Donnerstag, 29. Mai 2008

Anstreicher im Haus

Man sagt, einmal ist immer das erste Mal. Und ich hatte heute zum ersten Mal in meinem, nicht gerade kurzen, Leben einen Anstreicher in der Wohnung. Nicht etwa schwarz sondern richtig ordnungsgemäß beauftragt. Bisher habe ich ja sämtliche Tapezier- und Malerarbeiten immer selbst gemacht.

Als Kyrill wütete, haben wir einen ziemlich gro
ßen Wasserschaden auf unserer Wohnzimmerwand bekommen.
Allerdings war das die Schuld unseres Vormieters, der neben vielen anderen seltsamen Dingen, anscheinend ein Loch in die Zimmerdecke gebohrt hatte, um auf dem darüber liegenden Dachbalkon eine Satellitenschüssel anzubringen. In dieses winzige Loch drückte Kyrill nun enorme Wassermengen, die sich auf der Wand verteilten. Etwa 1 m² groß.




Die Wand hat einen strukturierten Gipsputz und ist zartgrün gestrichen. Also nicht sehr einfach, hier auzuflicken. Nun hat die Versicherung unseres Hauswirts endlich die Kosten genehmigt und heute war der Anstreicher da.

Er hatte einige Mühe, den richtigen Farbton zu mischen aber es klappte wunderbar. Fachmann ist eben doch Fachmann. Ich fand es allerdings etwas seltsam, tatenlos zuzusehen, wie Jemand anderes arbeitet.

Aber nun ist unser Wohnzimmer wieder wie neu und da ich ja auch die Möbel abrücken musste, ist der Hausputz auch gleich mit erledigt.


Mittwoch, 28. Mai 2008

Schuhe

Kaum zu glauben aber ich habe es tatsächlich wieder getan. Ich habe mir wieder Schuhe gekauft!

Nein, diesmal keine Tussischuhe sondern bequeme Ballerinas, oder wie man so was nennt.
Am meisten hat es mir das schöne Schottenmuster angetan.

Allerdings stehe ich jetzt vor einem grundlegenden Gedanken. Bin ich krank? Ich kaufe mir innerhalb so kurzer Zeit 2 Paar Schuhe. Da stimmt etwas nicht mit mir. Ich, die ich mich doch sonst weigere auch nur in ein Schuhgeschäft reinzugehen. Ob mich der Carry Virus erwischt hat? Nein, ich glaube eher nicht. Dafür waren die neuen Schuhe denn doch viel zu preiswert.

Und ich gehe dann eben doch lieber in das Schuhhaus mit dem großen D. Übrigens bin ich dort heute sehr freundlich bedient und gut beraten worden
. Nochmal danke an die freundliche, ältere Verkäuferin in der Solinger Filiale.

Sonntag, 25. Mai 2008

Triskehle auf Burg Satzvey

Wenn wir, so wie diesmal, ein freies Wochenende habe, fahren wir auch gerne mal einfach so auf eine Burg. Nur um zu schauen, wen man so treffen kann. Und so war Burg Satzvey unser Ziel.

1. Um eine nette Bekanntschaft aus dem Internet endlich mal kennenzulernen und

2. um die Bekanntschaft mit den anderen Spielleut wieder aufzufrischen nach der langen Winterpause.




Auf diesem Bild ist Brighid, eine liebe Bekannte aus verschiedenen Internetforen, mit ihrem Mann. Wir wurden in deren Lager sehr gastfreundlich aufgenommen und bekamen einen wahnsinnig leckeren Früchtekuchen zu essen. Nochmals danke dafür.

Da wir ja auf diesem Markt auf Burg Satzvey nicht singen konnten, nutzten wir die Gelegenheit, wenigstens im Lager ein bißchen unsere Liede
r zum Besten zu geben.



Welche Freude, als wir feststellten, dass die Jungs von der Gruppe Rayneke auch dort waren. Wir freuen uns immer wieder sehr, wenn wir auf die Drei treffen.










Aber auch Wargsang, die wir vor kurzem in Köln in der Twilight-Taverne kennenlernten waren in
Satzvey und auch da war die Freude groß, sie zu treffen. Meiner Meinung nach ist Wargsang ein echter Geheimtipp. Sie spielen einen sehr individuellen Sound und auch im mehrstimmigen a capella Gesang sind sie großartig.

Und noch eine der uns gut bekannten Gruppen trafen
wir dort. Frendskopp, die auch unverwechselbar sind.

Was mich auch wirklich freute, überraschenderweise lernte ich noch Jemand kennen, mit dem ich seit einiger Zeit über Wer-kennt-Wen Kontakt hab
e. Peter von der Gruppe A la via.




Mein Clanbruder Aidan liebt ein Lied dieser Gruppe, "Falalalan" sehr. Und auf diesem Foto bin ich mit den beiden Interpreten Peter und Anna. Sie hat das Lied auch geschrieben.

Alles in Allem war es ein wunderbarer Tag und besonders schön fand ich, dass Tom auch mal wieder dabei war.




Und offenbar haben ihm und Lidania die Erdbeertötchen ja auch gut geschmeckt.

Montag, 19. Mai 2008

Neues vom Knie

Heute war ich mal wieder beim Doc um mich mit Nadeln pieksen zu lassen. Danach kam dann die angekündigte Ultraschalluntersuchung und nun sitze ich hier mit einem Ultraschallbild einer ca. 8x2 cm großen Baker Zyste, die operativ entfernt werden muss.

Nicht dass ich Angst vor einer OP hätte aber gerade jetzt, wo wir mit Triskehle so gut voran kommen. Ich muss wirklich überlegen, was ich machen soll.

Sonntag, 18. Mai 2008

Clan MacMahoon - Clanzelten 2008


Mai 2008, das 2. große Clanzelten der MacMahoons findet wieder in Bridgets Garten statt. Doch diesmal ist es mehr, zum 1. Mal werden feierlich die beiden neuen MacMahoons aufgenommen. Zu diesem Zweck mussten sich die beiden Anwärter, die sich mehr als ein halbes Jahre als zukünftige Clanmitglieder bewähren mussten, schwierigen und gefährlichen Prüfungen unterziehen.

Dazu waren fast alle Mahoons und eine stattliche Anzahl Gäste geladen. Darunter die neue Anwärterin Fearchara, der irische Clan O'Flahert
y und die Eltern von Seana, die ihren Geburtstag feierte.



Die öffentliche Musterung




Zunächst mussten
Sean, hier links, und Ryan gemustert werden. Schließlich gilt es ja, sein Leben auch im Kampf für den Chief und den Clan einzusetzen.













Hier rechts prüft Seana die Bauchmuskulatur von
Anwärter Ryan, während Feldscher Morry das Ganze überwacht.






Aber auch unsere Faimhor, unsere gefürchtete Geheimwaffe, prüfte mit hartem Einsatz Ryans Bauchmuskeln.






Natürlich ließ es sich auch unser Chief Ian nicht nehmen, eine Muskelprobe zu machen.










Aber auch alle anderen MacMahoons hatten ihren Spaß. Dafür sorgte besonders unser Aidan, mein lieber Bruder, der wieder einmal das leckere Essen besorgte. Es gab 2 Spanferkel vom Grill.
Hier Noch-Anwärter Ryan, der die Aufgabe hatte, das Drehen des Spießes zu überwachen.



Während dessen vergnügten sich die Anderen mit kämpfen, Eier schaukeln und anderen lustigen Tätigkeiten.


Links Morry und Connor.













Garret übt mit Aidans sachkundiger Unterstüzung die Kunst des Eierschaukelns.















Und da die Noch-Anwärter den Grill überwachen, hat der Koch Aidan Zeit für ein Kämpfchen. Oder zwei oder drei.




Und zum Schluss noch der frischgebackene Sean MacMahoon am Morgen danach.
Angebunden an eine Stange des Sonnensegels, damit er nicht umfällt.


Donnerstag, 15. Mai 2008

MacMahoon Clanzelten

Die nächsten 3 Tage werde ich nicht zum Schreiben kommen, weil mein Clan MacMahoon sein
jährliches Clanzelten veranstaltet und die neuen Mitglieder aufnimmt.

Ich denke, danach gibt es einen Bericht und Fotos.

Mittwoch, 14. Mai 2008

Triskehle Forum

Seit heute gibt es ein Forum für die Freunde von Triskehle.

Es ist eben erst online gestellt und steht den Freunden der Gruppe zur Verfügung. Man kann über und auch mit Triskehle plaudern.

Wer Lust hat, mitzumachen, bitte hier klicken.

Montag, 12. Mai 2008

Bloggen

Ich wurde gestern gefragt, warum man eigentlich bloggt.

Ja, warum eigentlich? Ich mache es, weil ich gern schreibe und es hier einfach lustiger finde. Ich kann Bilder zu meinen Post setzen und wenn Andere es lesen und mir sogar Kommemtare geben, freue ich mich. Aber eigentlich mache ich es für mich selbst. Und wenn es Niemand liest, dann macht das auch nix.

Was ich mich frage ist, warum machen die anderen Blogger es? Es gibt so viele verschiedene Blogs. Manche lese ich wirklich sehr gerne. So wie den von Astraryllis oder dem Voodooschaaf.

Bei anderen sehe ich, dass technische oder politische Inhalte im Vordergrund stehen. Manche davon sind wirklich interessant. Da findet sicher Jeder etwas Brauchbares.

Was ich nicht brauche sind Pornoblogs oder solche mit faschistischen Inhalten.

Was ich überhaupt nicht verstehe ist, dass es Blogger gibt, die ohne zwingenden Grund andere Menschen in den Dreck ziehen oder persönliche Dinge öffentlich machen. Manchmal von Menschen, die sie nicht einmal kennen. Nur so zum Spaß, damit sie sich größer fühlen können? Das finde ich arm und traurig.


Sonntag, 11. Mai 2008

Die unerwartete Süße der Tage



Die letzten 14 Tage waren so voller Überraschungen und unerwarteter Erfolge, dass ich heute ein Gedicht schreiben musste. Ich widme es Regine und Richard.





Die unerwartete Süße der Tage

Nach langer Dunkelheit ist sie erwacht,
die neue Zeit.
Niemals hätte ich das je gedacht,
es ist soweit.

Wie eine Lerche singt mein Herz,
ist voller Glück.
Vergessen ist der große Schmerz
kommt nicht zurück.

So wie die Sonne warm uns lacht,
glänzt jeder Tag.
Und hat stets Neues, Gutes mitgebracht.
Ganz ohne Frag'.

Unerwartete Süße der Tage
bleibt immer da.
Wir fanden es ganz ohne Frage,
und sagen ja.

Ihr meine Freunde, reicht mir die Hand,
es ist erreicht.
Durch unsrer Mühe starkes Band
die alte Zeit verstreicht.

Donnerstag, 8. Mai 2008

Akkupunktur



Gestern bekam ich das erste Mal in meinem Leben eine Akkupunktur Behandlung.

Da ich in meinem linken Knie seit einiger Zeit ziemliche Schmerzen habe, will mein Arzt jetzt mit Akkupunktur versuchen mir zu helfen. Laut Röntgenbild ist der Verschleiß nämlich nur altersgemäß und nicht irgendwie extrem.

Also erschien ich gestern, ausnahmsweise im Rock, in der Praxis. Ich mag es nicht besonders mit Nadeln gepiekst zu werden.

Nun ja, es war überhaupt nicht schlimm. Ich lag in einem sehr bequemen Sessel, die Füße auf dem passenden Hocker. Insgesamt wurden etwa 12 Nadeln gesetzt. Auch auf den Kopf, die Fußknöchel, die Hände und natürlich das Knie.
Ich hatte meinen MP3 Player dabei und die halbe Stunde war irgendwie sehr entspannend. Nun bin ich nur gespannt, ob das Ganze auch wirkt. Noch 9 x soll ich gestochen werden. Ich werde berichten.

Dienstag, 6. Mai 2008

Triskehle - Tourfotos

Hier noch ein paar Fotos vom ersten Tag am Bostalsee.

Danke für's Zuschicken, Leroy Herz




























































Bannerwettbewerb

Ich möchte nochmal auf den Banner Wettbewerb beim Heidenspass Forum aufmerksam machen.

Jeder angemeldete User, der bis zum 31. Mai 2008 einen Vorschlag für ein Banner einreicht, nimmt am Wettbewerb teil.

Die User entscheiden am Ende, welches Banner in Zukunft für das Heidenspass Forum steht.

Der Gewinner bekommt die neue CD von Triskehle mit den Original Unterschriften der Gruppe.

www.heidenspass.foren-city.de

Montag, 5. Mai 2008

Triskehle Tourbericht - Teil 2

Zweiter Tag Hexentanz-Festival.

Mit dieser tollen Aussicht aus unserem Hotelzimmer machte das Aufstehen morgens wirklich beinahe Spaß. Auch wenn wir 3 uns nicht einigen konnten, welche Zeit denn wohl die Richtige wäre. Schließlich blieb ich einfach bis 8 Uhr liegen.


Mit einem Glas Orangensaft wurde ich dann doch zum Frühstücksbuffet gelockt. Und für den zweiten
anstrengenden Tag ist so ein gutes Frühstück ja auch die richtige Grundlage.


Schließlich brachen wir dann wieder zum Festival auf.





Der zweite Tag verlief wie der Erste. Immer wieder wunderte ich mich, d
ass die schwarz gekleideten jungen Leuten unsere Musik mochten. Als aber dann auch noch Einer erzählte, dass er 7 Jahre in einem Chor gesungen und bei Jugend musiziert gewonnen habe, war ich dann doch etwas überrascht. Nun ja, ich mag die laute, schwarze Musik ja auch.



Im Laufe des Nachmittags machte sich Aufbruchstimmung breit und gegen 18 Uhr fuhren wir dann los zu unserer nächsten Station, Zweibrücken.





Hier hatte das Kulturamt uns schon letztes Jahr im September engagiert, denn wir haben in Walhalben auf dem Mittelaltermarkt des Avalon Ordens anscheinend großen Eindruck gemacht. Nun erwarteten uns also 3 Hotelzimmer und das Straßentheater Spektakel.

Nachdem ich mir den Staub vom leeren Bostalsee abgeduscht hatte, wollte ich nur noch in das gemütliche Bett und relaxen. Schließlich bin ich ja nicht mehr die Jüngste. Den TV Krimi, den ich mir dann angemacht hatte, habe ich nach 10 Minuten zugunsten des Schlafes ausgemacht.

Am nächsten Morgen begrüßten uns die Kirchenglocken
und das laute Kreischen einer riesigen Krähenkolonie in der Nachbarschaft. Und ein wunderbares Frühstück.

Das Stadtfest begann direkt an unserem Hotel und so machten wir uns gespannt auf den Weg. Was für ein Kontrast. Dort Gothic, Rockmusik und Staub. Hier gepflegte Straßen, sonntäglich herausgeputzte Menschen und eine tolle St
adtatmosphäre. Überall bunte Stände und schöne Gebäude.




Wir hatten 4 festgelegte Auftrittszeiten, aber das wurde uns zu langweilig, so dass wir auch zwischendurch noch sangen. Mit Essen und Trinken waren wir gut versorgt und wir hatten wirklich viel Spaß. Auch dabei, den anderen Künstlern zuzuschauen.



Hier sind Marsch und Mellow, zwei Pudel.










Die Trommelschule Tom Tom.








Nach dem Finale verabschiedeten wir uns dann von der schönen Stadt und unseren Freunden, den Waldläufern und den Avalonis.




Hier sind Lidania und Henken mit
Sir Thomas Marc vom Avalonorden.




Nach 3 wundervollen und erfolgreichen Tagen, mit mehreren neuen Angeboten und einer Buchung für das nächste Jahr fuhren wir am Sonntagabend dann wieder nach Hause.



Triskehle - Tourbericht Teil 1

So, wir sind wieder zurück und wir hatten unheimlich viel Spaß. Hier die ersten Bilder.

Kalibu, der magische Gaukler.




Lidania und der Frontmann von der Band "Ingrimm"


und hier auch noch ein Bild von mir mit dem
Sänger









Der war übrigens sehr nett und kein bischen grimmig.







Genauso wie der Frontmann der Gruppe "Feuerschwanz", mit dem wir Backstage gealbert haben.





Hier die "Feuerschwänze" auf der Bühne










Hier aber auch ein paar Bilder von dem Mittelaltermarkt, auf dem wir das Sagen hatten.



Lidania und der Feldbäcker aus Georgien














Unser Lieblings-Securitiy











Fortsetzung folgt