Samstag, 27. Juni 2009

Wasser


Wasser, du Spender von Freude und Fröhlichkeit,
bringst uns unverg
essliche Momente.




Wasser, du friedlich plätschender Bach,
erzähle uns von deiner Reise in den Ozean.



Wasser, du Element voller Kraft und Gewalt,
lass uns teilhaben und spende uns Energie.



Wasser, du Nahrungslieferant,
speise uns mit deinem Reichtum.




Wasser, du grausame Macht,
veschone uns.



Wasser, du Element des Lebens,
was wären wir oh
ne dich?




Alle Fotos sind Netzfunde, Fotografen unbekannt.

Freitag, 26. Juni 2009

Michael Jackson ist tot!

Als ich eben ein wenig surfte, fand ich die Nachricht vom Tod von Michael Jackson. Er ist im Alter von 50 Jahren in Los Angeles gestorben.

Nun, ich war nie ein Fan von ihm. Aber er hat unbestritten eine ganze Generation Musiker beeinflusst und wurde mit Recht der King of Pop genannt.

Er hat mir eigentlich immer leid getan. Sein ehrgeiziger Vater hat ihm und seinen Geschwistern die Kindheit und Jugend genommen. Wie soll so ein "Wunderkind" ein normaler Erwachsener werden? Es gibt genug Beispiele, das solche Leute selten normal sind.

Auch die Geschichte des Missbrauchsvorwurfs ist für mich nie wirklich geklärt. Vielleicht hat er ja bei den Kindern nur etwas Zuneigung gesucht. Wer mir wirklich leid tut sind seine eigenen Kinder. Wie die wohl aufgewachsen sind und was wird nun aus denen?

Nun ja, ich wünsche ihm eine friedliche neue Welt. Vielleicht darf er ja nun Peter Pan sein.


Theater im Bad - Ein Bericht

Wie ich ja schon angekündigt hatte, hier mein Bericht über das Theater im Schwimmbad.

Das Birker Bad ist schon sehr alt und die Stadt möchte es, wie fast alle anderen Schwimmbäder, gern los werden. Nun will die Lebenshilfe es übernehmen und so eine Art Wellness-Tempel umbauen. Und da die Lebenshilfe 50. Jubiläum hat und das Theater Ensemble Profan aus Solingen 25. Jubiläum, was lag da näher als gemeinsam ein Stück zu produzieren?
So wurde in dem alten Schwimmbad eine Bühne über das Wasser gebaut und eine tolle Lichtinstallation gemacht.

Leider war es sehr warm in der Schwimmhalle aber die Aufführung war wirklich klasse. Ich hatte vorher noch Nichts von Ionescu gesehen und absurdes Theater war mir bisher auch unbekannt. Trotzdem wurde ich nicht enttäuscht. Ich habe in dem Stück "Die Stühle" meine ganze Verwandtschaft in irgendeiner Form wieder gefunden. Mit all ihren Altersmarotten. Seltsamerweise fand ich auch einen Inhalt und einen Sinn in dem Stück. Mein Begleiter, ein Akademiker, konnte dagegen garnichts damit anfangen. Na ja, ich habe eben viel Fantasie und gehe selbst in einem Kaspertheaterstück für Kinder auf.

Also, ich fand es wirklich toll, das Stück, die Schauspieler und vor allem, die besondere Atmosphäre in dem Schwimmbad. Es war ein ganz besonderer Abend.

Hier findet man übrigens einen sehr schönen Bericht mit vielen interessanten Fotos über das alte Bad.

Donnerstag, 25. Juni 2009

Lieblingsitaliener

Habt ihr auch einen Lieblingsitaliener? Oder Chinesen, oder Türken, Griechen oder sonst ein Lieblingsrestaurant?

Also Tom uns ich waren gestern zur Feier unseres 3. Handfastingtages mal wieder bei "unserem" Italiener. Osteria Mediterranea heißt das Restaurant und es ist wirklich etwas ganz besonderes. Aus einem winzigen, etwas versteckt gelegenen Geheimtipp für Nudelfans hat sich nach einem Umzug ein wunderbares und exquisites Restaurant entwickelt, das kaum Wünsche offen lässt.

Die Einrichtung auf zwei Etagen und einer großen Terasse ist total mediterran und gemütlich. Was besonders auffällt sind die vielen großen Vasen mit wunderschönen, langstieligen weißen Rosen, die immer frisch sind.

Gestern kamen wir also gut gelaunt an und Massimo fragte gleich, warum wir so lustig wären. Wir haben etwas zu feiern, war unsere Antwort. Natürlich wollte er gleich wissen was. Was für ein Service. ;-)

Wir haben also mal wieder wunderbar geschlemmt. Unsere Lieblingsvorspeise, Bruschetta. Dafür könnten wir Beide sterben. Es gibt dort die beste Bruschetta der Welt. Danach gab es argentinische Steaks auf verschiedene Art, Rosmarinkartöffelchen und Salat mit einem wunderbaren Balasmico-Dressing und als Dessert Panna Cotta mit Himbeersoße und Mokka-Balsamico-Soße. Getrunken haben wir vorweg einen Rosé Prosecco, dann einen sehr schönen trockenen Rotwein und das Abschluss war ein gaaaaanz milder, gelblicher Grappa. Mmmmh....lecker.

Und als Überraschung zum Schluss stellten wir auf der Rechnung fest, dass sowohl der Prosecco als auch der Grappa auf Kosten des Hauses gingen. Das, und die weiße Rose die ich als Geschenk bekam, fand ich total nett. Eben Lieblingsitaliener.

Erzählt doch mal von euren liebsten Restaurants.

Mittwoch, 24. Juni 2009

1 Jahr und 1 Tag oder für immer

Heute vor 3 Jahren haben Tom und ich in einem Handfasting geheiratet. Für 1 Jahr und 1 Tag oder für immer.Der Ort war der Pferdeberg in Duderstadt und es war bei Highland Games. Auf dem Foto sind wir mit Nagaroonia, der Frau unseres Freundes und Druiden Nagaroon oder auch Sebastian. Weil wir unbedingt von den Beiden das Handfasting durchführen lassen wollten, sind wir extra
die 300 Kilometer g
efahren. Es war ein glühheißer Tag und die Zeremonie war unglaublich
beeindruckend.


Überraschenderweise kamen auch einige meiner Freunde aus dem damaligen Paganforum nach Duderstadt um mit uns zu feiern.











Auf diesem Bild sind von links Stephan, Penny, Mario und wieder Nagaroonia zu sehen.










Und hier sind von rechts Nagaroon und Itzi der Herold zu sehen.


Auch wenn wir am 27.6. den Tag der standesamtlichen Hochzeit haben, so ist für uns doch heute der wichtigste Tag unserer Feiern.










Ach ja, ich würde es wieder tun.





Dienstag, 23. Juni 2009

Mein Blog im Test


Bei Ashmodai gab es diesen netten Webseiten Test. Hier mein Ergebnis.

Inhaltliche Prüfung (40%) gut Die Inhalte sind von guter Qualität.
SPAM-Prüfung (20%) sehr gut Kaum Werbung und keine Belästigung durch SPAM.
Reputation (20%) befriedigend Die Seite ist wenig anerkannt.
Usability (20%) befriedigend Mittlere Usability.
Gesamturteil gut (2.2)


Meine Usability ist nicht sehr hoch weil meine URL zu lang ist. Aber das blogspot muss ja immer mit rein.

Dafür schneide ich bei dem Lesbarkeitstest mit 98 ab, was extrem hoch ist. Norm ist 60 - 70. Und mein Sprachniveau ist auch hoch. Ich habe 0% Rechtschreibfehler und bei der Spambewertung habe ich die Bestpunktzahl erreicht.

Wollt ihr eure Seite auch testen? Dann einfach hier klicken.


Nachtrag:

Heute (24.6.) habe ich es nochmal testen lassen und das Ergebnis hat sich noch verbessert.

http://www.verhextundzugedichtet.blogspot.com
Inhaltliche Prüfung (40%) sehr gut Die Inhalte sind von sehr guter Qualität. Die Seite bemüht sich um eine anspruchsvolle Darstellung.
SPAM-Prüfung (20%) sehr gut Kaum Werbung und keine Belästigung durch SPAM.
Reputation (20%) befriedigend Die Seite ist wenig anerkannt.
Usability (20%) befriedigend Mittlere Usability.
Gesamturteil gut (1.8)

Montag, 22. Juni 2009

Theater im Bad

Morgen gehe ich mit einem guten Freund in dieses Theaterstück. Ich bin total gespannt, wie man wohl in einem uralten Schwimmbad Theater spielt.

Das Ensemble Profan kenne ich schon von anderen Stücken und finde es toll. Und von Ionesco kenne ich noch garnichts.

Ich werde berichten.

Freitag, 19. Juni 2009

GEMA Wahnsinn

Hiermit mache ich mal etwas, was ich so noch nie gemacht habe. Ich leite einen Text weiter, der in meinem WKW Postfach gelandet ist. Da ich, wie Viele, gerne auf Mittelaltermärkte gehe und diese besonders betroffen sein werden, bitte ich euch, bei dieser Petition auch zu unterzeichnen. Man muss dazu wissen, dass laut Spiegel die GEMA ihre Gebühren für Live-Veranstaltungen um 600 % ( in Worten sechshundert Prozent!) erhöhen will. Das würde bedeuten, viele Konzerte und Märkte werden keine Live-Musik mehr einsetzen können. Es fehlen noch etwa 18.000 Unterschriften. Das muss doch zu schaffen sein.

Hier nun der Text aus WKW:

Liebe Freunde,


wie Ihr wisst, hängt Wohl und Wehe der
kleinen lokalen Musikszene davon ab, bei
Veranstaltungen Gewinn zu machen, d.h., die
Kosten überschaubar zu halten. Ein großer
Kostenfaktor sind die GEMA-Gebühren. Nun ist
die GEMA prinzipiell eine sehr sinnreiche
Einrichtung, allerdings sind die derzeitigen
Abrechnungs- und Verteilungsmethoden sehr
zum Nachteil von uns "Kleinen"
(Veranstaltern wie Urhebern). Das liegt
daran, dass nur die "Großen" im
Vorstand sitzen.

Deshalb haben einige Menschen eine Petition
beim deutschen Bundestag eingereicht, auf
dass dieser die Abrechnungsmethode der GEMA
überprüfe.

Der Text der Petition fordert den Bundestag
dazu auf, zu beschließen, dass "das
Handeln der GEMA auf ihre Vereinbarkeit mit
dem Grundgesetz, Vereinsgesetz und
Urheberrecht überprüft wird und eine
umfassende Reformierung der GEMA in Hinblick
auf die Berechnungsgrundlagen für
Kleinveranstalter, die Tantiemenberechung
für die GEMA-Mitglieder, Vereinfachung der
Geschäftsbedingungen, Transparenz und
Änderung der Inkasso-Modalitäten vorgenommen
wird."

Es wäre nun nett, wenn Ihr diese Petition
ebenfalls unterzeichnen würdet.

(Das geht online.) Das Thema wird nur auf
dieTagesordnung unseres Parlaments kommen,
wenn
wir bis 17.7.09 50000 Unterschriften
zusammen haben.

Bitte opfert diese drei Minuten für unsere
Sache!

Hier der Link zur Petition.


Man muss sich registrieren, aber das geht
schnell, und sich dann durchhangeln bis zur
Gema-Petition von Monika Bestle (oder
einfach noch mal auf den Link oben klicken).

Leitet die Mail bitte an alle weiter, die
das auch betreffen könnte oder die die
"GEMA Herrschaft" relativieren möchten.

Donnerstag, 18. Juni 2009

Schnäppchen

Heute war ich mal wieder in der Stadt und habe mit meiner Tochter eins unserer Frühstückstreffen gehabt. Und wie es der "Zufall" so wollte, kamen wir auch an der Weltbild Filiale vorbei. Na ja, an Buchläden kann ich nunmal einfach nicht vorbei gehen.

Lange Rede kurzer Sinn, es gab Schnäppchen.


Dieses hier für nur 3 Euro statt 9,95







Dieses auch für 3 Euro statt 9,95


Dann noch einen großen Band über Leonardo da Vinci von Frank Zöllner
für 4,50 Euro statt 14,95






Und der Clou ist das hier.




Na wenn das nicht die 3 Euro wert ist statt der 9,95!

Mittwoch, 17. Juni 2009

Kochprofiduellarena

Ganz ehrlich? Ich gebe es zu, ich bin verrückt nach TV Kochsendungen.

Angefangen hat es mit Biolek und seiner seltsamen Koch-Talkshow. Und dann kam *The naked Chef*, Jamie Oliver. Dieser unkonventionelle, junge, englische Koch war einfach witzig und interessant. Aber das war ja erst der Anfang.

Inzwischen gibt es ja täglich gefühlte 10 Kochsendungen in den diversen öffentlich-rechtlichen oder privaten Sendern. UND ICH MUSS SIE ALLE ALLE SEHEN!!!!

Meine Lieblingssendung ist *Das perfekte Dinner*. Ich finde schon allein die Zusammenstellung der Kandidaten unübertrefflich. Meistens gibt es einen urdeutschen älteren Konservativen, einen mehr oder weniger tuntigen Schwulen (ich hab nix gegen Schwule!), einen Nörgler, eine Zicke und eine Vegetarierin. Die letzteren gern auch in einer Person und mit diversen Ich-mag-das-nicht-also-bin-ich-allergisch-dagegen Allergien geschlagen. Hin und wieder gibt es dann auch mal einen Künstler oder eine Esotherikerin. Wobei die Geschlechter wechseln. Aber das Beste an dieser Sendung ist nicht das Essen, die Kandidaten oder die Dekoration. Nein, das Allerbeste ist der Kommentator. Diese sarkastischen Bemerkungen sind die täglichen 45 Minuten Fernsehen wirklich mehr als wert.

Aber auch die anderen Sendungen muss ich sehen. Kocharena finde ich auch immer wieder toll. Kalli Calmund mit seinen absolut perfekten Begründungen, warum ihm nun schon wieder Alles so gut geschmeckt hat, besonders das Dessert, darf man einfach nicht verpassen.

Oder die diversen Koch- oder Hotelfachleute, gerne mit Glatze, langen Locken oder Ziegenbärtchen, die es immer wieder schaffen aus den schrecklichsten Kaschemmen 5 Sterne-Restaurants zu machen (zumindest an den Tagen wo sie sich dort aufhalten), finde ich immer wieder spannend.

Tim Melzer, den Diplom-Hektiker unter den Fernsehköchen, habe ich sogar auf meiner myspace Freundesliste. Ich finde den wirklich nett.

Aber das Beste ist, manche dieser Sendungen kann ich sogar hier im Internet sehen, wenn ich mal eine Folge verpasst habe. Und das kommt öfter vor, denn die Sendezeiten sind nicht sehr praktisch für mich.

Übrigens, ich kann kochen. Sogar ziemlich gut. Nur zum perfekten Dinner anmelden würde ich mich niemals.

Dienstag, 16. Juni 2009

Monatsstöckchen - Kessis Idee

Bei Kessi habe ich begeistert ihre neue Idee geklaut. Monatsstöckchen, gebildet aus den jeweiligen Buchstaben.

J - Ja sage ich leider viel zu oft wenn ich eigentlich nein sagen möchte. Dadurch fühle ich
mich oft überfordert. Aber ich bemühe mich, mehr an mich zu denken.

U - Urlaub mache ich viel zu selten. Aber leider fehlt mir einfach das Geld dazu.

N - Namen kann ich mir einfach nur schlecht merken. Vornamen gehen ja noch und auch die
Nicks in Foren oder Blogs vergess ich nicht. Aber Familiennamen habe ich bei
Vorstellungen oft schon vergessen wenn sie verklungen sind.

I - Intuition habe ich eine sehr gute. Mein Bauchgefühl sagt mir meistens recht schnell
ob Jemand Freund oder Feind ist. Nur einmal hat es mich furchtbar im Stich gelassen.

So, ich hoffe, es gefällt euch und ihr nehmt das Stöckchen weiter mit.

Ein Award

Heute hat mich Andy mit einem wunderschönen Award überrascht.



Und weil er so schön ist, gebe ich ihn gerne weiter an

El Sapone - weil sie so herrliche Seifen macht, die auch über schlechtes Wetter trösten

Kessi - weil die vor lauter Putzmitteln nicht die Sonne vergessen soll

Vielen Dank Andy.

Montag, 15. Juni 2009

Meine innere Uhr geht falsch?

Seitdem das Wetter wieder Kapriolen schlägt, fühle ich mich immer total müde. Irgendwie werde ich nicht mehr richtig wach. Auch Kaffee nutzt da nicht viel.

Kann auch sein, dass meine innere Uhr nicht mit meinem Leben übereinstimmt. Ich bin eben einfach ein Nachtmensch. Morgens schlafe ich gern etwas länger und abends werde ich spät müde. Gehe ich zu früh ins Bett, liege ich die halbe Nacht wach. Nur leider ist unser tägliches Leben nicht darauf eingerichtet. Zum Glück habe ich einen Job, bei dem ich wenigstens etwas länger schlafen kann.

Aber auch an den Wochenenden kann ich nicht so, wie es für mich richtig wäre. Dauernd muss ich auf irgendwelche Veranstaltungen. Infostände oder Mittelaltermärkte. Is nix mit ausschlafen. Am schlimmsten finde ich es, wenn wir 2 Tage mit Triskehle unterwegs sind. Meistens teile ich mir ein Zimmer mit L. und sie ist eine schreckliche Frühaufsteherin. Nun fangen Mittelaltermärkte Sonntagsmorgens selten vor 11 Uhr an. Die Händler stehen meist auch relativ spät auf. Aber ab spätestens 7 Uhr ist für mich an Schlaf nicht mehr zu denken, denn L. ist wach und das nicht leise.

Und im Urlaub ist auch wieder nix mit ausschlafen, weil Tom auch gern früh aufsteht und frühstückt.

Neulich habe ich im TV eine Sendung über die innere Uhr gesehen. Da wurde gesagt, dass es viele verschiedene Menschentypen gibt. Und es wurde auch gesagt, dass die verschiedenen Tageszeiten untgerschiedliche Auswirkungen auf den Körper haben. Z.B. ist der frühe Morgen und Vormittag nicht ungefährlich, da sich die innere Uhr von Schlaf auf Aktion umstellen muss. Das kann unter Umständen bis zu Herzinfarkten führen. Das erklärt mir so Manches. Bis 11 Uhr fühle ich mich eigentlich immer schlecht, danach geht es besser.

Ich wünsche mit mal 1 Woche ganz für mich alleine, ohne Termine und Verpflichtungen. Bitte Universum.

Sonntag, 14. Juni 2009

Hupen gegen Nazis


Nun habe ich die Anti-Nazi-Demo in Gelsenkirchen hinter mir. Es war sehr friedlich und harmonisch.

Leider ließen sich viele potentielle Mitdemonstranten durch das schlechte Wetter (es regnete die ganze Zeit) und vor allem durch das riesige Polizeiaufgebot abschrecken. Schon im Vorfeld wurde bekannt gegeben, dass die Polizei hart durchgreifen würde, käme es seitens der Antifaschisten zu irgendwelchen Ausschreitungen. Nun kenne ich es von ähnlichen Demos, dass die Polizei im Zweifel immer etwas findet, gegen das sie einschreiten muss. Aber diesmal blieb Alles ruhig. Die gefühlten 10 Polizisten pro Demonstrant waren locker und teilweise auch sehr freundlich.

Es gab morgens um 8 Uhr schon ein Mitbring-Frühstück auf dem Platz gegenüber dem Parteitagschauplatz Schloss Horst. Als wir ankamen, blieb nicht mehr viel Zeit bis zur Kundgebung. Es hatte sich ein breites Bündnis gebildet, von AUF Gelsenkirchen bis hin zu den Grünen. Neben Vertretern der einzelnen Bündnispartner gab es auch Redebeiträge des Gelsenkirchener Oberbürgermeisters, der harte Worte gegen die Rechten fand, und des Horster Gemeindepfarrers, der für das Recht der Religionsfreiheit eintrat und forderte, die Kirche müsse sich ihrer Verantwortung bewusst werden. Neben mehreren Liedern des Ruhchores gaben auch R. und ich ein Lied zum Besten. Ungeprobt und ganz spontan a capella.

Eine Idee die mir sehr gefiel war eine Aktion von 2 jungen Leuten, die den vorbeifahrenden Autofahrern selbst gemalte Schilder mit der Aufschrift "Hupen gegen Nazis" entgegenhielten. Und tatsächlich hupten sehr viele Autofahrer. Sogar einige Bus- bzw. Straßenbahnfaher hupten und klingelten. Und auch diverse PKW der Polizei fuhren hupend vorbei. Immer unter lauten Beifall der jungen Demonstranten.

Die Pro NRW Mitglieder wurden durch lautes Pfeifen und Buhrufen zu ihrem Tagungsort begleitet. Auch die extrem laute Live Musik hinderte sie daran, die Fenster im Schloss zu öffnen. Trotzdem kamem immer wieder Rechte mit Kameras und filmten oder fotografierten uns Antifaschisten. Na ja, ich denke von mir haben die seit den 80ern schon so einige Fotos gesammelt.
Hier noch ein Video von einer der 4 jungen Bands, die bei der Kundgebung ordentlich gegen Rechts rockten.


Link: unknown live



Nach der Kundegebung ging es auf eine kurze Demonstration durch den Stadtteil Horst und nachdem wir dann wieder auf dem Platz ankamen, verabschiedeten wir uns und fuhren wieder heim.

Fazit, nass aber zufrieden sind wir wohlbehalten wieder zuhause angekommen.

Hupen gegen Nazis!!

Hier und hier ebenso hier findet ihr noch andere Berichte und einige Bilder.

Samstag, 13. Juni 2009

Ein schauriges Gedicht

Heute habe ich mal in meinen Bücher sortiert und dabei fiel mir ein kleiner Band mit Gedichten von Annette von Droste-Hülshoff in die Hand. Ich habe es als Schulmädchen gehasst lange Balladen auswendig zu lernen aber dieses hier fand ich total spannend.






Der Knabe im Moor

O schaurig ist's übers Moor zu gehn,
Wenn es wimmelt vom Heiderauche,
Sich wie Phantome die Dünste drehn
Und die Ranke häkelt am Strauche,
Unter jedem Tritte ein Quellchen springt,
Wenn aus der Spalte es zischt und singt! --
O schaurig ist's übers Moor zu gehn,
Wenn das Röhricht knistert im Hauche!

Fest hält die Fibel das zitternde Kind
Und rennt als ob man es jage;
Hohl über die Fläche sauset der Wind --
Was raschelt drüben am Hage?
Das ist der gespenstige Gräberknecht,
Der dem Meister die besten Torfe verzecht;
Hu, hu, es bricht wie ein irres Rind!
Hinducket das Knäblein zage.

Vom Ufer starret Gestumpf hervor,
Unheimlich nicket die Föhre,
Der Knabe rennt, gespannt das Ohr,
Durch Riesenhalme wie Speere;
Und wie es rieselt und knittert darin!
Das ist die unselige Spinnerin,
Das ist die gebannte Spinnlenor',
Die den Haspel dreht im Geröhre!

Voran, voran, nur immer im Lauf,
Voran als woll' es ihn holen!
Vor seinem Fuße brodelt es auf,
Es pfeift ihm unter den Sohlen
Wie eine gespenstige Melodei;
Das ist der Geigemann ungetreu,
Das ist der diebische Fiedler Knauf,
Der den Hochzeitheller gestohlen!

Da birst das Moor, ein Seufzer geht
Hervor aus der klaffenden Höhle;
Weh, weh, da ruft die verdammte Margret:
Â"Ho, ho, meine arme Seele!Â"
Der Knabe springt wie ein wundes Reh;
Wär' nicht Schutzengel in seiner Näh',
Seine bleichenden Knöchelchen fände spät
Ein Gräber im Moorgeschwele.

Da mählich gründet der Boden sich,
Und drüben, neben der Weide,
Die Lampe flimmert so heimatlich,
Der Knabe steht an der Scheide.
Tief atmet er auf, zum Moor zurück
Noch immer wirft er den scheuen Blick:
Ja, im Geröhre war's fürchterlich,
O schaurig war's in der Heide!

Freitag, 12. Juni 2009

Extremismus

Da ich ja am Sonntag zu der Demo gegen Nazis fahre, denke ich wieder mehr darüber nach, was ist eigentlich Extremismus?

Klar, die politische Erklärung kann ich wie Jeder bei Wikipedia nachlesen. Aber was bedeutet es für mich? Und gibt es schlimmen Extremismus und vielleicht auch Guten?

Also für mich ist Rechtsextremismus schlimm. Genauso schlimm finde ich aber auch religiösen Extremismus. Egal ob es sich dabei um Islamisten, fundamentalistische Juden oder klerikale Christen handelt. Ich finde diese Eingriffe in das Leben der Menschen schrecklich. Als ob irgendein Gott Vorschriften macht, ob man zum Beispiel Kondome benutzen darf oder Kopftücher tragen muss. Deshalb dulde ich auch keinen, wie immer gearteten, religiösen oder rechten Extremismus in meinem Blog.

Und was ist mit Linksextremismus? Gibt es den überhaupt? Ich meine, die Krawalldemonstranten aus den schwarzen Blöcken sind ja Anarchisten und keine Kommunisten.

Und dann gibt es ja auch im zwischenmenschlichen Bereich viele Extreme. Eifersucht, Neugier, Untreue oder Misstrauen kann schnell extrem werden. Oder extremes Saufen.......die Liste kann sehr lang werden.

Also, ich bin gegen Extremismus. Und ihr?

Donnerstag, 11. Juni 2009

Auf nach Gelsenkirchen


Wie ich ja noch nie verhehlt habe, ist meine politische Einstellung absolut antifaschistisch. Und dafür trete ich auch gerne ein.

Am Sonntag dem 14.6.09 will die rechtsextreme Partei Pro NRW im wunderschönen Schloss Horst in Gelsenkirchen ihren Landesparteitag abhalten.

Dagegen wird es ab 8 Uhr morgens eine Gegendemonstration bilden. Zunächst mit einem gemeinsamen Mitbringfrühstück und danach mit diversen Veranstaltungen.

Da bin ich und meine Freunde natürlich dabei und es würde mich freuen, wenn viele andere Antifaschisten dazu stoßen.

Wehret den Anfängen!!!

Dienstag, 9. Juni 2009

Viele kleine Glücksmomente

Heute habe ich viele klitzekleine Glücksmomente erlebt. Es ging schon am Morgen los. Ich kann ja immer relativ lange schlafen, muss erst um 8 Uhr aufstehen. (Ja ich gebe es zu, ich bin kein Frühaufsteher) Heute hat mein Kater Gimli es mal wieder geschafft die Tür zum Schlafzimmer aufzumachen. Das klappt nicht sehr oft und er ist dann immer total stolz. Mauzend springt er dann aufs Bett und stupst mich schnurrend an. "Frauchen, ich hab dich gefunden. Streichel mich!" Das ist so süß.

Auf der Arbeit ging es heute irgendwie wie von selbst. Obwohl ich sehr viel zu tun hatte und dann auch noch überraschend zu einer Kundgebung der streikenden Ver.di Erzieherinnen musste. Es gab einige interessante Gespräche und der Feierabend kam irgendwie so plötzlich.

Mein Mann hat mir überraschend ein Eis mitgebracht. Er kann manchmal so lieb sein. Schnurr...

Dann hatte ich heute zwei rege Mailwechsel mit Menschen, die ich zwar nicht persönlich kenne aber sehr schätze. Auch das macht glücklich.

Und als guten Abschluss bekam ich heute Abend auf einer Sitzung einen wundervollen Strauß weißer und hellrosa Pfingstrosen geschenkt.( Leider kann ich momentan kein Foto hochladen, da mein USB Port anscheinend kaputt ist.)

Alles in allem war heute einer dieser seltenen wirklich schönen Tage. Ich danke meinen lieben Freunden, den Göttern.


Sonntag, 7. Juni 2009

Bloggen

Fast jeden Tag schreibe ich hier auf, was mir so gerade in den Kopf kommt. Meistens ohne groß darüber nachzudenken. Ich bin spontan und was mir einfällt muss ich auch wieder los werden.

Gleichzeitig schaue ich aber auch gerne auf die Blogs meiner, wie ich sie nenne, Blogfreunde. Manche sind mir so ans Herz gewachsen und so interessant, dass ich es vermisse, wenn die entsprechenden Blogger mal ein paar Tage nicht schreiben. Im Moment fehlt mir der Blog von Dimebag, über die man immer herzlich lachen konnte.

Ich frage mich manchmal, was bringt uns Alle dazu, unsere Gedanken weltweit zu veröffentlichen. Denn darüber muss man sich ja im Klaren sein, Alles was wir hier schreiben kann (und wird) weltweit gelesen werden. Allzu Privates oder gar Intimes sollte man hier also nicht schreiben. Und bevor ich Fotos von Kindern hochlade frage ich die Eltern um Erlaubnis. Will ja nicht Jeder seinen Nachwuchs im Netz sehen.

Warum blogt Ihr? Ich habe damit eigentlich nur für mich angefangen. Die Resonanz spornt einen natürlich immer zum Weitermachen an. Kommentare sind gern gesehen und ich kommentiere auch gern.

Was ich auch toll finde sind die vielen neuen Dinge, die man findet. So z.B. die Seifensiederei von ElSapone. Und die vielen Künstler! Egal ob Fotos, Gemälde oder Gedichte. Ich liebe Euch!

Und ich habe so viel dazu gelernt. Über Philosophie, die ich früher nie mochte...andere Sichtweisen...Krankheiten...Tiere, Gärten und Musik............

Solange mir das noch so viel Spaß macht, werde ich auch nicht aufhören damit.

Mittwoch, 3. Juni 2009

Das Stöckchen habe ich von Ashmodai mitgenommen, die es bei Feona aufgehoben hat.

1. Was ist dein momentanes Must-Have? Gummibärchen, Zeit und Ruhe, Seifen von El Sapone

2. Was für Ticks hast du zur Zeit? Bloggen, Seifen kaufen

3. Was gibt es heute bei dir zu essen? Linsensuppe mit Mettwurst

4. Was ist dein Highlight des Tages? An einem normalen Tag: ein Bad mit einem schönen Zusatz von El Sapone

5. Was liebst du am meisten an deiner Seite? Mein Mann, Familie und Freunde

6. Was hast du zuletzt gekauft? Handtasche, Häubchen für meine Gewandung

7. Was ist dein Lieblingswetter? Sonnenschein, angenehme Temperaturen, draußen alles grün (ich liebe aber auch Gewitter.)

8. Was kannst du an anderen Leuten gar nicht leiden? Arroganz, Ignoranz, Beharren auf starren Ansichten, Falschheit, Lügen, Heuchelei

9. Wovor hast du Angst? Arbeitslosigkeit und Verlust meiner Lieben

10. Welche Sprache würdest du am liebsten sprechen können? Französisch, gälisch, spanisch und elbisch

11. Was würdest du an dir ändern, wenn du könntest? ich würde gern abnehmen aber irgendwie fehlt mir momentan die Kraft

12. Wenn du für die nächsten Stunden irgendwo auf der Welt sein könntest, wo wäre das? Schottland

13. Was ist dir bei Freunden wichtig? Dass sie mich so nehmen wie ich bin

14. Wen würdest du gern mal treffen? einige meiner Blogfreunde

15. Was ist dein Lieblingskleidungsstück in deinem Schrank? hab Keins

16. Was ist dein Traumjob? Musikerin oder Schriftstellerin

17. Was ist das aktuell bedeutungsvollste Lied in deinem Leben? Rabenballade

18. Drei Dinge, die dir ein Lächeln auf’s Gesicht zaubern? meine Enkel, meine Kater, Kinderaugen

19. Was ist dein Lieblingsreiseziel? Schottland oder Frankreich

20. Bist du glücklich und zufrieden mit deinem Leben? Wenn nein, was würdest du ändern? Ich bin zufrieden

21. Welches Buch hast du zuletzt ausgelesen und wie gefiel es dir? Ich bin dann mal weg von Hape Kerkeling. Es hat mich enttäuscht.

22. Wie sieht dein Lieblingsschmuckstück aus? Ein silberner Ring mit elbischer Gravur (mein Schaaaatz)

23. Was kannst du nicht runterwürgen? Muscheln und Krustentiere

24. Was könntest du täglich zu dir nehmen? Fleisch mit Soße

25. Was war dein Lieblingsspielzeug als Kind? Puppen und Lego

26. Was war der letzte Film, den du im Kino gesehen hast? Hab ich vergessen, war lange nicht.

27. Was ist dein Lieblingsplatz zuhause? Badewanne, Küche und Bett

So, wer will kann das Stöckchen auffangen.

Dienstag, 2. Juni 2009

Faszination des Bösen

Immer wieder werde ich mit der Nase auf dieses Thema gestoßen und nun möchte ich es endlich mal loswerden. Die Faszination des Bösen.

Irgendwie finde ich es höchst seltsam und befremdlich, dass die herausragenden Mörder und Bestien der Menschheitsgeschichte anscheinend eine riesige Fangemeinde haben.

Erst in einer der letzten Ausgaben des Mittelaltermagazins *Karfunkel* gab es einen ausführlichen Bericht über Jack the Ripper. Man weiß nur sehr wenig über ihn. Selbst die Anzahl seiner Morde ist unklar. Man geht inzwischen von 5 gesicherten Ripper-Morden aus. Nun ja, im 19. Jahrhundert gab es noch kein CSI. Es gibt unglaubliche viele Legenden um diesen Serienmörder. Man spekuliert bis zu einem Mitglied des englischen Königshauses als Täter. Aber wirkliche Erkenntnisse hat man nicht.

In unserer Zeit erinnere ich mich an den Mörder Charles Manson und den brutalen Mord an der hochschwangeren Sharon Tate, der Frau von Roman Polanski, und ihrer Gäste. Dieser Mann hatte eine charismatische Persönlichkeit und als selbsternanntes Oberhaupt der Manson-Family ließ er seine Anhänger für sich morden.

Ein Schrecken meiner Kindheit war Jürgen Bartsch, der zwischen 1962 und 1966 4 Jungen von etwa 10 Jahren brutal ermordete. Velbert war nur ein paar Kilometer von meiner Heimatstadt entfernt und die Sache hat mir damals, ich war etwa in dem Alter der toten Kinder, große Angst gemacht.

Ich könnte die Liste jetzt beliebig verlängern aber was mich eigentlich interessiert ist, warum faszinieren diese Mörder manche Menschen, insbesondere Frauen, so sehr? Manson und auch Jürgen Bartsch erhielten unzählige Liebesbriefe und Heiratsanträge. Genauso wie viele andere bekannte und besonders grausame Mörder.

Wie kann man sich nur in so einen Menschen verlieben? Ist es der Grusel? Oder der Wunsch eine kranke Seele zu heilen? Ich finde dafür einfach keine vernünftige Erklärung.

Montag, 1. Juni 2009

Lieblingsorte Teil 5 - Stadt Köln

Nachdem ich in dieser kleinen Reihe über meine Lieblingsorte bereits über den Kölner Dom geschrieben habe, hier nun ein paar Worte über Köln im allgemeinen.

Seit meiner Kindheit war es für mich immer etwas Besonderes nach Köln zu fahren. Später, als ich erwachsen war, wurde es zu einem unserer beliebtesten Sonntagsausflugsziele. Was gefällt mir so an Köln?


Zunächst mal ist es die besondere Atmosphäre. Köln ist besonders weltoffen und die Kölner sind freundlich und humorvoll. Auf der Dompla
tte laufen tausende von Touristen aus aller Herren Länder herum und es herrscht eine wahrhaft babylonische Sprachvielfalt.

Es gibt so viele Museen auf engem Raum, die man sehr gut zu Fuß erkunden kann. Besonders interessant ist für mich das Römisch-Germani
sche Museum direkt hinter dem Dom. Hier wird in einer großen Vielfalt gezeigt, was der Boden von Köln und Umgebung an germanischen, fränkischen und natürlich römischen Funden hergab und immer noch gibt. Mein Lieblingsstück ist ein römisches Diatretglas.

Abbildung von dieser Seite geliehen

Außer dem Römisch-Germanischen Museum gibt es auch noch andere römische Funde zu besichtigen. Einmal unterhalb der Domplatte in dem Parkhaus, wo man Reste römischer Mauern sehen kann (kostenlos) und natürlich in den Kellerräumen des Rathauses das an Ort und Stelle ausgegrabene Prätorium. Dort kann man die Ausgrabung des Statthaltergebäudes sehen und durch etliche Meter alter römischer Abwasserkanäle laufen. Sehr interessant für mich als archäologisch und geschichtlich interessiertem Menschen.

Bild geliehen von dieser Seite


Aber nicht nur das römische Köln ist einen Besuch wert. Es gibt eine Menge an Geschichte zu entdecken aber das das soll hier ja kein Reiseführer werden.

Was mir an Köln noch gefällt ist das Alte Fort am Tituswall, wo jeden Monat einmal die LARP Taverne "Katakomben" ihre Tore öffnet. Dort haben wir seit den Anfangszeiten von Triskehle gesungen und eine Menge Leute kennengelernt. Unter Anderen den Clan MacMahoon, wo ich seit fast 3 Jahren Mitglied bin. Und besonders wichtig, Tom, meinen Mann.


Auch die Altstadt von Köln, besonders entlang des Rheinufers finde ich wunderbar. Ich bummele gern dort entlang und man trifft immer wieder auf Straßenmusikanten oder Gaukler. So viel buntes Treiben macht es immer wieder zu einer wahren Freude in Köln zu sein.

Hier eine kleine Aufzählung meiner Lieblingsplätze in Köln.

Köln ist besonders unter den deutschen Städten. Seit mehr als 2000 Jahren vermischen sich dort die Kulturen. Das hat die Kölner zu dem gemacht was sie heute sind. Und mir gefällt es.