Freitag, 6. März 2009

Glück was ist das eigentlich?

Ein Kommentar von Grey Owl Calluna hat mich zum Nachdenken über das Glück gebracht. Was ist Glück eigentlich? Ist es nicht für Jeden etwas Anderes?

Der Eine empfindet es vielleicht als Glück, wenn er Macht über andere Menschen hat, sich daran freuen kann, wie sie vor ihm zittern oder gar Angst haben. Ein Anderer sieht Glück darin, dass er viel Geld anhäuft und sich mehr leisten kann als der Nachbar. Aber ist das wirklich Glück?

Liegt das wirkliche Glück nicht eher in anderen Dingen? Darin, dass man einen Menschen hat, zu dem man gehört. Mit allen Ecken und Kanten? Dass man sich selbst erkennt und Kompromisse schließen kann? Denn nicht nur ich selbst habe Rechte sondern auch meine Mitmenschen. Muss man wirklich immer Recht haben? Muss man wirklich immer das neueste Auto fahren? Muss man wirklich jedes Jahr in Urlaub fahren?

Ist es nicht auch schon ein Glück, in einem Land leben zu können, in dem es schon so lange Frieden gibt? Oder relativ sicher zu sein vor Erdbeben oder anderen Katastrophen? Oder Freunde zu haben, auf die man sich verlassen kann. Gesunde Kinder und Enkelkinder.

Oder wenn man krank ist, ist es nicht ein Glück, kleine Besserungen zu spüren? Oder überhaupt zu leben? Ich habe Glück dass nur mein Knie kaputt ist. Ich kann ja trotzdem noch laufen.

Und ist es nicht auch so, dass man das Glück auch erkennen muss? Für mich äußert es sich auch in vielen Kleinigkeiten. Ich hatte Glück, meine Kassenschlange war mal die Kürzere. Ich hatte Glück, in meinem Briefkasten war ein lieber Brief. Und ähnliches.

Erwarten wir vielleicht zu viel Glück? Ist Glück nicht auch die Zufriedenheit? Jemand der nie zufrieden sein kann, mit sich oder seinem Leben, der empfindet auch kein wirkliches Glück.

Und müssen wir nicht auch selbst etwas tun für unser Glück? Wenn man nur darauf wartet endlich glücklich zu sein, woher soll das Glück dann kommen? Ich bin auch glücklich, wenn ich meiner Freundin ein kleines Geschenk mache und sie freut sich darüber. Der alte Spruch *Denn die Freude die wir geben, kehrt ins eigene Herz zurück* hat schon einen wahren Sinn.

Oder sehe ich das Alles völlig falsch? Was meint ihr dazu?

Kommentare:

Ulf von Schellenberg hat gesagt…

Erstmal Glückwunsch zum neuen Layout!
Seht tiefschürfende Gedanken über das Thema Glück, wie Du schon schreibst, das ist wohl für jeden Menschen etwas Anderes. Zufriedenheit, Gelassenheit, aber manchmal auch Neugier und Abenteuerlust gehören sicher dazu!

Schönes Wochenende!

Kessi hat gesagt…

Liebe liebe Margo!! :))
Ich bin glücklich!! Glücklich, Dich hier kennengelernt zu haben, zu sehen, dass Du ein toller und sehr wertvoller Mensch bist, zu lesen, dass Du Dir Gedanken machst über das Leben, über das Glück, über Musik und überhaupt. Es ist schön, Dein Gast zu sein. Das ist auch ein kleines Glück. Auch Dein neues Outfit auf dem Blog habe ich als Glück empfunden, denn ich habe ihn angeklickt und hab mich sofort wohlgefühlt. Sieht stark aus!! Und Du siehst es richtig. Glück sind die vielen Kleinigkeiten im Leben, eine schöne Postkarte im Briefkasten, ein Freund, der an einen denkt, ein Lächeln, eine Blume, ein Windhauch, ein Lied, eine Umarmung. Glück ist wie die Liebe und die Freude nicht festzulegen, aber sehr weit und tief, wie das Meer....

Ich wünsch Dir ganz viele Glücksmomente jeden Tag und dass Du endlich die CD anhören kannst, lach :)) und ein paar meiner Glücksgedanken kennst Du ja auch schon, das Glück ist so umfassend und weitreichend, dass man ganze Bücher schreiben könnte. Glück, das sind für mich die kleinen schönen Dinge im Leben, das Glück IST das Leben!!

Alles Liebe von Herzen
Deine Kessi

Die Krähe hat gesagt…

Ich denke auch, dass die Empfindung "Glück" bei jedem individuell verschieden ist.
Grundsätzlich bin ich aber der Meinung, dass die Energie die man aussendet, immer auf einen zurückfällt.
Jemand also, der glücklich ist, der sendet das auch an seine Umwelt und bekommt wohl entsprechendes Echo wieder zurück.

Meine persönliche Auffassung von Glück, habe ich gerade im Para, wo die Thematik gerade "Thema der Woche" ist, beschrieben, also kopiere ich das einfach mal hier hin:

Ich denke, dass Glück, glücklich sein, eine Art Grundhaltung ist, mit der man die Welt um sich herum wahrnimmt. Schwer in Worte zu fassen, aber wenn man den Augenblick lebt, die kleinen Glücksmomente zu genießen lernt, wenn man für eben diese seine Wahrnehmung schärft, dann ist man eigentlich nie wirklich unglücklich, auch, wenn es einem mal in die Seele regnet oder man eine miese Phase im Leben durch macht.

Ich denke, das unterscheidet wirkliches Glück von dem "Glück" im Sinne von "Schwein gehabt", wenn einem etwas unerwartet in den Schoß fällt.


Klar, würde ich mich bepieseln vor Freude, wenn ich z.B. den Lotto-Jackpot knacken würde (besonders, da ich gar nicht spiele! ;) ), aber ob ich dann wirklich glücklich(er) wäre? Ich meine, ich müsste mich ja auch mit der Kohle beschäftigen, Anlagemöglichkeiten abchecken, mir Gedanken wegen der Steuer machen, dem Kaufrausch widerstehen, "Freunde" und lang verschollenen und nicht vermisste Verwandte abwehren...watten Stress...

Gerade erst vorgestern ein Gespräch gehabt mit meinem Vater, dass wir beide uns glücklich schätzen können, dass unsere Kinder, auch wenn sie schon lange außer Haus sind und ihr eigenes Leben führen, immer noch gerne zu uns "nach Hause" kommen (werden). Auch das ist wirkliches Glück!

Was das teilen betrifft, ich denke, wenn man eben im Grunde glücklich ist, wie ich es oben beschrieben habe, dann gibt man das auch in seinem Verhalten an seine Umwelt ab. Dann ist man großzügig sowohl, was materielle Dinge betrifft, aber auch Gefühl oder Hingabe an seine Umwelt.

(so und jetzt gehe ich mal eben meinen Nachwuchs zusammenstauchen, damit ich dieses "Ohm-und-Weltfrieden-Gefühl" wieder loswerde, dass sich bei mir gerade ansammelt! ;) )

Schönes Wochenende
Crow

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Hexe!
Glück ist für jeden wohl was anderes.
Meiner Erfahrung nach, erfährt man erst dann wahres Glück, wenn man "ganz unten" war, egal in welcher Weise, körperlich, gesellschaftlich, menschlich,...erst "dann" weiß man ganz normale, elementare Dinge zu schätzen, wie,...ein warmes Zimmer, eine gute Mahlzeit, ein nettes Lächeln, eine freundliche Berührung, und ja, auch mal eine TAg ohne Schmerzen, und das "Sahnehäupchen ist der Sonnenschein, das Rauschen des Wassers, der Geruch der Luft......."das" muss nix kosten....
Liebe Grüße
Grey Owl

Hexe hat gesagt…

Ihr Lieben, ich sehe, ihr habt meine Gedanken verstanden, denn im Grunde haben wir ja Alle in etwa das Gleiche gesagt.

Und auch das macht mich jetzt glücklich.

@Kessi
Brief ist unterwegs.

rainer hat gesagt…

Liebe Hexe, Glück umpf...schweres aber glücksverheißendes Thema....
Das Glück finden wir in uns, verwirrend ist nur, dass es in sovielen Gestalten daherkommen kann und das Menschen glücklich sein können ohne sich dessen bewusst zu werden.
Für mich ist Glück ein Gefühl, in dem ich energetisch fließe...aber was sagt das schon...LG rainer

brunohs hat gesagt…

Ich denke das die meisten Menschen Glück in materiellen Dingen sehen. Sich nicht mehr an den kleinigkeiten des Lebens erfreuen können. Zum Beispiel ist für Glück, wenn im Frühjahr die Natur zum Leben erweckt. Ein wunderwerk der Erde. Die Natur erfindet sich immer wieder neu und sieht jedes jahr anders aus. sie ist nie gleich. Das ist glück für mich.....

Anonym hat gesagt…

Liebe Hexe,
wie schön, dass wir auch in diesem Bereich übereinstimmen! Du hast wundervoll ausgedrückt, was ich ebenso sehe.....
Lieben Gruß
Lidania