Sonntag, 24. Februar 2008

Ich hätt getanzt heut nacht......

Heute war mal wieder Tanzkurs. Und ich konnte meine alte, enge schwarze Hose anziehen und eine Bluse, die ich ewig nicht anbekommen habe. Und meine neuen Tussischuhe...

Und heute gab es den Durchbruch. Wir haben wirklich getanzt und nicht mehr nur versucht, die Füße nicht zu verheddern.

Disco-Fox mit 4 Figuren klappte schon richtig klasse und auch beim langsamen Walzer haben wir die erste Figur geschafft. Das hat wirklich riesig Spaß gemacht und auch Tom findet es wirklich toll.

Ja, wenn die Schuhe nicht so ungewohnt wären und mit der Zeit doch recht unbequem sind, hätte ich wirklich die ganze Nacht getanzt.....

Und ich konnte mir eben leisten, ein richtiges Butterbrot mit gekochtem Schinken zu essen.

Ach, das Leben kann so herrlich sein.


Samstag, 23. Februar 2008

Mal wieder was von meiner Diät

Jetzt mache ich seit 4 Wochen meine Diät und ich bin immer noch hochmotoviert. Wie man an meinem Ticker, ganz unten auf dem Blog, sieht, habe ich fast 8 Kilo abgenommen und fühle mich total gut.













Das war ich Anfang Dezember.











Und das war gestern




Ich denke, man sieht einen Unterschied.

Freitag, 22. Februar 2008

Tussischuhe

Wer mich kennt, weiß dass meine Kleidung in der Regel unter sportlich leger eingeordnet werden kann. Ich trage am liebsten Jeans mit Pullis, Blusen oder T-shirts. Und dazu schön bequeme Schuhe, Sneakers oder Schnürschuhe am liebsten in schwarz.

Nun sind wir heute abend auf eine Party eingeladen, Einer von den MacMahoons wird 30. Und da ich ja inzwischen fast 8 Kilo runter habe, möchte
ich mich dann doch mal ein wenig aufbrezeln.

Also, meinen schwarzen Glitzerpulli und den hauchdünnen Flatterrock rausgeholt. Oh weh, keine passenden Schuhe da.

Nun gehöre ich zu der Sorte Frauen, die Nichts mehr hasst als Schuhe kaufen. Ich gehe erst dann, wenn mir die alten Schuhe von den Füßen fallen. Und dann rein in den Laden, alles hässlich finden, ein Paar anprobieren, passt, kaufen und schne
ll wieder raus. Okay, ich bin da vielleicht etwas untypisch.

Also heute, widerstrebend in den allseits beliebten Schuhladen mit dem großen D und nach möglichst billigen, weil sicher nur selten zu tragenden, schwarzen Schuhen umgeschaut.

Und, oh Wunder, ich wurde fündig. Ein paar Tussischuhe für meine breiten Entenfüße, die noch dazu auch nur 9,95 Euro gekostet haben. Zufrieden habe ich schnell gekauft.

Und so ungefähr sehen sie aus. Meine Tussischuhe.


Triskehle

Triskehle ist die mittelalterliche Spielleutegruppe, der ich angehöre.

In der Adventzeit 2005 waren wir gemeinsam auf einem sehr schönen romantischen Weihnachtsmarkt und da dort die Musik nur aus der Konserve kam und außerdem Lidania ihre Gitarre dabei hatte, entschlossen wir uns spontan dort ein paar Weihnachtslieder zu singen.

Weil das so gut klappte, schlossen wir uns fest als Gruppe zusammen und nannte
n uns Triskehle. In Anlehnung an das keltische Symbol der Dreiheit und da wir ja singen die Kehle.



Von nun an begannen wir, über die Mittelaltermärkte zu ziehen. In der alten Tradition der S
pielleute gehen wir von Stand zu Stand und singen unsere Lieder.

Am Anfang war es ein hartes Stück Arbeit, denn niemand kannte uns. Aber wir fanden von Ma
rkt zu Markt mehr Freunde.


















Wir traten bei Schulfesten auf, Bei Kinderferienveranstaltungen und auch bei Kindergartensommerfesten.

2006 war das Jahr der Ochsentour aber 2007 begannen sich die ersten Erfolge zu zeigen. Wir wurden vereinzelt für Märkte engagiert. Und für die Hiller Spectaculi bekamen wir eine Mitwirkendenkarte.





Außerdem traten wir bei mehreren sogenannten Ritteressen auf.























Und fast jeden Monat sind wir in Köln in der Twilight-Taverne, den "Katakomben" zu finden.








Unser nächstes Projekt ist im März die Aufnahme unserer ersten CD. Und im Mai sind wir für das Zweibrücker Kulturfest engagiert.

Wer mehr wissen will kann auf unserer Homepage oder bei my space nachsehen. Bei my space gibt es auch Hörproben.

Es geht voran!

Mittwoch, 20. Februar 2008

Voll die Seuche

So, dann hat sie meine Familie nun auch erreicht. Die elende Seuche, auch Schnupfen genannt.

Meinen Sohn hat sie schon erwischt und er fühlt sich richtig krank.

Und mich hat sie auch schon erreicht. Die ersten Anzeichen sind schon da. Kopfweh, leichtes Fieber und so weiter.

Oh man, ich hoffe, das geht schnell wieder.

Montag, 18. Februar 2008

Der Clan MacMahoon


Tom und ich sind Larper. Um genauer zu sein Fantasy-Larper. Wir gehören zum Clan MacMahoon.

Es macht unheimlich Spaß. Auf der einen Seite versucht unser Clan so genau wie möglich einen altschottischen Clan darzustellen. Nat
ürlich sind wir keine Reenactors aber trotzdem wollen wir gut sein.





Unsere Männer tragen original schottische Kilts. Hier unser Chief Ian MacMahoon.














Wir Frauen machen unsere Gewandungen entweder aus original Stoffen oder einfach so meistens selbst.

Hier Bridget und Seana MacMahoon.







Einmal im Monat treffen sich die meisten von uns in Köln in der Twilight Taverne. Ansonsten sind wir auch hin und wieder in der Freizeit zusammen und unsere wichtigste Aktion ist einmal im Jahr das Drachenfest. Letztes Jahr war ich das erste Mal dort und auch das erste Mal überhaupt auf einer Con.

Hier das grüne Lager kurz vor der Endschlacht.

Nie hätte ich gedacht, dass mir eine Woche Regen, Schlamm, ohne Waschmöglichkeit und nur mit Dixi-Klos so einen Spaß machen würde. Ich habe mir sogar ein Larp-Latex-Schwert gekauft.





Im Clan habe ich den Namen Moira MacMahoon. Ich bin die Älteste und habe die Aufgabe als Schreiberin und Chronistin zu arbeiten. Aber auch als Bardin bin ich dabei.

Hier bin ich beim Drachenfest auf dem Weg zu einem keltischen Ritual zu Ehren des Gottes Cernunnos. Es sollte (und hat) zum Sieg des grünen Lagers bei der Endschlacht führen.

Tom ist der große Feldscher unseres Clans. Zusammen mit Nora bildet er unsere Heilergruppe. Beim Drachenfest hatte er wirklich reichlich zu tun.







Hier macht er sich gerade als Morry MacMahoon wieder fertig für den nächsten Einsatz.










Unser Clan hat etwa 30 Mitglieder zwischen 3 Monaten und 54 Jahren. Eben wie in einem echten Clan. Es gibt Mitglieder, die ich sehr gern habe und wieder Andere, die ich nicht so mag. Auch so, wie im richtigen Leben.

Sicher werde ich bald wieder mehr über die MacMahoons und Larp berichten. Nächsten Samstag ist wieder Taverne und dann gibt es auch wieder neue Fotos.

Sonntag, 17. Februar 2008

Raclette

Gestern abend waren Tom und ich bei Freunden zum Raclette eingeladen.



Nun mache ich ja gerade Diät und da ist so eine Einladung keine leichte Sache. Ich habe gleich darauf hingewiesen, dass ich sicher kein Brot und keinen Käse essen werde. Gabi, die Hausherrin, hatte auch Verständnis und da Jeder etwas mitbringen sollte, habe ich
dann einen leckeren gemischten Salat mitgebracht.

Und dann stand das Raclette auf dem Tisch. Wir waren zu sechst und es begann ein allgemeines Schlemmen. Nun kommt es mir zugute, dass ich nicht gerne Käse esse, was mir diesen Verzicht leicht machte. Und auch der Thunfisch lockte mich garnicht.

Aber oh Schreck, meine geliebte Fleischwurst im Ring stand direkt neben mir und wartete förmlich
darauf, von mir gegrillt und gegessen zu werden.

Ich häufte mir Salat, ein paar Stangen Spargel und einige hauchfeine Scheiben frische Champignons auf den Teller. Von rechts hörte ich eine feine, leise Stimme:"Iss mich, ich bin sooo lecker." Ich schaute nach links zu Tom ob er auch was gehört hat aber er machte nicht den Eindruck und war gerade damit beschäftigt sich gleich zwei Raclette Pfännchen vollzuhäufen.

Also weiter mit dem Salat, der wirklich lecker war, Balsamico-Dressing,mmmmh. "Guck doch mal, ich bin ganz frisch. Grill mich." Nein, nein, ich will nicht.

Pellkartoffeln wurden serviert. Ich habe ganz begeistert zwei davon in Scheiben auf den Grill gelegt. Oh nein, wer hat denn die drei Scheiben Fleischwurst dazu gelegt? War ich das etwa?

Ganz still und kleinlaut habe ich dann schnell, bevor die Anderen es merken die Wurst vernichtet.

Später am Abend, als ich ganz brav und vor allem ehrlich meine verzehrten Leckerchen in mein Online Ernährungstagebuch eintrug, die Beruhigung. Soooo viele Kalorien hatte diese Sünde garnicht. Puuuh....Glück gehabt.

Freitag, 15. Februar 2008

Männer

Im Forum meiner LARP Gruppe gab es in der Shoutbox vorgestern eine kleine Diskussion unter uns Mädels (Männer waren grad keine anwesend) wer denn wohl der schönste Mann oder auf neudeutsch, the sexiest man alive, sei.



Cory bestand eisern auf diesem Prachtexemplar. Na ja, schnuckelig ist er ja, der gute Brad Pitt. Und in der neuen Alice Werbung kommt er entscheident besser rüber als diese nichtssagende Blonde, die uns seit Jahren mit ihrem immer gleichen etwas verwirrten Lächeln nervt.

Foto von Brad Pitt vorsichtshalber gelöscht







Foto von Johnny Depp vorsichtshalber gelöscht

Johnny Depp ist da schon irgendwie interessanter. Verwandlungsfähig und nicht unbedingt so ekelhaft schön.





Meine Mama sagte immer: "Kind, von einem schönen Teller isst man nicht allein." Was sie da wohl mit gemeint hat?





Dieser wunderschöne junge Mann ist auch so ein Leckerchen zum angucken. Ich finde ihn wirklich extrem niedlich.


Orlando Bloom Foto sicherheitshalber gelöscht




Aber diese Jungs können für mich nicht mit einem
wahren Mann mithalten. So einem wie diesem hier.




Sean Connery, der Inbegriff der Männlichkeit.

Und auch noch Schotte!! Sean Connery Foto sicherheitshalber gelöscht




























Aber der beste und tollste aller Männer ist dieser hier.
Und das Beste......er ist meiner.

Diät Ticker

Hier mal endlich wieder mein Diät-Ticker.

Gestern war ich ziemlich frustriert weil ich 2 Tage Nichts abgenommen habe. Aber heute war dann doch wieder Einiges runter und ich bin total froh.


Diät-Ticker - Sichtbar abnehmen

Donnerstag, 14. Februar 2008

Freunde - Heiden

Gestern habe ich über meine Heidenforen geschrieben. Und dass daraus einige echte Freundschaften entstanden sind.

Hier möchte ich einmal diese Freunde vorstellen. Es gibt da keine Rangfolge, das möchte ich betonen.




Als erstes möchte ich da Aresius nennen. Er ist der Admin meines Heidenforums und mein Soulmate. Wir haben so etwas wie eine karmische Verbindung, will heißen, wir kennen uns aus einigen früheren Leben.

Er ist, gemessen an mir, noch sehr jung. Aber er hat eine Art von Weisheit, die man nur bei sehr alten Seelen findet. Was nicht heißt, dass er nicht auch die Fehler der Jugend macht.

Ich mag ihn sehr und ohne ihn würde mir Vieles fehlen.







Das hier ist Aneas, den ich auch durch ein Heidenforum kennenlernte. Er ist Jemand, der mir durch seinen unbequemen Geist auffiel. Da er Antworten, die ihm nicht ausreichend erscheinen, grundsätzlich hinterfragt, war er in diesem Forum, das es nicht mehr gibt, einigens Mods ein Dorn im Auge. Da ich Menschen, die nicht gleich zu Allem ja sagen und den Dingen auf den Grund gehen wollen, mag, wollte ich ihn unbedingt kennenlernen. Vor etwas mehr als einem Jahr trafen wir uns in Bochum in den "Vier Winden" und es entstand eine tiefe Freundschaft, die auch heute, trotz der großen Entfernung nach Italien, besteht. Ich lege sehr viel Wert auf seine Meinung und bin den Göttern dankbar für seine Freundschaft. Edit: Leider entpuppte sich das was ich für Freundschaft hielt als eine Fata Morgana. Er nutzt nach wie vor Menschen nur für seine Zwecke. Ich hätt das eigentlich wissen müssen, denn ich habe viel von den Vorgängen in "seiner" Firma 1LevelUp mitbekommen. Aber ich wollte nicht glauben, dass es solche Menschen geben kann.


Dieser nette junge Mann ist Sir Mauriac. Er ist ebenfalls Admin in meinem Heidenforum. Da er in Basel lebt, konnte ich ihn erst realtiv spät kennenlernen. Aber er ist ein aufrichtiger und ehrliche
r Mensch und ich schätze ihn sehr. Leider hat er nicht immer Glück im Leben aber er hat eine Geduld, auch mit schwierigen Menschen bewiesen, die ich bewundere.

Wenn alle Menschen so wären wie unser Sir, die Welt wäre e
in sehr viel besserer Ort.




Leider habe ich von ihr kein größeres Foto. Meine Freundin Medusa oder wie sie sich jetzt in den Foren nennt, die Freie Frau. Auch sie ist aus Basel. Sie hat leider eine sehr gefährliche Krankheit und ist deshalb nicht immer zufrieden mit sich und ihrem Leben. Aber sie rappelt sich immer wieder auf und kämpft. Und dafür bewundere ich sie. Ich weiß nicht, wie ich diese Schicksalsschläge meistern würde. Ich hoffe, ihr Pessimismus nimmt nicht Überhand und sie bleibt noch laaaange meine Freundin. Was wäre mein Leben ohne sie?



Seit einiger Zeit schreibe ich viel mit Sue, oder Ursus Arctos. Sie ist in verschiedenen Foren, in denen ich mich auch rumtreibe. Wir haben lange gebraucht aber nun verstehen wir uns wirklich sehr gut und ich hab sie sehr gern. Wie eine kleine Schwester. Und an Beltaine werde ich sie endlich kennenlernen.


Ein besonderer Fall ist Wilhelm von Junzt. Ich weiß nicht ob er wirklich ein Freund ist oder was er für mich ist. Es begann damit, dass ich ihn aus Spaß in einem Forum adoptierte. Er hat ein sehr schwieriges Verhältnis zu seinen Eltern, wobei die Schuld daran nicht eindeutig festzulegen ist. Anfangs tat er mir nur leid aber daraus entwickelte sich so etwas wie eine Mutter-Sohn-Beziehung, nicht unproblematisch. Und bis heute ist unsere Beziehung sehr schwierig.

Ich kann leider nicht Alle hier nennen und nicht von Allen habe ich Fotos.



Mittwoch, 13. Februar 2008

Heidentreffen

Das ich eine Heidin bin habe ich ja schon berichtet. Nun ist es ja nicht so, dass es an jeder Ecke ein heidnische Heiligtum gibt, so wie eine christliche Kirche.

Eigentlich brauche ich das auch nicht, denn meine Religion ist eine Naturreligion. Ein schöner Baum, eine Quelle genügen und ich fühle mich wieder stark. Das sind Kraftorte. So wie hier die Rhumequelle.


Meine Götter sind meine Freunde, sie begleiten mich und sind immer in meiner Nähe. Sie sprechen zu mir durch die Natur.

Den Kontakt zu anderen Heiden habe ich in meinem Heidenforum. Und auch in anderen Foren, in denen ich mich wohl fühle. Das Paganrealm, das Old Celtic Spirit oder den Zentralrat der Heiden. Das sind Foren, wo Nazis nicht geduldet werden und man wirklich richtige Heiden in jeder Variante trifft. Natürlich auch manchmal unangenehme Zeitgenossen wie überall.

Aus diesen Forenfreundschaften sind schon eine Menge echter Freundschaften entstanden. Darüber werde ich ein anderes Mal berichte
n.

Hier möchte ich einmal auf die Heidentreffen aufmerksam machen, die sich aus den Foren heraus entwickelt haben. Zum Beispiel am 1. März 2008 in Solingen. Oder jeden 1. und 3. Freitag im Monat in Bochum in der Taverne Zu-den-vier-Winden. Auf beiden Treffen werde ich auch zu finden sein.

Hier mal ein Bild von einem der Bochumer Treffen.


Von seltsamen Spezies - der gemeine Schleimwurm

Wohlgemerkt, Schleimwürmer sind keine Tiere. Es sind Menschen, die sich auf eine besonders clevere Art und Weise in Foren, bevorzugt Heidenforen, schleichen und dort für Aufruhr sorgen.

Sie sind selten und manche Forenbenutzer haben das Glück niemals einen Schleimwurm zu treffen. Aber so mancher Mod oder Admin hat schon verzweifelt nach einem Forumskammerjäger gesucht, der ihn von dem Gezücht befreit. Leider wurde bisher noch kein absolut wirksames Mittel gefunden.

Typisch für den gemeinen Schleimwurm ist der starke Drang, in dem von ihm befallenen Forum Mod zu werden. Dafür ist er zu fast Allem bereit. Er hat in der Regel ein harmloses, ansprechendes Äußeres und ist freundlich. DOCH VORSICHT! Diese Freundlichkeit soll seine Opfer nur in Sicherheit wiegen. Hat er sich das Vertrauen erschlichen, nutzt er es, um seinen ahnungslosen Opfern Informationen zu entlocken, die er gnadenlos einsetzt, um seine Ziele zu erreichen.

Das Zerstören von Freundschaften ist ein weiteres typisches Schleimwurmverhalten. Dabei ist der Schleimwurm in der Regel nicht darauf vorbereitet, dass seine Opfer sich durch offene Aussprachen erfolgreich dagegen schützen.

Wird der gemeine Schleimwurm enttarnt, reagiert er in der Regel mit Spucken, Geifern und dergleichen mehr. In der Ausführung heißt das, Beleidigungen, üble Nachrede oder Selbstmitleidsorgien bis hin zu Suiziddrohungen.

Immer wieder versucht der gemeine Schleimwurm einmal verseuchte Foren wieder aufzusuchen. Dabei wendet er die Tricks der Mimikri an, also tarnen und täuschen. Erfahrene Schleimwurmexperten können aber normalerweise diese Tricks schnell durchschauen, was allerdings dann den Kreislauf nach der Enttarnung wieder nach sich zieht.

Sollte Einer der geschätzten Leser ein erprobtes Anti-Schleimwurm-Mittel kennen, wäre ich dankbar für die Bekanntgabe desselben.



Nachtrag: Der gemeine Schleimwurm hat sich inzwischen als weitaus gefährlicher erwiesen als vermutet. Seine neuesten Fähigkeiten sind das Versenden von Massenspammails von einem ahnungslosen Heidenforum an unbekannte Empfänger.

In diesen Mails wird mit eindeutig faschistischen Parolen auf das kleine aber feine Forum hingewiesen, das in keinster Weise rechtslastig ist.

Und er hat es fast geschafft, das Forum wurde kurzfristig vom Netz genommen. Allerdings wird das seine letzte Schadtat sein, denn er hat eindeutige Spuren hinterlassen, die zu dazu führen, dass er endlich unschädlich gemacht wird.

Dienstag, 12. Februar 2008

Abnehmen

Also, dann will ich mal wieder ein wenig von meiner Diät berichten.

Ich bin jetzt bei 5,7 Kilo weniger und verdammt stolz darauf.

Allerdings habe ich heute so einen Tag, da könnte ich Alles in mich reinstopfen, was ich finden kann. Ich muss mich wirklich sehr beherrschen.

Aber ich ernähre mich jetzt laut meinem Online Helferlein Foodplaner optimal. Also kann es nur noch bergab gehen, mit dem Gewicht meine ich.

Sonntag, 10. Februar 2008

Tanzkurs

Heute waren mein über alles geliebter Mann Tom und ich zum zweiten Mal beim Tanzkurs für Bewegungslegastheniker.

Das Entknoten der Füße im Takt klappte heute schon richtig gut. Selbst beim langsamen Walzer vertuckelten wir uns nicht mehr.

Dafür kamen heute sehr komplizierte Drehungen dazu. Beim Discofox musste Tom diesmal auch ein paar Drehungen machen, was mir sehr gefiel. Dafür hatte ich größere Probleme mit dem Rückwärtstanzen beim langsamen Walzer.

Alles in Allem hat es wieder richtig Spaß gemacht. Zumal die Paare, die auch lernen, alle richtig nett sind und wir immer eine Menge zu lachen haben.

Und das Beste, da ich ja beim Tanzen eine Menge zusätzlicher Kalorien verbraucht habe, durfte ich zwei Gläschen Sekt trinken.

Heiden, was ist das eigentlich?

Wer mich kennt weiß das ich keine Christin bin. Ich bin Heidin. Pagan.

Wenn ich das so im Bekanntenkreis oder irgendwo sonst mal erzähle, muss ich immer die altbekannten Irrtümer ausräumern. Also hier mal ganz deutlich.

HEIDEN SIND KEINE ATHEISTEN!


Atheisten glauben an überhaupt keinen Gott, wie immer der auch aussehen könnte.

Heiden glauben an Götter, aber sind nicht monotheistisch.

Die drei großen monotheistischen Religionen Christentum, Islam und Judentum, lehnen wir ab. Sie entsprechen nicht unserem Weltbild.

Viele Heiden lehnen Christen usw. völlig ab und sind dem eher feindlich gesinnt. Das beruht aber in der Regel auf Gegenseitigkeit.

Die meisten Heiden, ich selbst auch, sind aber sehr tolerant und für ein friedliches Nebeneinander. Das ist meiner Meinung nach zwangsläufig, denn "den Heiden" als Beispiel für Alle, gibt es nicht. Es gibt so viele Religionen, ich könnte garnicht sagen wieviele. Das bedeutet, Heiden müssen auch anderen Heiden gegenüber tolerant sein.

Die wichtigsten hier bei uns in Deutschland sind wohl die Asatru, die an die nordischen Götter wie Odin, Freya, Baldur, Loki usw. glauben. Ich weiß davon kaum etwas, denn diese Götter sind mir zu gewalttätig und ich mag sie nicht wirklich.

Dann gibt es die Celtoi, zu denen ich auch gehöre. Die keltischen Götter wie Cernunnos, Teutates oder Cerridwen gehören zu unserem Pantheon. Für mich sind meine Götter sehr naturnah und menschlich. Ich mag sie sehr.

Es gibt die Hellenen, die Leute, die ägyptische Götter verehren und so Vieles mehr. Man kann das nicht Alles aufzählen.

Für mich selbst stehen die Wicca und die Thelema, da das künstliche neue Religionen sind, außerhalb.

Ganz furchtbar finde ich die sogenannten Heiden, die ihre faschistischen Tendenzen und Parolen unter dem Deckmantel des Heidentums verstecken. Sie sind eine Schande für alle Heiden und ich distanziere mich davon.


Wer sich weiter informieren möchte, sollte sich einmal im Paganrealm umsehen.

Hausputz im Computer

Heute habe ich mal einen virtuellen Hausputz in meinem Computer gemacht.

Nicht das ich das nicht öfter mache, aber das Hacken meines alten Blogs hat mich dann auf die Idee gebracht, mal wieder Alles zu leeren.

Ich meine, Cache und Cookies werden bei mir automatisch gelöscht sobald ich aus dem Netz gehe. Und mein Virenschutz ist einer der besten überhaupt. Trotzdem lasse ich regelmäßig einen großen Virenscan laufen.

Das Spyschutz Programm vergesse ich öfter, das habe ich auch mal wieder laufen lassen. Und wie immer wurden 3 kritische Objekte gefunden. Aber nichts wirklich kritisches, nur potentiell. Trotzdem, ab in den Müll. Wer braucht das schon.

Und heute habe ich auch mal alle temporären Dateien entfernt. Hach, schön sauber mein PC jetzt. Glänzt richtig.

Und da heute Sonntag ist und Sonntagnacht automatisch die Defragmentierung läuft, habe ich morgen einen blitzeblanken Computer. Freu.

Samstag, 9. Februar 2008

Wer bin ich?



Okay, dann stelle ich mich nochmal vor.






Und damit
es für die, die meinen alten Blog schon kannten nicht zu langweilig wird, ein paar neue Fotos.

<--- Das bin ich im zarten Alter von 5 Jahren zu Weihnachten. Man schrieb das Jahr 1959, wobei klar sein dürfte, dass ich 1954 geboren wurde. Der Puppenwagen war hellgrün und der letzte Schrei und
der Plüschhund sollte eigentlich ein echter sein. Aber das wollten meine Eltern dann lieber nicht.



Und hier bin ich dann schon in meiner Klasse in der katholischen Volksschule in dem Kaff, wo ich aufwuchs und die ersten 25 Jahre meines Lebens verbrachte.

Vorne ganz links, das ist Peter, meine erste große Liebe.


Und da bin ich dann schon 16, verheiratet und Mutter.





.Dieses Bild zeigt mich mit 20.



Und nun mal die harte Wirklichkeit von heute.



So sehe ich aus, wenn ich morgens gerade wach geworden bin und die Sonne durch die blauen Rollos scheint.



Die Hexe wurde gehackt


Also, ich bin richtig sauer. Irgendso ein blöder Hacker hat meinen Blog gehackt und für Fishing Angriffe missbraucht. Ich habe den Blog gleich gelöscht.

Nun also hier noch einmal. Keine Angst, ich werde die alten Posts nicht nochmal vorkramen. Dann fang ich lieber neu an.