Sonntag, 6. April 2008

Bardentreffen

Heute war ich mit Triskehle auf einem Bardentreffen.

Allerdings ist der Name doch etwas irreführend gewesen, denn außer Triskehle waren keine Barden anwesend. Die Veranstaltung wurde von der Singegruppe, der Naturfreundegruppe Solingen-Theegarten durchgeführt. Es waren viele andere Naturfreunde Singgruppen da und das Durchschnittsalter lag bei etwa 70. Also, wir waren deutlich bei den Jüngeren, lach.

Beni, ein junger Gaukler, den wir auf einem Mittelaltermarkt im letzten Jahr kennen- und schätzen gelernt hatten, war überraschenderweise auch da. Überraschend, denn er wohnt doch ziemlich weit im Süden. Und überraschend, weil er uns dieses Mal an seiner musikalischen Seite teilhaben ließ. Er spielte nicht nur sehr gut Mundharmonika, sondern er beherrschte auch allerlei seltsame Instrument
e wie die singende Säge und eine selbstgebaute Flöte.



Beni ist der nette junge Mann, mit dem bunten Gauklerkostüm.








Wir lernten wieder eine Reihe neuer Lieder kennen, die von den verschiedenen Gruppen vorgetragen wurden. Unter anderem hörten wir auch den *Schweinetango*.

Und mit unseren neuen Liedern ernteten wir viel Applaus und das gewünschte Gelächter.

Alles in Allem ein vergnüglicher Nachmittag.

Kommentare:

Astraryllis hat gesagt…

Ich würde gerne mehr über den "Schweinetango" erfahren. Das klingt sehr interessant.

Michaela hat gesagt…

da könnte dir eigentlich die Nacht der Spielleute auch gefallen - siehe http://www.minniglich.de/
Selbst war ich noch nicht dabei, es hört sich aber gut an :-)

Hexe hat gesagt…

Astraryllis, leider kenne ich den Text nicht komplett. Hier nur der Refrain:

Legt die Sau mit ihrem Eber einen Tango aufs Parkett,
da wackelt das Kotelett
und manches Kilo Fett.
Wiegt sich Schweinebauch an Schweinebauch im Takte,
das geht rein in das Ragout und ins Gehackte.
Sagt der Eber dann zur Sau, wirst du heut mein?
Sagt sie einfach nur, heut hast du Schwein.

@Michaela Danke für den Link, werd ich mir gerne ansehen.