Mittwoch, 30. April 2008

Triskehle on Tour

Am 2. Mai geht es für 3 Tage auf Tour. Triskehle reist ins Saarland und danach nach Rheinland-Pfalz.

Zuerst geht es für zwei Tage zum Hexentanz-Festival am Bostalsee. Wir werden auf dem Mittelaltermarkt spielen und hoffentlich haben w
ir auch Gelegenheit die großen "Kollegen" von Subway to Sally zu hören.



Ich habe eine ganze lange Liste mit Autogrammwünschen bekommen. Mal sehen, ob ich die wirklich bekomme.


Und danach fahren wir sofort nach Zweibrücken auf das *Strassentheater Spektakel 2008*.


Ich freuen mich schon sehr darauf und wünsche allen meinen Lesern morgen ein schönes Beltanefest und ein wunderschönes langes Wochenende.



Dienstag, 29. April 2008

Heraus zum 1. Mai

Am Donnerstag ist mal wieder der 1. Mai, der "Tag der Arbeit".

Wie jedes Jahr werde ich mit meinem Wahlbündnis zur Maidemonstration und anschließend zur Kundgebung gehen. Ehrensache. Wenn wir nicht selbst für unsere Rechte auf die Straße gehen, wer soll es dann tun?

Gestern abend habe ich mit Lidania schon Arbeiterlieder geübt, denn so oft singen wir die ja nicht. Aber wir können sie noch. So haben wir in der gesparten Zeit mal wieder *Morje, morje* von den Bläck Fööss gesungen. Schön, diese alten Lieder mal wieder zu singen.

Heute morgen habe ich mit einem Bekannten zusammen die Plakate für die Demo gebastelt und Parolen zum Rufen geschrieben. Nun ist Alles vorbereitet und nur der Wettergott muss mitmachen und schönes Wetter bescheren.

Heraus zum 1. Mai. Für ein Recht auf Arbeit, für gerechten Lohn, weg mit Hartz IV!!!

Sonntag, 27. April 2008

Spectaculum Gelsenkirchen

Spectaculum Gelsenkirchen

Hurra, gestern hat sie endlich wieder begonnen, die Saison der Mittelaltermärkte.

Unser Saisonauftakt war gestern bei wunderbarem warmen Wetter in Gelsenkirchen beim

Mittelalter Fantasie Spectaculum.

Wie immer haben wir viele alte Bekannte getroffen und auch neue Leute kennengelernt. Auch Autogramme mussten wir geben. Das war schon etwas seltsam. Ich hoffe, dass wir niemals wirklich bekannt werden, denn ich glaube, daran könnte ich mich nicht gewöhnen. Ist mir irgendwie peinlich. Ich denke dann immer, wir machen doch nur Musik zum Spaß. So gut kann das garnicht sein.

Leider haben wir gestern keine Fotos gemacht. Aber das Lager unseres Freundes Nagaroon von Noreia Celtoi war wieder sehr schön aufgebaut und wie gewohnt gastfreundlich.

Lidania und ich waren abends ganz schön geschafft. Wir hatten ganz vergessen, wie anstrengend so ein Markt ist. Besonders Lidania hatte wieder mal ziemlich übertrieben und beim Markttanz alle 4 Tänze mitgetanzt. So sind wir dann nach etwa 8 Stunden gegen 20:30 Uhr vom Platz gegangen.

Leider wollte dann aber das Auto nicht. Offenbar hatte Lidania das Licht nicht ausgemacht und so hatte die Batterie den Geist aufgegeben. Eigentlich bei einem Honda Jazz nicht möglich aber dennoch passiert. Wenn das nicht ein böser Geist war. Nun kann man ja einen Automatik Wagen nicht anschieben oder anschleppen. Und zu allem Überfluss passte auf diesem Modell auch kein handelsübliches Startkabel. So mussten wir dann auf den netten Herrn vom ACE warten, der uns die nötige Starthilfe gab. Mit 1 1/2 Stunden Verspätung konnten wir dann losfahren.

Somit haben wir das Thema Pannen für dieses Jahr wohl abgehakt und können am Freitag frohgemut nach dem Saarland fahren.

Freitag, 25. April 2008

1.000 Lügen

1.000 Lügen sind gesprochen,
1.000 Lügen hingeschmiert.
Mancher hat sein Wort gebrochen
und mit Lügen es verziert.

Warum aber sieht das niemand?
Seid ihr wirklich Alle blind?
Lichtkrieger, der war stets ehrlich,
doch ihr benehmt euch wie ein Kind.

Der dunkle Krieger ist ein Kämpfer,
doch seine Waffen sind nicht fair.
Wer seinen Lügen Folge leistet
ist nichts Besseres als er.

Wer so viele Worte redet,
muss noch lang nicht ehrlich sein.
Warum glaubt ihr seinen Lügen
und fallt auf seine Tricks herein?

Alten Freunden nicht zu trauen
kann das wirklich richtig sein?
Und auf einen Lügner bauen
Wird bald euer Ende sein.

Ein neuer Blogger ist on Board

Eben habe ich den Blog eines guten Bekannten und wunderbaren Musikers entdeckt.

Theo der Spielmann, der uns beim Einspielen unserer CD unterstützt hat, bloggt nun auch hier. Und da er ein sehr interessanter und vielseitiger junger Mann ist, kann ich nur empfehlen, dort auch mal zu lesen.

Viel Spaß dabei.

Mittwoch, 23. April 2008

15. Jahrestag Brandanschlag in Solingen


Ich erinnere mich noch sehr genau, Pfingsten vor 15 Jahren. Meine Familie und ich wollten bei dem herrlichen Wetter einen Ausflug machen. In einem Schnellrestaurant in der Nähe von Koblenz hörten wir im Radio die Nachricht von dem furchtbaren Brandanschlag mit Toten auf das Haus an der Unteren Wernerstrasse. Uns verging die Lust auf einen fröhlichen Ausflug und wir fuhren zurück nach Solingen.

Wir sind natürlich sofort in die Stadt um an den Demonstrationen teilzunehmen, zu zeigen, dass wir als Deutsche nicht einverstanden sind mit solchen Verbrechen. Das nicht alle Deutsche Nazis sind. Aber was wir dann erlebten hatten wir so einfach nicht erwartet. Diese Gewalttätigkeit, so etwas kannte ich bis dahin nur aus den Nachrichten, wenn mal wieder von Rassenkrawallen in der Bronx die Rede war.

Gewalt von allen Seiten. Türken gegen deutsche Läden, Türken gegen Türken, dazwischen auf allen Seiten Fassungslosigkeit wegen des abscheulichen Verbrechens. Mitleid mit der Familie Genc. Wut auf die Politiker, die sich nicht zu irgendwelchen Handlungen entschließen konnten. Überall Gerüchte. Die völlig überforderte Polizei. Und vor allem die Presse!

Bis dahin hatte ich noch in etwa an die Wahrheit der Fernsehnachrichten geglaubt. Aber nachdem ich in der Woche nach dem Brandanschlag täglich bei den antifaschistischen Demos dabei war, habe ich den Glauben an die Lauterkeit auch der öffentlich-rechtlichen Sender verloren. Mit eigenen Augen habe ich zum Beispiel gesehen, wie eine Reporterin türkischen Jugendlichen Geld gab, mit der Aufforderung doch mal ein bisschen Krawall zu machen. Und solche Vorfälle gab es einige.

Auch die Polizei zeigte sich nicht gerade von ihrer besten Seite. Als ein türkischer Demonstrant, mit einem Schraubenzieher in den Hals gestochen, vor unseren Füßen zusammenbrach und ich ein paar Schritte weiter den Fahrer eines Polizeibullis bat, über Funk einen Sanitäter zu rufen, hat dieser sich geweigert. Selbst Verbandsmaterial weigerte er sich herauszugeben. Allerdings konnte ich auch beobachten, wie ein Polizist sich rührend um zwei kleine türkische Mädchen kümmerte, die offenbar die Familie verloren hatten.

Als nach einer Woche der Spuk vorbei war, ging es weiter. Gerüchte kamen auf, wer denn nun wohl wirklich schuld war. Schlampige Ermittlungen, vorschneller Abriss der Brandruine. All das wirkte nicht überzeugend. Dann die immer wieder neuen Vermutungen, was denn nun mit den Spendengeldern geschieht. Manchmal hatte ich das Gefühl, über der ganzen Politik hat man eins vergessen:

Es hat 5 tote Frauen und Mädchen gegeben. Grauenvoll gestorben bei einem sinnlosen Anschlag. Und die schwer Brandverletzten, die heute noch an den Folgen leiden.

Deshalb darf nie wieder so etwas passieren!



Aktionen in Solingen:

29.5.08, 19 Uhr Untere Wernerstr./Ecke Schweizer Str. Gedenkkundgebung

31.5.08, 12 Uhr Mühlenplatz
Demonstration 15 Jahre danach: Rassismus und Neofaschismus bekämpfen


Dieser Artikel wurde von mir für eine kommunale Zeitung geschrieben.

Dienstag, 22. April 2008

CD - erste Hörproben


Die ersten Hörproben unserer CD sind online. Wer also mag kann sich hier schon ein paar Lieder anhören.

Noch etwa 3-4 Wochen und die Silberlinge sind fertig.

Sonntag, 20. April 2008

Twilight-Taverne *Katakomben*


Heute will ich einmal meine Lieblingstaverne vorstellen. Die *Katakomben* in Köln, die monatliche Taverne des Larp Veranstalters Twilight.

Hier gehört meine
Gruppe Triskehle zum Inventar. Unsere erste Schritte im Larp-Bereich haben wir hier gemacht.

Hier haben wir die MacMahoons kennengelernt. Mit den Galgenvögeln (Website wird gerade umgebaut) durften wir schon spiele
n. Und viele andere Musiker haben wir dort kennengelernt.


Hier Lidania mit Daniel und Mike von Dudelsalat



















Hier Ceron, Dudelzack, Henken und Daniel.










In der Taverne treibt sich immer mancherlei seltsames Volk herum. Man find
et Elben, Piraten, Schotten, Ritter, Orks und vieles mehr.









Die Twilight-Taverne *Katakomben* findet in der Regel am letzten Samstag des Monats in Köln, im alten Fort am Tituswall, neben dem Bauspielplatz statt. Genaue Termine, Fotos und auch die Anfahrt finde
t man auf der Homepage des Veranstalters.


Das Ambiente ist einfach wunderbar mittelalterlich und das Außengelände eignet sich ganz prima für Kämpfe und Lagerfeuerromantik.







Auch Gaukler sind des öfteren anwesend, genauso wie Bauchtänzerinnen.



Yakup Icik

Zeit

Die zeit ist verstrichen,meine Liebe.
Sie hat dich von mir gerissen.
Frag nicht nach meinen Erinnerungen.
Nichts bring dich zurück zu mir.
Alles vergeht,so wie es kommt,
auch wenn mich die Angst
vor der Einsamkeit überwältigt,
es nützt nichts,wenn du wieder kommst.

Yakup icik


Dieses wundervolle Gedicht von Yakup Icik fand ich eben im Gästebuch meiner Lyrik Homepage. Offenbar hat er es selbst eingestellt. Ich kenne diesen Dichter nicht, aber ich habe mal gegoogelt und eine Menge schöner Gedichte von ihm im Netz gefunden.

Zum Beispiel dieses und dieses. Mir gefallen seine Gedichte sehr und ich werde ihn zu meinen Favorites nehmen.

Danke an Yakup Icik.

Samstag, 19. April 2008

Booklet

Gestern abend haben Lidania und ich endlich das Booklet unserer CD fertig gestellt. Wir waren mal wieder im Studio und Michael, der Besitzer, wusste mit meinen Ideen einiges anzufangen und so waren wir wirklich sehr kreativ.

Es ist so toll geworden, ich kann es kaum abwarten, bis die CD endlich fertig ist. Ich denke, in den nächsten Tagen werden wir die Demo endlich haben. Dann ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis Alles ins Presswerk geht.

Wer also Interesse hat, kann sich bei triskehle@arcor.de schon ein Exemplar reservieren lassen. 13 Stücke handgemachte Spielleute Musik.

Wer mehr wissen will über uns, Triskehle, kann hier und hier schauen.

Freitag, 18. April 2008

Browserspiele

Ich spiele gerne Browserspiele. Allerdings nicht den ganzen Tag und auch nicht sehr viele.



Forscher aus der Akademie (Ikariam)




Mein Lieblingsspiel ist Travianer. Das ist ein Spiel mit einer ganz niedlichen Grafik. Mich erinnert es immer an Asterix und Obelix.



Man erbt ein Haus vom Onkel und muss sich dann ein Leben aufbauen. Einen Beruf, Werkzeug kaufen, Freunde finden, einer Gilde beitreten usw. Zwischendurch auch mal Gemeinschaftsaufgaben wie Geschrirrspülen in der Taverne erledigen. Dafür bekommt man Sternchen, die man dann wieder in die Ausstattung des Hauses investieren oder seiner Gilde spenden kann. Man übt kämpfen in der Arena, spielt Spiele, sucht Schätze und i
mmer wieder erledigt man Quests.

Nach einer gewissen Zeit, ich glaube 111 Tagen, stirbt man und vererbt das Haus wieder weiter und die nächste Generation ist dran. Mir macht es wirklich Spass. Vor allem, jede Aktion erfordert einen Punkteinsatz und verbrauchte Punkte erneuern sich durch Ruhephasen. Das verhindert das man süchtig wird, so wie es ja leider bei vielen Online Spielen der Fall ist.

Mein zweites Spiel ist Ikariam. Ähnlich wie bei Travianer ist das ein Aufbauspiel. Man gründet eine Stadt auf einer Insel. Baut Gebäude, baut Rohstoffe ab. Wenn man sich genügend Gold und Vorräte erarbeitet hat, kann man auf anderen Inseln, die andere Rohstoffe hat, neue Städte gründen. Aber die bösen Nachbarn versuchen natürlich einen auszurauben. Dagegen kann man sich dann wiederum mit anderen zusammenschließen und eine Allianz gründen. Nicht so vielseitig wie Travianer aber auch ganz spassig.




Beide Spiele sind kostenlos. Man kann, muss aber nicht, durch den Einsatz von gekauften Diamanten (Travianer) oder Ambrosia
(Ikariam) das Spiel beschleunigen.


Bilder aus dem Spiel Ikariam

Donnerstag, 17. April 2008

Englisch

Während meiner Schulzeit, die vor genau 40 Jahren endete, hatte ich nur 2 Jahre Englischunterricht. Mehr war damals an der Volksschule nicht üblich.

Nun haben Sprachen mich schon immer fasziniert und besonders Englisch. Also begann ich nach dem Ende der Schule, meine Kenntnisse autodidaktisch zu erweitern. Volkshochschule, Schulfunk, Fernsehen, überall wurden Englischkurse angeboten und ich pickte mir immer wieder etwas davon heraus.

Als meine ältere Schwester dann einen Amerikaner heiratete, hatte ich endlich auch mal Gelegenheit, mein spärliches Können anzuwenden. Ich gab nicht auf, bei jedem Anlass versuchte ich meinen Wortschatz zu vergrößern.

Inzwischen kann ich mich ohne Probleme wochenlang auf englisch unterhalten. Natürlich mache ich Fehler aber wen stört das? Die Engländer, mit denen ich rede, schmunzeln manchmal und finden es charmant. Was mich nur ärgert ist, dass es mit dem Schreiben noch hapert.

Aber auch dafür habe ich inzwischen einen Weg gefunden. In der wunderbaren Welt der Instant Messenger habe ich ein paar Muttersprachler gefunden, mit denen ich mich auf englisch unterhalte. Sogar über wissenschaftliche Themen wie Archäologie klappt das mitlerweile. Und das schult ungemein.

Und mit meinem guten Freund Aresius schreibe ich fast nur noch auf englisch. Er ist da wirklich sehr gut und er korrigiert meine Fehler, so dass ich wirklich schon viel gelernt habe.

Ich sag mal hier ein Danke an alle die netten und geduldigen Leute, die mir helfen, meinen Wissensdrang zu stillen.

Dienstag, 15. April 2008

Gedenken an Naziopfer

Am 27. April findet wieder die Gedenkveranstaltung für die 71 Opfer des Naziregimes, die kurz vor Kriegsende in der Wenzelnbergschlucht zwischen Solingen und Langenfeld grausam ermordet wurden, statt.

Wie jedes Jahr wird die Veranstaltung von einer anderen Stadt, die im Zusammenhang mit dem Naziverbrechen steht, ausgerichtet. In diesem Jahr von der Stadt Langenfeld.

Hier noch ein weiterer Hinweis auf die Bedeutung der Gedenkstätte und der Veranstaltung. Und hier noch eine Rede, die dort gehalten wurde.

Wer also auch teilnehmen möchte, Sonntag 27. April 2008, 11 Uhr, Gedenkstätte Wenzelnberg.

Anfahrt:
A3 Ausfahrt Solingen Langenfeld.
Links abbiegen auf die B229 Richtung Solingen, Hardt/Elberfelder Straße.
Nach ca. 800m auf der rechten Seite. Parkmöglichkeit am Hotel.


Montag, 14. April 2008

Heidenspass Bannerwettbewerb

Das Heidenspass - Forum veranstaltet einen

Banner Wettbewerb

Das neue und noch kleine Heidenforum sucht ein Banner. Voraussetzung sind: keine faschistischen Symbole und kein Banner eines anderen Heidenforums nachmachen.

Jeder eingetragene User des Forums kann bis zum 31. Mai 2008 seine Vorschläge einreichen. Dann werden alle User abstimmen, welcher Entwurf genommen wird.

Der Sieger erhält eine CD von Triskehle mit allen Original Unterschriften.

Wer teilnehmen möchte und/oder Interesse am Heidentum hat, kann sich hier umsehen.

Triskehle - die ersten festen Termine

Hier die ersten wirklich festen Termine von Triskehle in diesem Jahr

Samstag, 26.04.2008

Mittelalterspectaculum Gelsenkirchen



Freitag, 02.05.2008 bis
Samstag, 03.05.2088

Hexentanz-Festival, Bostalsee/Saar


Sonntag, 04.05.2008

Stadtfest Zweibrücken




Samstag, 28.06.2008

Mittelalterpectaculum Dortmund


Samstag, 19.07.2008 und
Sonntag, 20.07.2008

Mittelaltermarkt in Hückeswagen


Samstag, 13.09.2008

Altstadtfest in Attendorn


Samstag, 21.09.2008

Herbstmarkt in Overath/Steinenbrück


Samstag, 27.09.2008

Sprudelfest in Gerolstein

Sonntag, 13. April 2008

Neue Bilder



Der Devil Man hat mich gezeichnet.

Hier zeige ich stolz die Bilder. Ich wurde noch nie gezeichnet und freue mich sehr darüber.

Danke Steve.


Tavernen - Valhalla

Valhalla in Gummersbach

Mit Triskehle komme ich ja ziemlich viel herum. Eines unserer bevorzugten Ziele sind In-Time Tavernen. Eine unserer liebsten Tavernen ist das Valhalla in Gummersbach.

Einmal im Monat ist dort Larp und dann singen wir ger
ne dort.



Das Publikum ist dann sehr gemischt aber immer gewandet und In-Time, das heißt im Spiel.










Es gibt dort ganz hervorragendes Essen, was man in In-Time Tavernen nicht unbedingt erwarten kann und die Getränkeauswahl ist riesig.






Met wird stilecht im Trinkhorn serviert und
ist von einer sehr guten Qualität.




Dieses schöne Horn hat der junge Recke aber wohl selb
st mitgebracht.







Es gibt zur Unterhaltung auch immer wieder mal lustige Spielchen, wie zum Beispiel der Wettkampf, wer am längsten den schweren (etwa 10 Kilo) Hammer halten kann.






Hier der unangefochtene Sieger mit großem Abstand, unser Berry MacMahoon.


Die MacMahoons waren auch schon Gast im Valhalla und auch jetzt ist immer wieder mal einer vom Clan dort anzutreffen.








Alles in Allem ist das Valhalla ein gastlicher Ort und wer gerne einmal mittelalterliches Tavernenleben erleben möchte, ist dort am richtigen Platz. Gewandungsabende und Wikingermahl gibt es auch ohne Larp.



Samstag, 12. April 2008

Katzen immer wieder.




Gimli und Legolas mal ganz liebevoll

Die beiden Katerchen haben inzwischen uns und unsere Wohnung komplett in Besitz genommen. Nichts ist mehr vor ihrem Entdeckungsdrang sicher. Besonders gern sitzen sie, wie auf dem Bild oben, auf dem Schreibtischstuhl von Tom. Der dreht sich so schön, wenn man mit Anlauf drauf springt.

Legolas liebt auch die obere Rolle des Kratzbaumes.

Leider fasste er meine Versuche, ihn dort zu fotografieren als Spiel auf, so dass die Bilder alle etwas verwackelt sind.













Aber sein verschmitztes Katzengrinsen ist deutlich zu sehen.










Und nach der Toberei wird dann wieder mit dem Bruder gekuschelt.




Freitag, 11. April 2008

Heidenforum

Nachdem mein ehemals "bester Freund" Aneas sein wahres Gesicht gezeigt hat, habe ich den einzig richtigen Entschluss gefasst und bin aus dem Forum rausgegangen.

Leider hat er es auf eine wenig schöne Art gemacht, in dem er persönliche Dinge in einen Raum gebracht hat, wo sie absolut nicht hingehörten. Er hat es geschafft, Freundsschaften zu zerstören und meine Gesundheit anzugreifen. Aber er hat es nicht geschafft, mich selbst zu zerstören.

Ich werde mir ein eigenes Forum machen, so wie es früher war, bevor er sich einmischte. Klein, gemütlich und vor allem, ohne Streit. Es sieht schon ganz nett aus und ich werde dort nur User dulden, die sich anständig verhalten. Vor Allem, nicht so Viele, denn es kommt nicht auf einen möglichst hohen Google Rang an, sondern darauf, dass sich die Leute wohl fühlen.

Es wird keinen Wettkampf geben, denn es soll einfach nur Spaß machen.

Wer sich für dieses neue Forum interessiert, kann mich anfragen. Ich gebe dann die Adresse heraus.

Mittwoch, 9. April 2008

Neues von den Katzenkindern

Hallo, ich bin Legolas.
Seit 20 Tagen wohne ich mit meinem Bruder Gimli
jetzt schon bei meinen neuen Futterbringern.




Und wir haben es schon geschafft,
dass unsere Menschen Möbel für
uns
angeschafft haben.
















Das hier links ist Gimli auf der Jagd nach der Hanfmaus.

Unsere Menschen haben inzwischen auch herausgefunden, welches Futter uns am besten schmeckt. Kein Wunder, denn wir Kater reden ja auch sehr viel mit ihnen auf unsere Art.

Uns gefällt es hier gut und wir werden nicht mehr gehen. Dafür haben wir unsere Menschen schon viel zu gut erzogen.





Dienstag, 8. April 2008

Frühlingsgedicht - mal eben schnell geschrieben

Ich habe lang auf dich gewartet,
leuchtender Frühlingssonnenschein.
Schneeflocken will ich nicht mehr sehen
scheinst du nun in mein Fenster rein.

Lass bunte Blumen endlich blühen
und Vögel singen, Kinder spielen.
Zartgrünes Laub es schmückt die Bäume
und Lachen hör ich schon von Vielen.

Lass nun vergangen sein den Winter
hell glänzen Kinderaugen nun.
Sie rennen auf den Wiesen munter
und haben wieder viel zu tun.

Bäche laden ein zum schauen,
wie sie lustig sprudelnd fließen.
Und bald schon wird es wieder warm
wir können die Natur genießen.

Ich habe lang auf dich gewartet,
glänzender Frühlingssonnenschein.
Jetzt bin ich endlich wieder draußen
und geh so schnell nicht wieder ein.

Sonnenschein

Hurra, endlich scheint die Sonne und man hat das Gefühl, jetzt kommt er, der Frühling.

Nach diesem kalten und auch verschneiten Wochenende freue ich mich über jeden Sonnenstrahl. Das hebt die Laune und selbst im Büro, wo ich nur auf die Fenster von den Häusern gegenüber schauen kann, ist es hell und freundlich geworden.

Und gleich, wenn ich nach Hause geh, werde ich mir an meiner Lieblingseiddiele ein Eis kaufen. Jaaaa!!!!

Sonntag, 6. April 2008

Bardentreffen

Heute war ich mit Triskehle auf einem Bardentreffen.

Allerdings ist der Name doch etwas irreführend gewesen, denn außer Triskehle waren keine Barden anwesend. Die Veranstaltung wurde von der Singegruppe, der Naturfreundegruppe Solingen-Theegarten durchgeführt. Es waren viele andere Naturfreunde Singgruppen da und das Durchschnittsalter lag bei etwa 70. Also, wir waren deutlich bei den Jüngeren, lach.

Beni, ein junger Gaukler, den wir auf einem Mittelaltermarkt im letzten Jahr kennen- und schätzen gelernt hatten, war überraschenderweise auch da. Überraschend, denn er wohnt doch ziemlich weit im Süden. Und überraschend, weil er uns dieses Mal an seiner musikalischen Seite teilhaben ließ. Er spielte nicht nur sehr gut Mundharmonika, sondern er beherrschte auch allerlei seltsame Instrument
e wie die singende Säge und eine selbstgebaute Flöte.



Beni ist der nette junge Mann, mit dem bunten Gauklerkostüm.








Wir lernten wieder eine Reihe neuer Lieder kennen, die von den verschiedenen Gruppen vorgetragen wurden. Unter anderem hörten wir auch den *Schweinetango*.

Und mit unseren neuen Liedern ernteten wir viel Applaus und das gewünschte Gelächter.

Alles in Allem ein vergnüglicher Nachmittag.

Samstag, 5. April 2008

Backe, backe Kuchen

Heute backe ich endlich mal wieder einen Kuchen.

Da ich gerade mal eine Pause in der Diät mache, backe ich heute mal einen Kuchen. Mit Sahne und Schoko und Allem was dazu gehört. Lieber Besuch kommt und das ist eine gute Gelegenheit.

Diätpause deshalb, damit mein Körper nicht völlig auf Sparflamme geht und sich an geringe Nahrungsaufnahme zu sehr gewöhnt.

Ich freu mich schon auf den Kuchen, wie man merkt. Yammy....

Donnerstag, 3. April 2008

Heute ist ein seltsam schöner Tag

Heute ist ein seltsamer Tag. Eigentlich müsste ich traurig sein aber nein, ich fühle mich befreit und kann atmen.

Irgendwie habe ich das Gefühl, an einer Wende angekommen zu sein. Ich lasse Dinge, die mich heruntergezogen haben zurück und kann einen wundervollen Weg klar und deutlich vor mir sehen.

Über einen Menschen bin ich mir klar geworden, einen anderen Menschen habe ich aus meinem Herzen und aus meinem Leben gestrichen. Und das ohne Trauer oder Schmerz.

Ich habe einige wunderschöne kleine Erlebnisse gehabt und meine Katzen haben mir Stoff zum Lachen geboten.

Ich habe die Sonne gesehen, obwohl es regnete.

Mittwoch, 2. April 2008

Reflektion

"Wenn du erkennst, womit du dich selbst belügst, fallen auch die Schleier deiner Mitmenschen, und du erkennst, was Wahrheit ist und was nur Schein."

Diesen Satz habe ich in dem Buch *Jahme im Regenbogen* von Kerstin Müller gefunden und reflektiere nun schon ein paar Tage darüber. Immer mehr erkenne ich, was ich bisher falsch gemacht habe.


Dienstag, 1. April 2008

Auf dem Blog vom Voodooschaf gefunden


Es gibt ja Sachen, da kann man sich nur ganz still an den Kopf fassen und sich sagen, gut dass ich nicht in so einem Lande leben muss.

Hier ein sehr "lehrreicher" Blogpost vom Blog des Schaafs. Der im Übrigen auch sonst sehr spannend und immer wieder überraschend ist.