Mittwoch, 31. Dezember 2008

Guten Rutsch!

Liebe Leser meines Blogs, liebe Freunde




Ich wünsche euch Allen einen wundervollen Silvesterabend und ein glückliches, gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2009.

Wie fast schon Tradition an Silvester hat mich die Grippe gepackt und ich liege flach. Aber das bedeutet ja, es kann nur besser werden.

Dienstag, 30. Dezember 2008

Nominiert für den Besucher Award

Nun ist mein Blog seit heute auch für den Besucher Award nominiert. Ich hoffe das Alle denen mein Blog gefällt für mich stimmen werden.

Abstimmen kann man alle 3 Stunden, nicht öfter.


Besucher-Award Live Voting

Ich bedanke mich schon jetzt für eure Stimmen.

Sonntag, 28. Dezember 2008

Weihnachtszirkus in Solingen



Heute habe ich etwas wunderbares erlebt. Wir hatten 3 Karten für den Solinger Weihnachtszirkus und so beschlossen wir gestern, einen guten Freund zum Mittagessen einzuladen und dann gemeinsam den Zirkus zu besuchen.

Nun muss ich dazu sagen, dass ich eigentlich gar kein Freund von Zirkus bin und schon gar nicht von diesen kleinen, etwas ärmlichen Familienun
ternehmen. Ich hab eigentlich keine Lust auf schlechte Jongleure, abgenutzte Kostüme und 3 Kinder als Akrobaten.

Aber was uns in diesem Zirkus geboten wurde war einfach nur schön. Es war auch so ein kleinerer Zirkus aber was die zeigten übertraf Alles, was ich bisher gesehen habe. Und ich war auch schon in großen, berühmten Ma
negen.

Schon der Eingangsbereich war schön mit Tannen und allerlei weihnachtlichem geschmückt. Man ging wie durch einen kleinen Tannenwald in das zweite Zelt, wo Glühwein, Lebkuchen und der übliche Zirkuskram angeboten wurde. Von dort kam man dann in das eigentliche Manegenzelt. Alles war bunt mit Lichtern geschmückt und es war so warm, dass wir unsere Jacken ausziehen mussten.

Als Erste kamen 4 Pferde in das Rund. Sie trugen Weihnachtsmannmützen und Umhänge. Was mir auffiel war, dass die Pferde und auch die anderen Tiere unglaublich gut dressiert waren und wirklich gepflegt und zufrieden wirkten.




Alle Artisten, darunter auch einige Kinder, waren sehr gut. Einige darunter hätten auch in weltklasse Zirkussen oder Varietes auftreten können. Die Kinder hatten sichtlich Spaß an der Sache und waren stolz auf ihr Können. Ich zeige hier einige Fotos. Leider waren die Lichtverhältnisse nicht so gut und die Bilder sind von keiner guten Qualität. Aber sie geben trotzdem die Stimmung etwas wieder.


Dieses junge Mädchen war wirklich sehr gut. Später trat sie auch noch in anderen Nummern auf und gegen Ende noch einmal mit einer akrobatischen Nummer an zwei Tüchern.









Dieser junge Artist war höchstens 12 Jahre alt und balancierte bis zu 5 Stühlen mit einem Gewicht von 15 Kilo auf seiner Kinnspitze.













Tolle Pferdedressuren mit den verschiedensten Pferden und Ponies.















Auch Esel und Zebras kamen in die Manege





























Der junge Seiltänzer hatte vorher auch schon die Manege gefegt. So wie das in einem Familienunternehmen eben üblich ist.




Zum Abschluss gab es eine großartige Feuershow.



Ich kann Jedem diesen Zirkus nur empfehlen. Bis zum 10. Januar 2009 gastiert der Solinger Weihnachtszirkus noch am Platz an den Güterhallen. Vorstellungen immer um 15 Uhr, Freitags und Samstag auch eine Abendvorstellung. Das Zelt ist sehr warm beheizt.

Samstag, 27. Dezember 2008

Irminsul Festival am 30.12.08 in Solingen

Wer mich kennt, weiß, dass ich mich schon immer über die rechten Pseudo-Heiden und Bands aufrege, die das gesamte Heidentum und auch die geschichtlich Interessierten in eine braune Ecke stellen.

Um so mehr freut es mich, dass ausgerechnet in meiner Stadt ein Pagan-Metal, Black-Metal und sonstiger Metal Festival mit eindeutiger Ausrichtung gegen Rechts stattfindet. Es nennt sich Irminsul-Festival. Hier ein Bericht des Solinger Tageblatts darüber.

Diese Aussagen von Arren von der Band *Steinkreis* deckt sich völlig mit meiner eigenen, die ich so schon seit Jahren vertrete:
Zitat:

"Begegnet ihr auf Musik-Events Rechtsextremisten? Arren: Das kommt leider häufig vor. Es ist dreist, mit welchen T-Shirts die da auftauchen – mit Schriftzügen von „Absurd“, einer der bekanntesten deutschen rechtsextremen Black-Metal-Bands. Oft vollzieht rechtes Publikum den Hitler-Gruß – obwohl zu Beginn von Veranstaltungen gesagt wird: Wer das macht, fliegt raus. Das scheint die nicht zu hindern. Das ist auf keinen Fall ein „ostdeutsches“ Problem. Das ist überall so. Wir sind in Nordrhein-Westfalen unterwegs, auch in Bayern.

Was kann man tun? Arren: Aufklären. Wenn ich zu dem germanischen „Jul-Fest“ fahre, höre ich: „Das ist rechts.“ Schönes – wie Naturreligionen – wird verurteilt. Man sollte „nicht-rechten“ Black-Metal-Bands helfen. Umgekehrt sollte man als Musik-Fan keine rechtsextremen Bands hören. Einige sagen: Ich unterstütze nicht, was der da singt, aber die Musik gefällt mir. Sobald man aber eine CD kauft, unterstützt man die rechte Szene, sie breitet sich so immer weiter aus. Das ist ihr Nährboden."Zitat Ende.

Mehr Infos zu den Bands und zu dem Festival gibt es auf der my space Seite.

Mein Weihnachten

Eigentlich ist es ja nicht normal als Heidin Weihnachten zu feiern. Aber ich mag die heimelige Atmosphäre und die Familienfeiern.

Am Heilig Abend waren Tom und ich allein. Das finde ich auch schön. Die Kinder gehören dann in ihre eigenen Familien. 1. Feiertag waren wir dann zusammen bei uns und haben gemeinsan gegessen und nachmittags Kaffee und Kuchen gehabt.

Lara Sophie (4) bekam von uns ein Puppenbett mit einer Puppe. Diese wurde gleich Sophie getauft. Sophie hat einen Schnuller. Wenn man den rauszieht schreit sie laut wie ein echtes Baby....

Daniel (8) bekam einen Galileo Forscherkasten mit einem Mikroskop und Zubehör. Er konnte es garnicht erwarten damit nach Hause zu kommen und auszuprobieren.

Filippo (15) hatte sich einen Gutschein einer großen Elektronikmarktkette die alles was teuer ist hasst gewünscht. Da er sich ein ziemlich teures Handy kaufen will.....

Damit waren die Enkel zufrieden. Von meinen Kindern bekam nur noch Benny, der ja erst 18 ist, ein Geschenk. Mit den erwachsenen Töchtern haben wir schon lange vereinbart, dass wir uns lieber im Laufe des Jahres ab und zu mal eine Überraschung machen, als diese Geschenkorgien zu Weihnachten. So gab es da nur Kleinigkeiten. Vorrang hatte wirklich das Fest.

2. Feiertag kam eine liebe Bekannte aus Heidelberg zu Besuch. Wir hatten ein ganz gemütliches Beisammensein. Lidania kam auch noch dazu und es war richtig nett.

Heute sind Tom und ich nur kurz auf dem Markt gewesen. Ich kann nicht verstehen, wieso sich heute wieder die Menschenmassen durch die Stadt wälzten. Als ob man in den letzten Tagen gehungert hätte und es Montag auch nichts mehr gibt. Mit fehlte lediglich etwas Salat und Kartoffeln.

Morgen haben wir einen lieben Freund eingeladen. Der ist alleinstehend und wir werden zusammen in den Zirkus gehen. Wir haben 3 Freikarten dafür. Vorher koche ich Linsensuppe, das ist ein Leckerchen nach der Weihnachtsfresserei denke ich. Jedenfalls freuen wir uns schon darauf.

Wie sagte schon der alte Goethe? "Nichts ist schwerer zu ertragen als eine Reihe von guten Tagen.”

Mittwoch, 24. Dezember 2008

Ich habe ein Geschenk bekommen

Jedes Jahr versprechen mein Mann und ich uns, diesmal aber wirklich Nichts zu kaufen. Und jedes Jahr machen wir es dann doch. Allerdings sind unsere Geschenke nur klein, denn wir halten Beide nix von dieser Kaufsucht an Weihnachten.

Dieses Jahr bekam ich eine wundervolle CD. Chris de Burgh ist schon seit vielen Jahren einer


meiner Lieblingssänger. Er hat eine so intensive Stimme, dass mir beim Hören oft die Nackenhaare hochstehen. Auf dieser CD singt er bekannte Lieder anderer Sänger und Gruppen. Auch von den Beatles, die ich ja auch sehr mag.

Für mehr Infos einfach die CD anklicken.

Ich habe meinem Süßen sein Lieblingsrasierwasser gechenkt und ein passendes Deo. Bruno Banani, das mag er wiederum gerne.

Ich finde, das reicht an Geschenken auch aus. Schließlich ist es ja doch das beste Geschenk, mit einem Menschen gut zusammen zu leben.

Morgen kommen die Kinder und Enkel, da werden dann die Geschenke etwas größer.

Mein Lappi ist wieder gesund

Nur ein kurzes Bulletin.

Mein Laptop hat ein heiles Ladekabel, pünktlich zu Heiligabend.

Ich wünsch nochmal allen meinen Lesern ein frohes Fest.

Sonntag, 21. Dezember 2008

Romantischer Weihnachtsmarkt

Gestern und heute war ich mit meiner Gruppe *Triskehle* auf dem *Romantischen Weihnachtsmarkt* in Solingen-Gräfrath.

Trotz des schlechten Wetters, besonders am Samstag regnete es dauernd, war er sehr gut besucht. Ich habe das Gefühl, die Qualität dieses Marktes zahlt sich für die Veranstalter mit immer mehr steigenden Besucherzahlen wirklich aus.

Es gab aber auch wirklich nur Stände mit handwerklich gut gemachtem oder künstlerischem Angebot. Etliche Angebote ausgefallener Kleidung und Honig und andere Leckereien gab es.

Und für die Kinder war ein reichhaltiges Angebot da. Ein Gaukler, der die Kleinen mit seinen Späßen unterhielt, Knusperhäuschen basteln oder Wunschzettelschreiben und natürlich das Mäuseroulette.

Für die Großen gab es heißen Met, Glühwein und auch hier wieder für die Kinder, alkoholfreien Apfelpunsch, der auch mir sehr gut schmeckte.

Wir Musikanten wurden an den Verkaufsständen herzlich begrüßt und wir erhielten reichlich Lohn für unsere Musik. So bekamen wir Grünkohl mit Mettwurst, heißen Met, leckere und besonders nützliche Kräuterbonbons, bunte Säckchen mit weihnachtlichem Duft gefüllt geschenkt. Aber der schönste Lohn für Spielleut sind immer wieder die glänzenden Kinderaugen und die lachenden und singenden Erwachsenen.

Für mich war es auch eine große Freude, dass viele liebgewordene Menschen zum Teil extra wegen uns zu dem Markt kamen. Meine Tochter mit ihrer Familie, Corvus von Nachtschrey von der Formatio Rabenpack, Frauke und Tom, Ritter Ulf von Schellenberg mit seiner süßen Tochter, Henkens Tochter mit Anhang, Bärbel, eine Ex-MacMahoon und noch einige Andere.

Unser ganz neues Lied, die Schankmaid kam wieder sehr gut an, was mich besonders freut, denn zum ersten Mal haben wir ein richtiges Tavernenlied geschrieben und der Text ist von mir.

Und zum Schluss die Aufforderung, auch im nächsten Advent wieder dabei zu sein. Ein wirklich gelungener 4. Advent. Ein tolles Julfest.

Fröhliches Julfest

Allen meinen Lesern und meinen Freunden wünsche ich ein fröhliches Julfest.

Donnerstag, 18. Dezember 2008

Stöckchen zum Jahresende

Ich habe mir ein Stöckchen von Feona Malea mitgenommen, die es wiederum von Amala Krähenfeder hat. Hier auch gleich einen Gruß an Amala.

Vorherrschendes Gefühl für 2009? Alles wandelt sich zum Guten, viel Erfolg und viel Neues!
2008 zum ersten Mal gemacht? Ich wurde vereidigt, für den Stadtrat.
2008 nach langer Zeit wieder getan? Einen richtig guten Job bekommen.
2008 leider gar nicht getan? In Urlaub gefahren, geflogen oder wie auch immer.
Wort des Jahres? Nein
Zugenommen oder abgenommen? Zuerst abgenommen dann wieder zugenommen.
Stadt des Jahres? Solingen auf jeden Fall
Alkoholexzesse? Niemals nicht.
Davon gekotzt? Nein
Haare länger oder kürzer? Zu lang geworden, deshalb 20 cm abgeschnitten und immer noch lang
Kurzsichtiger oder weitsichtiger? ein wenig besser geworden- o,5 Dioptrien
Mehr oder weniger ausgegeben? Nicht mehr aber auch nicht weniger
Höchste Handyrechnung? etwa 15 € im Monat
Krankenhausbesuche? Als Besucher
Verliebt? Ja
Getränk des Jahres? Kaffee, Wasser, Rotwein
Essen des Jahres? Vielerlei. Am liebsten selbst gekocht
Most called persons? Lidania
Die schönste Zeit verbracht mit? Tom, Triskehle und anderen Freunden
Die meiste Zeit verbracht mit? Tom, Lidania
Song des Jahres? Das Weltentor
CD des Jahres? Natürlich *13* von triskehle
Buch des Jahres? Schmitz Katze
Film des Jahres? Schwierig - zu viele
Konzert des Jahres? Hexentanz-Festival am Bostalsee
TV-Serie des Jahres? Perfektes Dinner
Erkenntnis des Jahres? Ich kann und darf und muss auch NEIN sagen
Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können? Der Streit im Paganrealm , falsche Freunde, mein kaputtes Knie
Nachbar des Jahres? Meine Tochter, die bei uns im Haus einzog
Beste Idee / Entscheidung des Jahres? Mit einigen Personen des Kontakt abzubrechen
Schlimmstes Ereignis? Der Tod meiner Schwiegermutter
Schönstes Ereignis? Schwierig, es waren sehr viele. Einige neue Leute, die ich kennenlernen durfte
2008 mit einem Wort? Kunterbunt

Mittwoch, 17. Dezember 2008

Neuer Award


Mir wurde von Grey Owl Calluna ein Award übergeben. Man soll 10 ehrliche und interessante Dinge über sich sagen. Auch wenn man tief kratzen muss. Ich werde es versuchen, mal sehen.


1. Meine Familie und meine Freunde sind mir sehr wichtig. Es ist ein ständiger Austausch von Geben und Nehmen und Lernen.

2. Leider neige ich dazu in allen Menschen immer zunächst etwas Gutes zu sehen. Aus diesem Grund bin ich schon sehr enttäuscht worden. Trotzdem weigere ich mich, immer nur pessimistisch zu sein und mein Herz zu verhärten.

3. Ich bin ständig in Action und höre zu wenig auf meinen Körper. Aber ich bessere mich.

4. Meine Mitarbeit in der Gruppe Triskehle ist ein wichtiger Teil meines Lebens. Sie hat mir eine neue Sicht meiner Selbst gebracht.

5. Ich esse gern und ich koche gut. Laut meinem Mann zu gut.

6. Ich bin gern unter Menschen aber ich brauche auch manchmal eine Auszeit ganz für mich allein. Mit Musik oder einem Buch.

7. Ich reise total gern. Leider fehlt mir das Geld dazu. Aber wenn ich reise, dann war es bisher immer wundervoll und besonders.

8. Ganz wichtig für mich ist die Beschäftigung mit der Geschichte, besonders dem Mittelalter. Ich bin interessiert daran, wie die Menschen früher gelebt haben.

9. Ich bin politisch aktiv. In unserer Stadt. Es ist mir sehr wichtig, an einer ehrlichen Politik beteiligt zu sein, die für die Menschen da ist und nicht umgekehrt.

10. Da schließt sich der Kreis. Mein Mann, der natürlich auch schon unter Punkt 1 dazu gehört, bedeutet mir viel. Er hat eine Menge Geduld mit mir und lässt mich meine Sachen machen. Auch wenn ich oft sehr wenig Zeit für ihn habe.

So, nun gebe ich weiter an

Bruno's,
Astraryllis,
Ulf von Schellenberg

Montag, 15. Dezember 2008

Back to the roots

Ganz überraschend wurde Triskehle für den *Romantischen Weihnachtsmarkt* auf Schloss Grünewald in Solingen-Gräfrath angefragt. So werden wir also am 20. und 21. 12. dort von 14 bis 19 Uhr anwesend sein und Weihnachtslieder singen.

Der Markt war unser Beginn als Gruppe, wie man auf unserer Homepage nachlesen kann. Da konnten wir einfach nicht ablehnen dort wieder zu singen. Aber es lohnt sich auch sowieso dorthin zu fahren. Wer gern auf wirklich schöne Weihnachtsmärkte geht oder noch ein ausgefallenes Geschenk sucht, der wird dort gut bedient. Das Gelände ist einfach wunderschön und wirklich romantisch.

Mittwoch, 10. Dezember 2008

Mein Lappi ist krank

Hier nur eine kleine Erklärung warum ich in den nächsten Tagen nicht so oft online sein kann. Mein Laptop hat ein defektes Ladekabel und es dauert ein wenig bis der Ersatz da ist.

Also Bruno, ich werde nicht mehr so oft deinen Blog anklicken können wegen des Awards.
Das gilt auch für das Forum von Brighid.

Und ich werde auch nicht immer kommentieren können.

Bis bald.

Samstag, 6. Dezember 2008

Online Radios

Seit einiger Zeit höre ich sehr gern Online Radiosender. Besonders die "Randgruppen" im Musikgeschmack werden dort bedient. Die meisten Online Radios haben auch einen Chat, wo man mit den anderen Hörern in Kontakt treten kann.

Mir als Mittelaltermusikerin gefällt natürlich Radio Aena besonders gut. Dort wird auch meine eigene Musik gespielt und unser Lied "Weltentor" war dort auch schon in den Hörercharts. Die DJs Avaloniac und Laloona, sowie Romulus kenne ich auch privat und sie sind wirklich sehr nett.

Dann höre ich noch gern Radio Chatworx. Eine der Moderatorinnen, Lyhaire, kenne ich persönlich. Sie hat mal ein wirklich lustiges Interview mit uns gemacht. Dort hatten wir auch schon einmal eine Sondersendung über uns.

Ein Forenbekannter von mir, Celeborn, hat einen eigenen Sender, Old Celtoi Radio. Auch er hat unsere CD schon vorgestellt.

Momentan höre ich Schottenradio, wo eben schottische/keltische Musik gespielt wird. Ich höre so etwas sehr gern. Gerade als Hobbyschottin eigentlich Pflicht.

Hört ihr auch Onlineradio und habt vielleicht noch ein paar Sender, die ihr empfehlen könnt?

Wehmütige Erinnerungen

Auf der Suche nach einem bestimmten Zitat war ich gerade noch einmal im früheren Paganforum. Das Zitat habe ich nicht gefunden aber ich fing an in den alten Threads zu lesen und konnte garnicht mehr aufhören.

Wirklich schade, dass Pagan das Forum im Januar 2007 von einer Minute auf die andere geschlossen hat. Danach gab es zwei nachfolgende Foren, die die ratlosen User auffingen. Beide haben sich gut entwickelt aber es ist einfach nicht mehr das Gleiche.

Noch ist das tote Paganforum online, deshalb kann ich am Heidentum Interessierten nur raten sich dort umzusehen so lange es noch möglich ist.

Als ich gerade mal wieder in dem P&P "Das gallische Dorf", in dem ich sehr lange mitgeschrieben habe, gelesen habe, kamen mir die Tränen. Schade, dass diese schöne Zeit endgültig vorbei ist.

Sloganizer, eine nette Spielerei

Vor längerer Zeit bekam ich in einem Forum diesen netten Spaß zu Gesicht.




generiert von Sloganizer



Einfach Sloganizer anklicken, Namen eingeben und immer wieder neue witzige Slogans bekommen..

Freitag, 5. Dezember 2008

Schmitz Katze


Wer für Weihnachten oder zu anderen Gelegenheiten noch ein Geschenk für einen Katzenfan wie mich sucht, dem kann ich das Buch *Schmitz Katze* von dem Comedian Ralf Schmitz nur empfehlen.

Mein Mann hat es mir vor ein paar Tagen geschenkt und ich habe es nicht mehr aus der Hand gelegt. Sogar auf das stille Örtchen habe ich es mitgenommen und dann oft lauthals gelacht.

In dem Buch geht es angeblich um die 23 jährige Katze Minka des Autors. Aber in Wirklichkeit hat er eine Charakterstudie über Katzen im allgemeinen und auch über meine beiden Kater geschrieben. Woher kennt er die bloß?

Schmitz hat ein unglaubliches Gefühl für die Stubentiger und beschreibt das Leben mit (s)einer Katze so liebevoll, witzig und nachdenklich, dass es eine reine Freude ist. Außerdem ist das Buch gespickt mit guten Tipps und vielen Fotos.

Gibt es auch als Hörbuch.

Ich meine, ein Muss für jeden, der eine Katze hat oder noch haben möchte.


Donnerstag, 4. Dezember 2008

A little Weihnachtsgedicht

Leider weiß ich nicht, wer dieses entzückende Gedicht geschrieben hat. Ich habe es eben in einem Forum gefunden und möchte es euch nicht vorenthalten.

A little Weihnachtsgedicht

When the snow falls wunderbar,
and the children happy are.
When the Glatteis on the street,
and we all a Glühwein need.
Then you know, es ist soweit.
she is here, the Weihnachtszeit.

Every Parkhaus is besetzt,
weil die people fahren jetzt.
All to Kaufhof, Mediamarkt,
kriegen nearly Herzinfarkt.
Shopping hirnverbrannte things,
and the Christmasglocke rings.

Mother in the kitchen bakes,
Schoko-, Nuss- and Mandelkeks.
Daddy in the Nebenraum,
schmücks a Riesen-Weihnachtsbaum.
He is hanging off the balls,
then he from the Leiter falls.

Finaly the Kinderlein,
to the Zimmer kommen rein.
And it sings the family
Schauerlich: "Oh, Chistmastree!"
And the jeder in the house,
is packing the Geschenke aus.

Mama finds unter the Tanne,
eine brandnew Teflon-Pfanne.
Papa gets a Schlips and Socken,
everybody does frohlocken.
President speaks in TV,
all around is Harmonie.
Bis mother in the kitchen runs,
im Ofen burns the Weihnachtsgans.
And so comes die Feuerwehr,
with Tatü, tata daher.
And they bring a long, long Schlauch,
and a long, long Leiter auch.
And they schrei - "Wasser
marsch!",
Christmas now is in the Arsch.

Merry Christmas, merry Christmas,
hear the music, see the lights
Frohe Weihnacht, Frohe Weihnacht.
Merry Christmas allerseits...

Dienstag, 2. Dezember 2008

7055



Angeregt von einem Eintrag im Blog von Ritter Ulf habe ich dann auch mal auf meinen Zähler geschaut. Und was stand da?

Besucher seit Beginn 7055, das sind im Durchschnitt 24 Besucher am Tag.

Das finde ich wirklich toll, wer hätte das gedacht, dass meine krausen Gedanken und mein kleines Leben doch andere Menschen interessiert.

Ich danke meinen Lesern, ob sie mich mögen oder auch nicht.


Montag, 1. Dezember 2008

Haare gelassen


Wer ich kennt weiß, dass ich ziemlich langes Haar hatte. Hier bin ich rechts. Links ist meine Kollegin. Ich hatte aber in letzter Zeit dauernd nur Stress wegen der langen Zotteln. Vor allem nachts wurde ich oft wach, weil mich die Haare fast strangulierten.

Heute habe ich mich nun endlich entschlossen, mich von der Wolle zu trennen und war beim Friseur. 20 cm der Pracht sind ab. Hurra. Sobald ich ein Bild davon habe, wird es nachgeliefert. Aber ich kann schon soviel sagen, ich fühle mich wesentlich wohler.

Reaktion Tom: "Das fällt aber garnicht auf."

Sonntag, 30. November 2008

Welt-AIDS-Tag

Die Rote Schleife



Morgen am 1. Dezember ist der Welt-Aids-Tag.

Seit es diese Krankheit gibt, gibt es immer wieder neue Vermutungen oder auch Forschungen, woher sie eigentlich kommt. Die Einen sagen, es ist eine Mutation von Viren einer Krankheit bestimmter Affen. Andere behaupten, amerikanische Militärforscher haben mit einem Virus geforscht, um neue Kampfstoffe zu entwickeln und der ist dann außer Kontrolle geraten.

Wie auch immer, Jeder ist gefordert, die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern. Denn wenn man erstmal HIV Träger ist, gibt es kein Zurück mehr. Also: es gibt Kondome, nutzt sie auch.

Wenn ich manchmal im Fernsehen oder in Zeitungen sehe, dass "brave" Ehemänner immer noch Prostituierten mehr Geld für ungeschützten Verkehr bieten und damit nicht nur ihr eigenes Leben, sondern auch das ihrer Frauen und Kinder aufs Spiel setzen, kommt mir das Kotzen. (Sorry)

Oder der Aberglaube in manchen afrikanischen Ländern, der Verkehr mit Jungfrauen schütze vor AIDs oder heile sogar. Das führt dazu, dass sogar kleine Mädchen vergewaltigt werden.

Aber fast noch schlimmer finde ich, dass trotz aller Aufklärungskampagnen unsere Jugend immer noch so leichtsinnig ist. Wenn man die Talkshows im TV sieht, wo immer wieder frühe Schwangerschaften Thema sind oder unter mehreren Männern der Vater eines Kindes ermittelt werden muss, dann zweifele ich daran, dass der Gebrauch von Kondomen wirklich alltäglich geworden ist.

Und nicht zuletzt die immer wieder auftauchenden Halb- oder Unwahrheiten über die Arten der Verbreitung. Ja klar, die Schwulen sind es schuld......mir kann das nicht passieren....ich schaue mir doch an mit wem ich schlafe....bla, bla, bla

Sagt mal, sind wir Menschen eigentlich wirklich so dumm? Oder macht es uns einfach Freude, uns wie die Lemminge selbst umzubringen?

Samstag, 29. November 2008

Weihnachtsmarkt

Heute war ich mit meinem Liebsten auf dem Solinger "Weihnachtsmarkt". Ich muss sagen, dieser Markt hat seine Bezeichnung "langweilig und kommerziell", die er kürzlich in der Veröffentlichung einer Studie von Hagener Studenten bekam, wirklich verdient. Und dabei wurde für diese Studie noch der Markt von 2007 untersucht. Der diesjährige ist noch viel furchtbarer.

Allerdings darf man dabei nicht vergessen, dass es an jedem Adventssonntag auch noch einen Weihnachtsmarkt in einem der 5 Stadtteile gibt. Dieses Wochenende ist Höhscheid an der Reihe. Der schönste Solinger Weihnachtsmarkt ist allerdings am 4. Adventwochenende der "Romantische Weihnachtsmarkt auf Schloss Grünewald" .

Trotzdem freue ich mich heute schon auf den Besuch des Mittelalterlichen Weihnachtsmarktes in Köln am Schokoladenmuseum, den wir am 3. Adventsonntag besuchen wollen.

Etwas Schönes habe ich aber doch heute in Solingen gefunden. Einen großen beleuchteten Papierstern fürs Fenster. So einen wollte ich schon immer haben. Ich weiß, die kann man auch selber basteln. Nur bin ich ein absoluter Bastel-Legastheniker......

Donnerstag, 27. November 2008

Liebslingsorte Stöckchen von Ashmodai

Ich hab mir mal ein Stöckchen von Ashmodai mitgenommen. Man soll seine Lieblingsorte per Webcam zeigen. Nun gibt es ja nicht von allen Orten eine Webcamübertragung, deshalb erweitere ich das auch auf Fotos.

Mein absoluter Lieblingsplatz und auch Kraftort ist die Rhumequelle am Rand des Harz. Auf meiner alten Homepage habe ich mehr darüber geschrieben. Das kann man hier nachlesen.



Dann bin ich auch gern in meiner Stadt, Solingen. Viele der Bürger meckern dauernd weil sie dies und jenes nicht schön finden. Aber ich liebe es hier zu leben. Wir si
nd als Großstadt umgeben von Wald, haben ein wundervolles Schloss, Museen, Theater, Kino usw. Ich finde es einfach toll hier und will auch nicht weg.


Hier tanzt die Wahre Bergische Ritterschaft auf Burg zur Musik von Triskehle.










Und hier ein Blick über das abendliche Solingen. Auch hier kann man das Bild anklicken.





Ich finde es auch in England sehr schön. Und zwar speziell in Greenwich bei London. Ich fand es dort so ruhig und entspannend. Und das, wo das naheliegende London an Silvester aus allen Nähten platzte. Es gibt dort einen wundervollen Park, in dem auch das Observatorium und der Nullmeridian liegen. Bild anklicken für Infos.




Noch ein Kraftort von mir ist der Sandberg zwischen Haan und Hilden im Rheinland. In Haan bin ich geboren und aufgewachsen. Die "Hildener Heide" war ein beliebtes Gebiet meiner Eltern für den obligatorischen Sonntagsspaziergang. Ich bin total vernarrt in dieses Stückchen Erde. Es ist wie eine Miniausgabe der Lüneburger Heide. Mit Heidekraut, Birken und Allem was dazu gehört. Leider verschwindet immer mehr

von dieser wundervollen Landschaft obwohl sie als Landschaftsschutzgebiet und teilweise sogar als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist.

Einen Lieblingsplatz teile ich mit Ashmodai. Köl
n. Ich liebe Köln. Früher habe ich immer gesagt, wenn ich schon in einer Metropole leben müsste, dann in Köln. Als ich dann meinen Mann, einen Kölner, heiratete, habe ich das in die Tat umgesetzt. Aber ich habe dieses Experiment schon nach ganz kurzer Zeit abgebrochen und bin mit Tom wieder nach Solingen gezogen. Köln ist toll als Stadt zum besuchen aber für mich nicht um dort zu leben. Zu groß.


Wenn ich jetzt noch einen Lieblingsplatz nennen soll, an dem ich noch nie war aber immer schon davon träume, dann ist das Schottland. Ich wünsche mir, dass ich einmal im Leben dorthin komme. Und ein Besuch von Loch Ness darf dann auf keinen Fall fehlen. Für einen Blick auf den See einfach das Bild anklicken.

Und nun gebe ich das Stöckchen weiter an Jeden, der es mitnehmen möchte.













Mittwoch, 26. November 2008

Mein blödes Knie

Gestern auf dem Weg zur Arbeit habe ich mich beim Aussteigen aus dem Bus irgendwie vertreten. Der Schmerz in meinem kaputten Knie war ziemlich heftig und mittags konnte ich kaum noch laufen. Abends war es dann ziemlich angeschwollen und musste gekühlt werden.

Also war ich heute mal wieder beim Doc und hab mich quälen lassen. Er meinte, es könnte durchaus ein Riss oder Anriss des Meniskus sein. Na toll.

Nun bin ich 3 Tage krankgeschrieben und darf demnächst in die Röhre. Schüttel....

Nun mache ich mir doch schon einige Sorgen. Vor allem, weil ich vor 5 Jahren am anderen Bein schon eine Umtellungsosteotomie hatte und das nicht gerade angenehm war. Das ist auch jetzt meine Befürchtung, dass so etwas wieder gemacht werden muss.


Mittwoch, 19. November 2008

Keltenkreuz die II.

Hier noch ein Link zu weiteren Informationen zum Thema Verbot des Keltenkreuz.

Liebe

Hier mal wieder ein Gedicht von mir. Ich kann mich nicht mehr erinnern, wann ich es geschrieben habe aber ich denke vor etwa 2-3 Jahren.

Liebe?


ein Bild



Liebe kann Glück sein.
Liebe ist Schmerz.
Liebe ist Lachen.
Liebe ist Scherz.

Du gibst so vieles,
oder gibst nichts.
Du bekommst alles,
oder zerbrichst.

Liebe ist Lüge
oder Betrug.
Liebe ist Wahrheit.
Aber genug?

Du kannst sie nicht fassen,
kannst sie nicht sehen.
Du kannst sie nicht kaufen,
kannst nur um sie flehen.

Liebe ist Achtung.
Sie hat viele Namen.
Liebe ist so vieles,
was wir niemals ahnen.

Du kannst sie dir wünschen.
Und plötzlich, jedoch.
Wenn du sie erkämpft hast,
willst du sie dann noch?


ein Bild

Dienstag, 18. November 2008

Ein neuer Award


Das ist der Lemonade-Award. Ich erhielt ihn von Astraryllis, die ihn wiederum von Ray hat.

Die Regeln dieses Award:

* Packe das Logo auf Deinen Blog oder Post.

* Nominiere mindestens 10 Blogs die große Werte zeigen oder denen du dankbar bist!

* Vergewissere Dich, dass Du die Nominierten innerhalb des Posts verlinkst.

* Lass' Sie wissen, dass sie den Award bekommen haben indem Du einen Kommentar bei Ihnen auf dem Blog hinterlässt.

* Teile die Zuneigung und verlinke diesen Post mit der Person von der Du den Award bekommen hast.


So, nun muss 10 Blogs nominieren. Da muss ich aber echt überlegen.

Also, die ersten drei sind:

Bruno's natürlich
Ulf von Schellenberg
Ashmodai

Dann würde ich gerne noch ein paar Blogs nominieren aber ich weiß, dass diese keine Awards annnehmen. Trotzdem wären sie auf meiner Liste und ich gebe sie wenigstens an.

Voodooschaaf
Thorus damit er endlich weiter macht
der Sir, der nie antwortet

Über den Rest muss ich nachdenken, denn einen Award gebe ich nicht einfach so weiter.


Keltenkreuz verboten?

Nun ist es also soweit, man verbietet auch offiziell unsere uralten heidnischen Symbole, weil man sie angeblich mit Nazisymbolen in Zusammenhang bringen kann.

Hier ein Link zu einem Artikel, in dem berichtet wird, dass
der Bundesgerichtshof das stilisierte Keltenkreuz verboten hat.

Also eine stilisierte Version der alten keltischen Kreuze. Zugegeben, es sieht ein wenig wie ein Hakenkreuz aus. Aber darf man sich als Heidin und geschichtsbewusster Mensch denn von den Rechten Alles nehmen lassen? Dürfen wir von Triskehle dann auch bald nicht mehr unseren Bandnamen benutzen?

Hier ein Bild von einem alten Keltenkreuz:

Hier noch ein weiterer Link zu diesem Urteil. Ich hoffe, ich habe mich jetzt nicht schon strafbar gemacht, weil ich darüber berichtet habe.



Und das, wo ich doch allgemein als Linke bekannt bin und nichts mit Nazisymbolen am Hut habe. Sauer bin.......







Sonntag, 16. November 2008

Ein Stöckchen von Astraryllis

Heute bekam ich das erste von Astraryllis selbst erdachte Stöckchen und ich nehme es gerne auf.

Welches Buch (oder DVD oder CD) würdest Du gerne

1. dem Papst
2. Freud
3. einem bestimmten Lehrer aus Deiner Schulzeit
4. einem Gentechniker
5. Eurer Mutter
6. Eurem Vater
7. einer beliebigen Person (bitte diese Person kurz in Worten beschreiben)

schenken? Und warum (Bitte einen kurze Beschreibung schreiben)?

Allen, die daran teilnehmen viel Freude damit.


Also, hier meine Antworten:
1. *Der Bastard von Berg* von Edgar Noske weil es eines meiner Lieblingsbücher ist und das Erste, in dem ich von einem möglichen Erben Jesus las.

2. *Wer bin ich und wenn ja wie Viele?* von David Precht. Ich denke, dieses Buch ist genau richtig für Herrn Freud. Außerdem kenne ich den Autor noch aus seiner Kindheit und mag seine Familie.

3. *Im Westen nichts Neues* von Erich Maria Remarque für Herrn Wöschke, der uns vor mehr als 40 Jahren unterrichtete und liebend gern von seinen Abenteuern während des 2. Weltkrieges erzählte.

4. *So lasst uns denn ein Apfelbäumchen pflanzen* von Hoimar von Ditfurth weil es vor 20 Jahren schon die Gefahren der Forschung beschrieb.

5. *...Tochter sein dagegen sehr* von Marylin Boynton und Mary Dell. Es beschreibt wunderbar die üblichen Mutter-Tochter-Konflikte

6. *Marco Polo-Paris* weil er vor dem 2. Weltkrieg in Paris sehr glücklich war aber "heim ins Reich" musste. Und dann nie mehr die Gelegenheit hatte noch einmal dort hin zu fahren.

7. *Das Egoisten Training* von Josef Kirschner. Für Jemand, der eigentlich in diesem Bereich nicht mehr viel dazu lernen kann.


Ich gebe das Stöckchen weiter an Bruno's, Ashmodai, Ulf und den Sir.

Freitag, 14. November 2008

Just for fun

Da ich ja schon ein wenig älter bin, hier mal ein passendes Foto.




Image Hosted by Cetrine.net

Mittwoch, 12. November 2008

Welche Tarot Karte bist du?

Gesehen bei Ashmodai. Und gleich mit meinem Vornamen ausprobiert.







You Are The Hermit



You posses a great deal of wisdom and the ability to see people for who they are.

You are always looking ahead at the future, developing visions.

A loner, you tend to travel by yourself through life, seeking your own truth.

You don't crave material things or fancy titles. You have no baggage.



Your fortune:



It's possible that there is a unknown guiding figure in your life, ready to help you.

All you have to do is find this person and seek their advice.

It's also possible that you need to start seeking the meaning of your own life.

Either way, there's some deep thinking you need to undertake, and it needs to be done soon.

What Tarot Card Are You?

Und das hier kommt bei meinem Lieblingsnick Moira heraus.








You Are The Fool



You are a fascinating person who is way beyond the concerns of this world.

Young at heart, you are blissfully unaware of any dangers ahead.

You are a true wanderer - it has be difficult finding your place in this world.

Full of confidence, you are likely to take a leap of faith.



Your fortune:



You are about to embark on a new phase in your life.

This may mean changing locations, jobs, friends, or love status.

You are open about what the future will bring, and free of worry.

You have made your peace with fate, and you're ready to start down your new path.

Donnerstag, 6. November 2008

Wie man es schafft 57.000 Euro Mehrkosten als Sparen zu verkaufen

Heute war mal wieder Stadtratsitzung in Solingen angesagt. Punkt 7 der Tagesordnung, ein an sich löbliches Unterfangen, es soll und muss gespart werden. Diesmal sollten die Gelder zur Fraktionsfinanzierung gekürzt werden. Jubel, endlich sparen auch mal die Politiker an sich nicht nur an den Bürgern.

Leider haben sich die große Koaltition aus CDU und SPD das so vorgestellt, dass man den kleineren Fraktionen eine Menge Geld weg nimmt und den beiden Mehrheitsparteien, also ihnen selbst, zuschustert. Dabei sollten nebenbei ca 100.000 Euro für den Stadtsäckel gespart werden.

Ein Aufschrei ging durch die Opposition. Mit weniger Geld könne man keine politische Arbeit mehr machen.

Einzig SOLINGEN AKTIV machte einen alternativen Sparvorschlag, der noch weiter ging. Dort sollten alle Ratsfraktionen Gelder abtreten und ein neuer, gerechterer aber eben mit weniger Geld rechnender Plan wurde vorgelegt. Dabei ergab sich eine Ersparnis von fast einer Viertelmillion pro Jahr.

Nach kurzer Verhandlung gab es dann noch einen 3. Vorschlag. Diesmal wurde den kleinen Fraktionen etwas weniger Geld abgeknapst, der FDP sogar ein Mehrbetrag zugesprochen. Allerdings nur unter der Bedingung, dass SPD und CDU sich noch reichlicher bedienen. Und als kleine Meinungsbildungshilfe gab es die Drohung: "Wenn ihr nicht dafür stimmt und zwar ohne Diskussionen, bekommt ihr eben den ersten Vorschlag, mit einer Halbierung eurer Gelder."

Was geschah? Welche Überraschung. Außer den beiden Ratsfrauen von SOLINGEN AKTIV stimmten ALLE für den 3. Vorschlag. Ende vom Lied: die "Ersparnis" wird der Stadt Solingen nun Mehrkosten von ca. 57.000 Euro pro Jahr bringen.

Bin ich nun verrückt oder werden wir wieder mal von den Christlich und Sozialen Parteien über den Tisch gezogen?

Ich hoffe, bei der Kommunalwahl nächstes Jahr, werden die Solinger Bürger endlich aufwachen und denen die Quittung geben.

Sonntag, 2. November 2008

Trauer

Nun bist du also gegangen.
Hast es nicht mehr ertragen
nur noch leere Hülle,
schon längst nicht mehr bei uns.

Er wartete sicher auf dich
so wie du es dir immer gewünscht hast.
Dort, wo du jetzt bist
für immer befreit von allen Leiden.

Wir sind noch wie betäubt.
Aber wir trösten uns damit
dass du nun in einem besseren Land bist.
Vergessen wirst du nie sein.



Ich verabschiede mich voller Trauer von meiner Schwiegermutter,
die Allerheiligen still und friedlich von ihrem langen
Leiden erlöst wurde.

Samstag, 1. November 2008

Ein ganz "normaler" Katertag



Heute morgen schlafen unsere Futterspender aber mal wieder lang. Müssen die denn garnicht zur Arbeit? Ist ja schließlich schon 5 Uhr, da steht wenigstens Herrchen normalerweise auf.

Na dann stellen wir uns eben vor die verschlossene Tür zum Schlafzimmer und machen ordentlich Krach. Klar, das funktioniert immer. Hurra, Herrchen kommt. Hurra, es gibt ein Beutelchen mit diesem mega leckeren Kitekat. Wer will denn schon das popelige Trockenfutter, wenn es Lachs in Gelee gibt?





Aber he, wieso verschwindet Herrchen denn wieder? Ist der etwa noch müde. Na gut, bis 8 Uhr lassen wir euch s
chlafen aber dann gehts los!

Aufstehen! Futter! Kater bespaßen! Frauchen
krabbelt aus dem Bett und kommt aus der Tür. Da huschen wir mal lieber schnell ins Schlafzimmer, falls sie uns nix gibt. Wir kommen nur, wenn wir was Feines bekommen. Am liebsten Knabberstangen aus der berühmten Discount-Kette mit dem großen A.

So, und nun wird getobt. In 0,2 Sekunden durch das gesamte Wohnzimmer. Über den Tisch, die Couch und auf den Kratzbaum. Son Mist,
der ist auch nicht gerade stabil. Wuchtige Sprünge von 2 Katerchen von ca. 5,5 Kilo muss der doch aushalten. Schließlich sind wir doch erst 11 Monate alt geworden. Aber, wir haben ja auch am Anfang nicht verraten, dass wir halbe Main-Coon Kater sind und vorhaben, diesem Prachtexemplar den Rang abzulaufen.


Infos zu dem Riesenkater? Bild anklicken.

Unsere Futterspender scheinen auch Hunger zu haben denn sie frühstücken. Und was die für leckere Sachen haben. Besonders die Margarine und die Erdnussbutter scheinen interessant zu sein aber die sind sooo geizig uns lassen uns nicht ran. Dann versucht Gimli es eben von unten und angelt sich von unten ein Stückchen Toast mit Schinken von Frauchens Teller.

Nach dem Frühstück sind wir aber müde. Legolas streckt sich auf der Couch aus und schläft fest und Gimli erobert gerade einen Schlafplatz auf Herrchens Scho
ß.



Die Bilder von Legolas sind etwa 2 Monate alt






Fortsetzung folgt


Freitag, 31. Oktober 2008

Happy Halloween

Vor zwei Nächten war das große Fest Samhain und nun feiern wir heute wohl alle Halloween, das irgendwie aus Samhain entstanden ist.



Wiccan Myspace

Free and Magickal Graphics by MyspaceMagick.com


Süßes oder Saures!

Samstag, 25. Oktober 2008

Laras Mannschaft hat gesiegt!!!


Heute hat die Fußballmannschaft meiner 4 jährigen Enkelin Lara Sophie ihren ersten großen Sieg errungen. 11:3!!!!

Hier die süßesten Bilder.


Lara am Ball.














Mit großer Begeisterung eifert Lara ihrem großen Bruder Daniel nach.











Die Freude nach dem 11:3 Sieg und die Verbeugung vor den Zuschauern. Lara, ganz rechts, ist die Jüngste der Mannschaft und ganz stolz, weil sie mit einem Einwurf eins der Tore vorbereitet hat.

Und ich bin stolz auf meine Kleine. Dafür backe ich ihr nächste Woche einen Fußballkuchen.

Schon sind die Feuer heruntergebrannt

Ein neuer Text für Triskehle. Sozusagen ein mittelalterliches Anti-Kriegs-Lied.

Schon sind die Feuer heruntergebrannt,
im Wald sammelt sich die Meute.
Das Schwert entglitt seiner schwachen Hand.
Die Wölfe wittern die Beute.


„ Liebste, ach Liebste denkst du an mich?
Du konntest den Krieg nie verstehen.
Deine Augen, dein Lächeln begleiteten mich
Doch ich kann dich niemals mehr sehen.“


Zerschlagen ist das gewaltige Heer.
Die Ritter liegen im Blute.
Warum sie hier kämpften, das weiß Keiner mehr.
Doch glaubten sie an das Gute.


„ Liebste, ach Liebste denkst du an mich?
Du konntest den Krieg nie verstehen.
Deine Augen, dein Lächeln begleiteten mich
Doch ich kann dich niemals mehr sehen.“


Der König rief zum gewaltigen Streit.
Und herbei kamen alle Ritter.
Im ganzen Land brachten sie Not und Leid
Der Tod ist ein eifriger Schnitter.


„ Liebste, ach Liebste denkst du an mich?
Du konntest den Krieg nie verstehen.
Deine Augen, dein Lächeln begleiteten mich
Doch ich kann dich niemals mehr sehen.“


Die Raben kreisen schon über dem Feld.
Er hat die Augen geschlossen.
Im Kriege war er ein Kämpfer, ein Held.
Doch hat er den Frieden genossen.


„ Liebste, ach Liebste denkst du an mich?
Du konntest den Krieg nie verstehen.
Deine Augen, dein Lächeln begleiteten mich
Doch ich kann dich niemals mehr sehen.“


Noch einmal denkt er seufzend an sie.
Dann ruht er still und in Frieden.
Zuhause weint seine Liebste um ihn.
„Ach wärst du doch bei mir geblieben.“


„Liebster, ach Liebster ich denke an dich.
Ich konnte den Krieg nie verstehen.
Mein Herz, meine Liebe begleiteten dich
Doch werd ich dich niemals mehr sehen.“

Radio Aena



Heute habe ich erfahren, dass Triskehle schon längere Zeit in den Top 20 der Radio Aena Hörer Charts ist. Momentan zwar auf sinkender Linie aber immer noch auf Platz 17. Mit dem Lied *Das Weltentor*.

Das freut mich natürlich sehr, weil es total unerwartet für uns kam. Schließlich ist Radio Aena die Nr. 1 bei den Mittelalter-Onlineradios.

Also liebe Leser, fleißig Radio Aena hören und für Triskehle abstimmen. Danke.

Freitag, 17. Oktober 2008

Neue Triskehle CD?

Nachdem nun die Winterpause so allmählich beginnt, planen wir bei Triskehle für das nächste Jahr eine neue CD. Von der Ersten mit dem Titel *13* sind bis auf einen Rest fast alle verkauft und es wird Zeit an das Nächste zu denken.

Diesmal haben wir uns vorgenommen, nur eigene Lieder aufzunehmen. Zwei Lieder von Lidania waren ja auch schon auf *13* aber diesmal wollen wir ausschließlich eigene Kompositionen haben. Das heißt natürlich nun fleißig texten und komponieren.

Das Erste Lied, "Die Schankmaid" ist schon fertig und wir sind am üben. Bei unserem Benefizkonzert am 8. November wird es uraufgeführt.

Aber ein 2. Lied ist auch so gut wie fertig und bei einem 3. fehlt nur noch die Musik. Mal sehen, wie lange es dauert, bis wir wieder im Studio sind.

Donnerstag, 16. Oktober 2008

Ein Gedicht


Es geht mir gut. Geht es mir gut?


Warum fühle ich mich nur so schlecht?

Es geht mir doch gut. Ich bin ungerecht.

Ich habe doch Alles, was ich mir denk.

Freunde, Liebe, was für ein Geschenk.


Und dennoch, ich bin nur noch müde und schwach

Ich grübele und zweifele und denk zu viel nach.

Mein Körper will nicht so wie ich es will

Die Arbeit, das Singen alles wird mir zu viel.


Ich wünsche mir Ruhe, mal nur für mich sein.

Und doch bin ich traurig, bin ich ganz allein.

Und dann wieder denk ich, ich bin unsichtbar.

Ich mache und tue doch man nimmt mich nicht wahr.


Das wiederum macht mir das Gewissen so schwer.

Ich will kein Star sein, aber ich bin doch auch wer.

Doch ich will nicht mehr kämpfen, ich kann auch nicht mehr.

Ich fühle mich nur noch kaputt und leer.


Bin ich mit euch zusammen, zeig ich nur meinen Mut.

Ich mache was zu tun ist und ich mach es gut.

Ihr sollt ja nicht wissen, wie am Ende ich bin.

Ich frag mich, was hat das noch für einen Sinn?


Aber wenn ich euch zeige, wie es aussieht in mir,

werdet ihr dann nicht denken, was sollen wir mit ihr?

Also raff ich mich auf und spiele so weiter.

Ihr seht mich nur stark und aktiv und heiter.


Ich weine nur dann wenn es von euch Niemand sieht.

Und ich fühl mich so alleine und so ungeliebt.

Mögt ihr mich nur, wenn ich funktioniere?

Warum merkt ihr nicht, wie ich innerlich friere?

Mittwoch, 15. Oktober 2008

Kreative Pause

Nun ist für Triskehle die Marktsaison 2008 so gut wie zuende. Am 8.11. ist noch unser Benefiz-Konzert für den kleinen Munthadar und dann ist erst mal Pause.



Aber das heißt ja nicht, dass wir nun Nichts mehr machen. Wir haben uns vorgenommen, eine CD ausschließlich mit eigenen Liedern zu machen und dafür müssen wir noch eine Menge tun.

Bisher hat ja nur Lidania unsere Lieder geschrieben aber irgendwie habe ich mal wieder so eine kreative Phase und bin gerade am Text für das dritte eigene Lied. Diesmal eine traurige Ballade gegen den Krieg.

Bei einem Lied habe ich sogar die Melodie selbst gemacht. Ich wusste garnicht, dass ich das kann. Lidania und ich entwickeln uns anscheinend allmählich zu Lennon/McCartney der mittelalterlichen Musik.



Samstag, 11. Oktober 2008

Besuch aus Kolumbien

Gestern hatte SOLINGEN AKTIV, das unabhängige, kommunale Personenwahlbündnis, wo ich Mitglied bin, Besuch von zwei Frauen aus Kolumbien.

Sie waren im Rahmen des Frauenpolitischen Ratschlags nach Deutschland gekommen und verbrachten nun einen Tag in Solingen und berichteten am Abend bei einer Veranstaltung über ihre Heimat und ihre Arbeit.

Sandra Moreno Sánchez

Sie ist 33 Jahre alt und hat einen 15jährigen Sohn. Sie arbeitet in dem Institut CED-INS (Vereinigung für Erziehung, Entwicklung und Forschung). Dort hat sie im Ausbildungsprojekt für Gewerkschafter und Frauen gearbeitet. Zurzeit leitet sie ein Projekt „Economiá Solidaria“, das CED-INS mit anderen Organisationen durchführt. Ihr großes Ziel ist es, ihr Studium der Psychologie zu beenden. Sie denkt, dass das ihr hilft für das tägliche Leben und das Übrige, auch in dem Konflikt in dem Kolumbien lebt, wo man den Krieg und Widerstand verbindet, die Hoffnung und die Würde. (Zitat aus dem Länderbericht Frauenpolitischer Ratschlag)




Zulma Rojas

Sie ist Kolumbianerin, ledig, Rechtsanwältin, 32 Jahre alt. Sie gehört zur MODEP – Movimiento por la Defensa de los Derechos del Pueblo – Bewegung für die Verteidigung der

Rechte des Volkes. MODEP ist eine politische, soziale Organisation, die für eine demokratische, patriotische und

antiimperialistische Gesellschaft kämpft, die ermöglicht, die wichtigen Probleme des Landes Kolumbien zu lösen.

In dieser Organisation war sie zunächst als

Studentin (bis 1996), dann Rechtsberaterin bei der Organisation ADDHIP (bis 1998) und jetzt ist sie Teil der Koordination der Stadtteile der MODEP

in Bogotá, wo sie an verschiedenen Arbeiten teilnimmt unter anderem auch im Bereich der Frauen. (Zitat Länderbericht Frauenpolitischer Ratschlag)



Da beide Frauen in der letzten Woche nach dem Frauenpolitischen Ratschlag sehr viele Besuche in politischen Gruppen gemacht hatten, entschlossen wir uns bewusst, ihnen auch mal einen touristischen Tag mit Sightseeing zu bieten.

Mittags stand aber erst noch eine Begrüßung durch die Solinger Bürgermeisterin Ulla Feldhaus auf dem Programm.

Von links: Regine, eine unserer Ratsfrauen, Sandra, Frau Feldhaus und Zulma

Nachdem sich Frau Feldhaus fast eine Stunde Zeit genommen hatte, verabschiedete sie sich und überreichte allen Anwesenden ein echtes Solinger Zöppken. Wir hatten einen Tisch in einem netten Fischrestaurant bestellt und hatten ein wirklich gemütliches Mittagessen mit viel Lachen. Leider konnten wir kein ausreichendes Spanisch, so dass die Dolmetscherin Brigitte eine Menge Arbeit bekam.



Anschließend fuhren wir bei dem wunderbaren Sonnenschein nach Schloss Burg, wo wir unsere schöne heimatliche Burg zeigen konnten. Sandra und Zulma zeigten sich sehr interessiert.

Hier Sandra bei einer kleinen Rast in der strahlenden Sonne.














Aber auch für einen Spaß waren die Beiden zu haben. Und die abschließende
Fahrt mit der Seilbahn sorgte für viel Lachen.





Als Abschluss des wundervollen und interessanten Tages gab es dann a
bends noch eine Podiumsdiskussion mit unseren beiden Ratsfrauen Regine und Gabi und den beiden Kolumbianerinnen. Wir hatten reichlich Gelegenheit Fragen zu stellen und ich habe mich sehr gewundert, wie trotz aller Gegensätzlickeit, die schlechten Seiten des Kapitalismus sich überall zeigen.

Regine und ich hatten Gelegenheit, Zulma und Sandra je eine CD von Triskehle zu schenken und nun wird unsere Musik wohl auch in Kolumbien einmal zu hören sein.

Ich freue mich immer wieder, was für interessante Dinge das Leben doch für uns bereit hält. Man muss nur bereit sein, etwas dafür zu tun.