Sonntag, 11. Mai 2008

Die unerwartete Süße der Tage



Die letzten 14 Tage waren so voller Überraschungen und unerwarteter Erfolge, dass ich heute ein Gedicht schreiben musste. Ich widme es Regine und Richard.





Die unerwartete Süße der Tage

Nach langer Dunkelheit ist sie erwacht,
die neue Zeit.
Niemals hätte ich das je gedacht,
es ist soweit.

Wie eine Lerche singt mein Herz,
ist voller Glück.
Vergessen ist der große Schmerz
kommt nicht zurück.

So wie die Sonne warm uns lacht,
glänzt jeder Tag.
Und hat stets Neues, Gutes mitgebracht.
Ganz ohne Frag'.

Unerwartete Süße der Tage
bleibt immer da.
Wir fanden es ganz ohne Frage,
und sagen ja.

Ihr meine Freunde, reicht mir die Hand,
es ist erreicht.
Durch unsrer Mühe starkes Band
die alte Zeit verstreicht.

Kommentare:

Astraryllis hat gesagt…

So, wie es Dein Gedicht beschreibt, fühle ich mich in Bezug auf die Arbeit an meinem Roman auch. Es ist toll eine echte Aufgabe im Leben zu haben und ich wünsche Dir und Triskehle viel Erfolg und vor allem Freude.

Astraryllis.

Hexe hat gesagt…

Danke,

ich wünsche dir auch viel Erfolg.

Wir haben auch dieses Wochenende wieder einiges erreicht mit Triskehle. Irgendwie scheint es ein Selbstläufer zu werden.

Wenn wir nur die CD endlich aus dem Presswerk bekämen.

Margo

Anonym hat gesagt…

Danke!!! Es ist wunderschön dieses Erleben mit dir zu teilen!

Lieben Gruß
Lidania

Hexe hat gesagt…

Oh nein, Lidania, ich muss mich bedanken, dass du mich zur Musik geführt hast. Ohne dich würde ich niemals singen.

Elfe hat gesagt…

Das ist ein schönes Gedicht. So versöhnlich, dem Licht zugewandt.
Liebe Grüsse von Elfe

Hexe hat gesagt…

Elfe, genauso soll es sein.

Danke für den Kommentar.