Montag, 12. Januar 2009

Bulletin

So, heute war ich beim Chirurgen. Der sollte entscheiden, wie es mit meinem Knie nun weiter geht.

Der Meniskus ist nicht kaputt genug, dass er eine Kniespiegelung machen will. Denn mit Knorpel glätten is nix mehr, wenn kein Knorpel zum glätten mehr da ist. Einzige Lösung, eine Umstellungsosteotomie wie am rechten Bein vor 6 Jahren. Das ist eine sehr aufwendige OP und zieht ca 3 Monate Rollstuhl und Krücken nach sich.

Um das erstmal zu verschieben, hat er mir jetzt Einlagen verschrieben, die in etwa dem Bein eine solche Umstellung vorgaukeln. Ich soll sie 10 Tage tragen, dann schauen wir weiter. Wär ja zu schön, wenn das erstmal ginge.

Positiv denken.....ommmmmmmmm

Kommentare:

Ulf von Schellenberg hat gesagt…

Ich wünsche Dir sehr, dass es sich auf diesem Wege lindern lässt, Margo!
Wie kommt es denn zu diesem Verschleiss, hast Du mal schwere körperliche Arbeit gehabt?

Liebe Grüsse
Frank

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Hexe!
Das hört sich schlimm an.
Dann drücke ich Dir ganz doll die Daumen, dass die Einlagen erst mal helfen. Vielleich klappt es ja.
....und Du hast Recht, positiv denken......
Ganz liebe Grüße
Grey Owl

Astraryllis hat gesagt…

Ich wünsche Dir, dass die Einlagen einen positiven, sichtbaren und fühlbaren Effekt haben und etwas bringen. Hoffentlich ist die große OP nicht nötig.

Liebe Grüße,
Astraryllis.

Hexe hat gesagt…

Danke ihr Lieben.

Na ja, schwere Arbeit. Ich habe 4 Kinder, viele Jahre als Verkäuferin gearbeitet (Fachgeschäft, 9 Stunden stehen am Tag) und auch zwischendurch gekellnert.

Bin eigentlich immer zu Fuß gegangen und wiege ja auch nicht ganz wenig. Und immerhin bin ich fast 55.

Kessi hat gesagt…

Ich hoffe auch, dass es ohne OP gehen wird und ich werde Dir auch ein Glückskerzchen anzünden!! :)) Positiv denken, ja!! Es wird klappen!!!! GLAUB DRAN!!! ES KLAPPT ES KLAPPT ES KLAPPT ES KLAPPT!!!! ;))

Anonym hat gesagt…

Oh weia! Hoffentlich helfen die Einlagen und bringen dir Erleichterung!
Ganz liebe Grüße
Lidania