Donnerstag, 29. Mai 2008

Anstreicher im Haus

Man sagt, einmal ist immer das erste Mal. Und ich hatte heute zum ersten Mal in meinem, nicht gerade kurzen, Leben einen Anstreicher in der Wohnung. Nicht etwa schwarz sondern richtig ordnungsgemäß beauftragt. Bisher habe ich ja sämtliche Tapezier- und Malerarbeiten immer selbst gemacht.

Als Kyrill wütete, haben wir einen ziemlich gro
ßen Wasserschaden auf unserer Wohnzimmerwand bekommen.
Allerdings war das die Schuld unseres Vormieters, der neben vielen anderen seltsamen Dingen, anscheinend ein Loch in die Zimmerdecke gebohrt hatte, um auf dem darüber liegenden Dachbalkon eine Satellitenschüssel anzubringen. In dieses winzige Loch drückte Kyrill nun enorme Wassermengen, die sich auf der Wand verteilten. Etwa 1 m² groß.




Die Wand hat einen strukturierten Gipsputz und ist zartgrün gestrichen. Also nicht sehr einfach, hier auzuflicken. Nun hat die Versicherung unseres Hauswirts endlich die Kosten genehmigt und heute war der Anstreicher da.

Er hatte einige Mühe, den richtigen Farbton zu mischen aber es klappte wunderbar. Fachmann ist eben doch Fachmann. Ich fand es allerdings etwas seltsam, tatenlos zuzusehen, wie Jemand anderes arbeitet.

Aber nun ist unser Wohnzimmer wieder wie neu und da ich ja auch die Möbel abrücken musste, ist der Hausputz auch gleich mit erledigt.


1 Kommentar:

Astraryllis hat gesagt…

Hallo Margo,

heute habe ich etwas Besonderes für Dich: Ein sog. "Stöckchen". Ich weiß nicht, ob Du das schon kennst.
Wenn Du in mein Blog gehst und im Blogeintrag "Ein Stöckchen" auf "Bluetime" klickst, dann findest Du bei ihr einige Zitate. Die Bitte an Dich lautet: Bitte schreibe einige eigene Gedanken und/oder persönliche Erfahrungen zu Zitaten, die Du Dir aus dem Angebot selbst aussuchen kannst.
Ich würde mich freuen, wenn Du mitmachen würdest. Schön wäre es, wenn du das Stöckchen weiterreichen würdest.

Fühle Dich bitte nicht verpflichtet.

Liebe Grüße,
Astrayllis.