Dienstag, 18. November 2008

Keltenkreuz verboten?

Nun ist es also soweit, man verbietet auch offiziell unsere uralten heidnischen Symbole, weil man sie angeblich mit Nazisymbolen in Zusammenhang bringen kann.

Hier ein Link zu einem Artikel, in dem berichtet wird, dass
der Bundesgerichtshof das stilisierte Keltenkreuz verboten hat.

Also eine stilisierte Version der alten keltischen Kreuze. Zugegeben, es sieht ein wenig wie ein Hakenkreuz aus. Aber darf man sich als Heidin und geschichtsbewusster Mensch denn von den Rechten Alles nehmen lassen? Dürfen wir von Triskehle dann auch bald nicht mehr unseren Bandnamen benutzen?

Hier ein Bild von einem alten Keltenkreuz:

Hier noch ein weiterer Link zu diesem Urteil. Ich hoffe, ich habe mich jetzt nicht schon strafbar gemacht, weil ich darüber berichtet habe.



Und das, wo ich doch allgemein als Linke bekannt bin und nichts mit Nazisymbolen am Hut habe. Sauer bin.......







Kommentare:

Grey Owl Calluna hat gesagt…

...."das" ist nun wirklich der falsche Weg "rechten Dreck" Einhalt gebieten zu wollen: Das ist lachhaft!
Liebe Grüße
Grey Owl

Hexe hat gesagt…

Genauso sehe ich das auch.

Danke für deinen Kommentar.

Rechtslupe hat gesagt…

Naja, ganz so schlimm wie es auf den ersten Blick aussieht,ist der Beschluss des BGH nicht. Das Problem ist, dass eine inzwischen verbotene Nazi-Gruppe ein *stilisiertes* Keltenkreuz als eigenes Symbol verwendet hat, so dass nun die Verwendung dieses *stilisierten Symbols* strafbar ist.

Nach wie vor möglich ist aber die Verwendung des Keltenkreuzes, wenn die äußeren Umstände der Verwendung des Symbols eindeutig ergeben, dass der Schutzzweck des § 86 a StGB (=Verwendung der Symbole verfassungswidriger Organisationen) nicht tangiert, also das Symbol also offenkundig in einem unverfänglichen Zusammenhang gebraucht wird.

Das von Dir abgebildete, reich verzierte Exemplar ist da sicherlich nicht das Problem. Abgesehen davon ist das verbotene Kennzeichen ein keltenkreuz mit gleich langen Balken, die fast vollständig in dem Kreis liegen (Google mal nach “Volkssozialistischen Bewegung Deutschlands/Partei der Arbeit”, dann siehst Du, was ich meine). Dein Keltenkreuz ist da ganz unverfänglich.

Ulf von Schellenberg hat gesagt…

Ähmm, sorry, aber laut Wikipedia ist das Keltenkreuz kein heidnisches, sondern ein frühmittelalterliches christliches Symbol, würde demzufolge überhaupt nicht zu Pagan, etc. passen!
Ich weiss zwar nicht, warum ein christliches Symbol im Heidentum auftaucht und welche Bedeutung es dort hat (ist vielleicht ähnlich wie mit dem Trinkhorn, komnmt von den Wikingern, hat mit MA nur beiläufig zu tun, aber jeder schleppt eins durch die Gegend, mich eingeschlossen...), aber rein logisch betrachtet ist es fehl am Platze, oder?

Hexe hat gesagt…

@Rechtslupe
Deine Beschreibung stimmt und ich hatte eigentlich vor, dieses stilisierte Kreuz auch zu zeigen. Ist ja nun aber verboten. Ich teile allerdings deine Meinung nicht, denn der Begriff stilisiert ist sehr schwammig und es gibt sehr viele Keltenkreuze, die nicht so reich verziert sind wie meine Abbildung. Da ist dann wieder die Frage der Auslegung.

@Ulf
Auch du hast Recht, das gängige bekannte Keltenkreuz ist christlich. Beruht aber auf vorchristlichen Artefakten, so dass auch da die Heiden ins Spiel kommen. Aber egal ob heidnisch oder christlich, wer gibt den Faschos das Recht, diese alten Symbole zu vereinnahmen und für ihre Zwecke zu verwenden?