Freitag, 18. April 2008

Browserspiele

Ich spiele gerne Browserspiele. Allerdings nicht den ganzen Tag und auch nicht sehr viele.



Forscher aus der Akademie (Ikariam)




Mein Lieblingsspiel ist Travianer. Das ist ein Spiel mit einer ganz niedlichen Grafik. Mich erinnert es immer an Asterix und Obelix.



Man erbt ein Haus vom Onkel und muss sich dann ein Leben aufbauen. Einen Beruf, Werkzeug kaufen, Freunde finden, einer Gilde beitreten usw. Zwischendurch auch mal Gemeinschaftsaufgaben wie Geschrirrspülen in der Taverne erledigen. Dafür bekommt man Sternchen, die man dann wieder in die Ausstattung des Hauses investieren oder seiner Gilde spenden kann. Man übt kämpfen in der Arena, spielt Spiele, sucht Schätze und i
mmer wieder erledigt man Quests.

Nach einer gewissen Zeit, ich glaube 111 Tagen, stirbt man und vererbt das Haus wieder weiter und die nächste Generation ist dran. Mir macht es wirklich Spass. Vor allem, jede Aktion erfordert einen Punkteinsatz und verbrauchte Punkte erneuern sich durch Ruhephasen. Das verhindert das man süchtig wird, so wie es ja leider bei vielen Online Spielen der Fall ist.

Mein zweites Spiel ist Ikariam. Ähnlich wie bei Travianer ist das ein Aufbauspiel. Man gründet eine Stadt auf einer Insel. Baut Gebäude, baut Rohstoffe ab. Wenn man sich genügend Gold und Vorräte erarbeitet hat, kann man auf anderen Inseln, die andere Rohstoffe hat, neue Städte gründen. Aber die bösen Nachbarn versuchen natürlich einen auszurauben. Dagegen kann man sich dann wiederum mit anderen zusammenschließen und eine Allianz gründen. Nicht so vielseitig wie Travianer aber auch ganz spassig.




Beide Spiele sind kostenlos. Man kann, muss aber nicht, durch den Einsatz von gekauften Diamanten (Travianer) oder Ambrosia
(Ikariam) das Spiel beschleunigen.


Bilder aus dem Spiel Ikariam

Keine Kommentare: