Sonntag, 24. August 2008

Tjost der Grafen zu Berg / Schloss Burg


Dieses Wochenende war wieder Tjost auf Schloss Burg. Dieses große Ritterturnier wurde in diesem Jahr zum ersten mal nach mehreren hundert Jahren wieder auf der Burg veranstaltet.

Bruno von Merseburg, der Admin des Mittelalt
erforums, hatte sich samt Freund bei uns zum Besuch angesagt und so fuhren wir gestern nachmittag bei ziemlich schlechtem Wetter, sprich bergischer Landregen, auf die Burg. Nach einem längeren Fußweg kamen wir schließlich auf dem Gelände des Höhrather Sportplatz an, der für das Wochenende in einen Turnierplatz mit Mittelaltermarkt verwandelt war.


Natürlich trafen wir eine Menge alter Bekannter wie Brighid und ihren Mann, die wahre bergische Ritterschaft, die Gruppe A la Via und einige mehr. Und, wie immer, kamen wieder neue Bekannte dazu. Seit einiger Zeit bin ich auf My space mit Piero von der Gruppe Adivarius "befreundet" und nun ergab es sich, dass wir uns hier kennenlernten. Selten habe ich so einen herzlichen und freundlichen Menschen erlebt.



Und die Musik von Adivarius gefiel uns Allen super gut. "Piero, dein Ang
ebot uns Berlin zu zeigen, werden wir mit Sicherheit annehmen."




Der Höhepunkt des Abends aber war das Turnier. So etwas habe ich noch niemals erlebt und ich war beeindruckt. Die Geschichte des Verrats des Erzbischofs von Köln, Siegfried von Westerburg, die treue des Grafen Adolf von Berg und seiner Gefolgschaft und der Mut der Bauern aus dem bergischen Land wurde beeindruckend dargestellt. Eine wundervolle Inszenierung bei der alle Register gezogen wurden. Mir tun heute noch die Hände weh vom Klatschen.



Hier noch ein paar Bilder. Leider war es zu dunkel, um von dem Turnier mehr Fotos zu machen.




Hier sind die Gräfin von Jülich und der Erzbischof Siegfried von Westerburg (rechts) zu sehen.

























Trotz des schlechten Wetters war es ein wunderbarer Tag und ein tolles Erlebnis. Ich hoffe, das war nicht das letzte große Turnier auf Schloss Burg.

Hier noch ein paar Fotos, die Bruno von Merseburg gemacht hat.











Der Auszug aus dem Turney. Dritter von rechts ist unser Freund Thomas von der Wahren bergischen Ritterschaft, der sich auch als "Böser" wacker geschlagen hat.










Zu guter Letzt noch der wirklich imposante, von

4 Friesen gezogeneStreitwagen des "Siegfried von Westerburg".






Kommentare:

Feona Malea hat gesagt…

Huhu :)

Ritterspiele haben wir uns nicht angeschaut auf Schloß Burg ... wir waren nur auf dem Markt gestern.

Lieben Gruß
Feona Malea

Ashmodai hat gesagt…

Schade, dass wir nicht am selben Tag da waren. :-(
Das wäre sicher nett gewesen.
Die Fotos sind jedenfalls toll - das Turnier ist sicher abends so mit Fackeln am schönsten.
Wenn ich es geregelt bekomme, mit meinem Rücken so weit nach unten zu kommen, dass ich die Fotos aus der Kamera laden kann, stell ich auch noch ein paar auf mein Blog. :-)

Liebe Grüße,

Ashmodai

P.S.: Seid Ihr denn auch in Ebernburg?

Astraryllis hat gesagt…

Buntes Rittertreiben - bei Tag und in der Nacht. Es liest sich so, als hättest Du viel erlebt dort.

Ich wünsche Dir noch jede Menge mehr Erlebnisse dieser Art,
Astraryllis.

Hexe hat gesagt…

@ feona malea und ashmodai
Ja schade, dass wir an verchiedenen Tagen dort waren. Nein, Ebernburg sind wir leider nicht.

@ Astraryllis
Ja es war toll. Danke für deine Wünsche und ich bin sicher, es werden noch viele solche Tage folgen.