mann aufgerufen. Wieder wurde ich nach den üblichen Daten wie Adresse oder Kontonummer gefragt. Dann kamen die Fragen nach meinen beruflichen Daten der letzten 7 Jahre, die ich gerne auch beim letzten Mal schon beantwortet hätte. Ein wenig unruhig fragte ich schließlich, ob der denn meine Bewilligungsbescheide aus dem Jahr 2006, die seine Kollegin ja nicht im Computer gefunden hatte, nicht sehen wolle. Schließlich sei ich ja nur deswegen ein zweites Mal gekommen. Aber er wollte (und hat) sie nicht ansehen, denn ich hatte ihm ja schon Alles gesagt. Als ich dann mein Erstaunen darüber äußerte meinte er nur freundlich, es wäre ja nicht weiter schlimm und Nichts passiert. Okay, außer 4,60 € Busgeld die mir nun fehlen, war wirklich Nichts passiert.

Nun habe ich also einen Termin für nächste Woche Freitag bei einer Arbeitsberaterin. Bin gespannt, was die mir wohl rät. Und ich weiß nun auch, dass ich einen Anspruch auf 10 Monate Arbeitslosengeld habe.

Sonntag, 13. September 2009

Opel gerettet?

Leider kann ich die "Freude" über den Verkauf von OPEL Anteilen an Magna nicht teilen. Ein guter Bekannter, der bei Opel beschäftigt ist, berichtet über den Unmut bei der Belegschaft und auch darüber, dass man sich dort auf heftige Arbeitskämpfe vorbereitet.

Und wie man nun von unserem adeligen Bundeswirtschaftminister hört, scheinen größere Entlassungen geplant zu sein. Als ob man heutzutage von den Kapitalisten noch etwas Anderes zu erwarten hat.

Es gibt ein Sprichwort, das sich diese Damen und Herren, die aus der Arbeiterschaft immer nur Profit ziehen wollen, einmal merken sollten: "Man soll den Ast auf dem man sitzt nicht absägen." Und die Kuh, die man melken will, muss auch gut gefüttert sein. Wenn der Arbeiter kein Geld mehr in der Lohntüte hat, kann er auch keine Autos mehr kaufen.

"Es kann die Befreiung der Arbeiter nur das Werk der Arbeiter sein!"

Samstag, 12. September 2009

Ein neuer Award


Diesen schönen Award bekam ich heute von Feona Malea . Danke schön.

Die Bedingung ist, man soll 5 Dinge aufzählen die man mag.

  • Meine Katzen, die sind so lieb und zärtlich und dennoch unabhängig. Aber ich bin die Herrin über das Futter!
  • Den Herbst, denn ich liebe die kühleren Tage. Wenn es sonnig ist und das Laub leuchtet aber auch wenn der erste Nebel kommt.
  • Musik und Musiker
  • Bücher, Bücher, Bücher
  • Meine Freunde und meine Familie
So, nun noch den Award weitergeben.


Frau Wolkenlos
Mirandus Art
Garden of Moonlight

Freitag, 11. September 2009

Zum 7. Mal Fußballeuropameister!!!!

Was soll man(n) dazu noch sagen? Zum 7. Mal wurde die Frauen-Fußballnationalmannschaft Europameisterin.

Deutschlands Fußballfrauen sind die Besten!!!

Die Männer sollten sich mal in die Ecke stellen und schämen. Oder einfach mal etwas weniger Nuss-Nougat-Zeugs essen. Dann spielen sie vielleicht auch mal besser. Höhöhö!


Donnerstag, 10. September 2009

Jubel

In schwierigen Lebensmomenten gibt es doch auch manchmal etwas Gutes.

Heute erhielt ich einen Brief von der Universität Frankfurt/Brentano Gesellschaft. Ich hatte dort Anfang des Jahres eines meiner Gedichte eingereicht. Und nun bekam ich den Bescheid, dass dieses Gedicht in der diesjährigen Jahresedition veröffentlicht wird.

Ich bin sowas von überrascht und auch stolz. Jubel!

Dienstag, 8. September 2009

Arbeitsamt

Heute war ich auf dem Arbeitsamt. Ich hatte mich ja schon darauf vorbereitet dass da Spaß wartet aber was dann kam übertraf wieder Alles.

1. Station - Pforte
Angestelle 1 (im folgenden A1): Bitte geben Sie mir ihr Geburtsdatum.
Ich: ja, dann und dann
A1: Ihren Namen
Ich: Margo Hexe
A1: Adresse
Ich: zuhause
A1: Ach wohnen sie nicht mehr in W.?
Ich: nein, schon seit mehr als 3 Jahren nicht. Auch nicht als ich zuletzt arbeitslos war.
A1: Ja meinen sie denn, wir haben hier aktuelle Daten?
Ich: Öhm

2. Station - großes diskretes Gemeinschaftsbüro

Angestellte 2 (im folgenden A2): Sie wohnen zuhause?
Ich: ja (denke: oh, woher weiß sie das)
A2: Sie haben die und die Telefonnummer? Die und die Handynummer? Das Bankkonto?
Ich: ja, Alles richtig. (denke:oh, das hatte ich an der Pforte aber nicht angegeben, also sind meine Daten doch aktuell)
A2: Ich brauche die Arbeitsdaten der letzten 7 Jahre. Aber die haben sie ja sicher nicht im Kopf.
Ich: doch habe ich
A2: Aber bestimmt nicht mit den genauen Daten.
Ich: doch
A2: Ja dann schauen wir mal.
Ich: gebe alle Daten an
A2: (tippt in Computer) ja da fehlt aber ein 3/4 Jahr von Januar 06 bis November 06.
Ich: ja, da habe ich Arbeitslosengeld bezogen und eine 6 monatige Maßnahme des Arbeitsamtes mitgemacht.
A2: Das steht hier aber nicht in meinen Daten.
Ich: ja, keine Ahnung. Ich bekam auf jeden Fall Geld vom Arbeitsamt.
A2: (etwas motzig) Ja, sehen sie selbst (dreht mir den Bildschirm zu) da steht Nichts. Da kann ich nichts machen.
Ich: das ist aber seltsam. Sie müssen doch wissen, das ich Geld vom Arbeitsamt bekommen habe.
A2: (sehr ungehalten) ja da kann ich doch Nichts dafür. Haben sie die Unterlagen denn noch?
Ich: ja
A2: Dann kommen Sie nächste Woche wieder.
Gespräch beendet.

Ich gehe raus mit sooooooo einem Hals. Geht ja wieder gut los mit der Arbeitslosigkeit!

Montag, 7. September 2009

Was zum lachen - geklaut bei El Sapone

Ich gebe es zu, ich habe geklaut. Bei El Sapone. Nein, keine Seife aber ein herrliches Katzenvideo. Das könnte glatt mein Legolas sein. Der ist so doof. Gimli geht ja eher mit in die Badewanne.


Katzenwäsche



Einfach anklicken und sich freuen.

Hier noch ein paar davon.

Samstag, 5. September 2009

Frau Wolkenlos, Verlosung und ein schöner Samstag

Nachdem es mir in den letzten Tage wirklich mies ging, dachte ich mit Grauen an den Auftritt heute. Aber mein Pessimismus wurde eines Besseren belehrt, denn es wurde ein wirklich schöner Tag.

Triskehle hatte sich bereit erklärt den Jagdbogenclub Wuppertal bei der Eröffnung des neuen Bogensportgeländes zu unterstützen und so fuhren wir zu dritt, Tom, Lidania und ich, nach Wuppertal. Henken hatte zunächst abgesagt und so baten wir Tom um Unterstüzung. Einige Lieder von uns kennt er ganz gut.

Das Gelände erwies sich als sehr schönes, mitten im Grünen gelegenes Gebiet und es gab einen ganz interessanten Parcours für den Wettkampf. Eine mobile Disco mit zwei wirklich lustigen DJs sorgte für reichlich Lärm und es gab genügend Sitzmöglichkeiten wo man das leckere Essen oder sein Bierchen genießen konnte.

Wir (hauptsächlich ich) saßen gern dort und warteten ab, was der Tag bringen würde. Die erste schöne Überraschung ließ auch nicht lange auf sich warten. Ich lernte Frau Wolkenlos kennen, eine Blogfreundin aus Wuppertal, die sich als total freundlich und herzlich entpuppte. Wir hatten Gelegenheit uns zu unterhalten und ich hoffe, man trifft sich mal wieder. Leider konnte sie nicht bis zu unserem ersten Auftritt bleiben.

Aber wir trafen noch einige Freunde und Bekannte mehr, z.B. Alienor von freyen Lager zu Fyrk und diverse Mitglieder der verschiedensten Mittelaltergruppen.

Es gab auch eine Tombola und das ist ja Etwas, woran ich niemals vorbei gehen kann. Ich holte also 5 Lose und war überzeugt zu gewinnen. Schließlich hatte ich ja das Los mit der Nummer 0815! Aber leider....ich habe wohl zuviel Glück in der Liebe.

Überraschenderweise kam Henken dann doch noch, mitten in unserem ersten Auftrittsblock und sorgte für fliegenden Wechseln unter den Sängern. So konnten wir dann auch unsere Schankmaid noch zu Gehör bringen.

Auch die Bardin Cuirina gab in einem kurzen Auftritt einige ihrer Balladen zum Besten.

So etwa 16:30 Uhr war das Fest dann zuende und wir fuhren wirklich sehr zufrieden mit uns und dem schönen Tag nach Hause.

Donnerstag, 3. September 2009

Ab 55 ist man Seniorin

Eigentlich müsste ich mich nun allmählich fertig machen und zur Arbeit gehen. Nur geht es mir seid gestern nicht besonders gut. Ich habe Magenschmerzen und auch sonst fühle ich mich irgendwie grippig. Ich glaube, ich bleibe lieber liegen und zu Hause.

Allerdings glaube ich eher, dass das mal wieder mit meinem Knie zusammenhängt. Das ist dick geschwollen und heiß. Sicher eine Entzündung. Und auch die Schmerzen sind wieder stärker geworden. Nächste Woche habe ich einen Termin bei dem Orthopäden meines Vertrauens. Ich hab mir doch tatsächlich einen Stock gekauft. Den kann man zusammenklappen, so dass ich ihn immer in der Handtasche haben kann und bei Bedarf....

Vor einiger Zeit stand in unserer Zeitung, ab 55 Jahren zählt man zu den Senioren. Und ganz ehrlich, im Moment fühle ich mich auch so.

Und Decke über den Kopf zieh und versuche mich zu entspannen.....



Dienstag, 1. September 2009

Verlierer

Nun kommt das traurige Kapitel Verlierer der Wahl.

Dazu gehören definitiv meine Kollegin und ich. Denn da unser Bündnis nur noch einen Platz im Stadtrat hat, bekommen wir auch keine Fraktionsfinanzierung mehr und das heißt, wir können uns kein Ratsbüro mehr leisten. Und so verlieren wir Beide unseren Arbeitsplatz und werden arbeitslos. Für meine Kollegin ist das nicht ganz so gravierend, denn sie wollte sowieso in Frührente gehen aber dafür bin ich mit meinen 55 Jahren wohl noch zu jung. Für einen neuen Arbeitsplatz bin ich aber sicher zu alt und so werde ich wohl erst mal Arbeitslosengeld I beziehen und dann nix mehr.

Aber im Gegensatz zur FBU, die auch nur einen Ratssitz bekommen hat, ist bei uns nicht die Existenz des Bündnisses in Frage gestellt. Unsere Büroräume sind bescheiden und die können wir uns noch leisten. Und die Arbeit muss dann eben ehrenamtlich gemacht werden. Schließlich sind wir ja Idealisten.